E1 des FC Hersbruck zeigte in Gruppenphase des Dreikönigsturniers Topleistung – Hersbrucker Zeitung (10.01.2018)

Glänzende Vorrunde

E1 des FC Hersbruck zeigte in Gruppenphase des Dreikönigsturniers Topleistung

HERSBRUCK (jr) – Die astreine Vorrunde der jungen Kicker von Frank Kirschner machte Lust auf mehr. Als Gruppenerste erreichten die E1-Junioren des FC Hersbruck beim vom eigenen Verein organisierten Dreikönigsturnier souverän das Halbfinale. Dort war aber Endstation, und auch das kleine Finale ging verloren.

Zum Auftakt landeten die„Club“Jungen ein torloses Remis gegen den FC Röthenbach. Zwei Treffer von Lukas Berzl bescherten Frank Kirschners Team ein 2:0 über den SC Uttenreuth. Im dritten Duell wartete der SV Moosbach. Die Gäste gingen schnell in Front.

Luca Schößwender griff auf dem rechten Flügel an. Sein klassischer Pass von der Grundlinie in den Strafraum fand den Weg zu Jan Schubert, und der vollstreckte sicher zum 1:1.

Als Moosbach trotz der Warnung seines Trainers „Weg, des Ding“ den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, sorgte Luca Schößwender für das 2:1. Moosbach schaffte durch einen Schuss aus vollem Lauf allerdings das 2:2. Lukas Berzl bereitete das Siegtor vor, das erneut durch Luca Schößwender erzielt wurde. Hersbruck lag in der A-Gruppe auf dem ersten Rang vor Uttenreuth, Moosbach und Röthenbach.

Unglücklicher Dritter

In der anderen Riegeging es sehr knapp zu: Die Sp Vgg Neunkirchen- Speikern-Rollhofen hatte bei fünf Zählern einen Treffer mehr als der SC Eckenhaid. Einen Punkt dahinter blieb für Pechvogel ASV Weisendorf nur Position drei vor dem SV Rasch.

Im Semifinale verschlief der FC Hersbruck die Anfangsphase. Die Eckenhaider verwandelten ihre dritte Großchance zum 1:0. Lukas Berzl konterte den SCE nach einem abgefangenen Eckball jedoch sauber aus und markierte das 1:1. Als die Hersbrucker zu langsam von Angriff auf Abwehr umschalteten, nutzte Eckenhaid eine Überzahlsituation zum 2:1-Endstand.

Hersbruck unterlag in der Partie um Platz drei der Sp Vgg Neunkirchen-Speikern-Rollhofen nach Neunmeterschießen 2:4. Gewinner wurde der SC Eckenhaid, der das Finale gegen den SC Uttenreuth ebenfalls im Neunmeterschießen 3:2 für sich entschied. Es folgten Weisendorf dank eines 2:1 gegen Moosbach. Siebter wurde Rasch dank eines 4:3 über den FCRöthenbach. Der FC Hersbruck bekam viel Lob für das gelungene Turnier. Allerdings war die Veranstaltung auf Messers Schneide gestanden. Schließlich hatten die „Club“-Verantwortlichen um Jürgen Doll, Jürgen Engelbrecht und Martin Paul den Wettbewerb der G-Junioren wegen des Schwelbrandes in der Realschuleund den dadurch verursachten Stromausfall ( wir berichteten)absagen beziehungsweise vertagen müssen.

Mitarbeiter des heimischen Versorgers Hewa, die Einsatzkräfte der Hersbrucker Feuerwehr und die Hallenwarte hielten die Fußballer auf dem Laufenden und machten die später angesetzten Spiele der E1 möglich.Bürgermeister Robert Ilg und Landrat Armin Kroderkamennach der Eröffnung des Hirtentages ins Schul- und Sportzentrum und informierten sich vor Ort über dieLage.

Ausführlicher Bericht über das DJugend- Turnier folgt.

2018-01-11T10:28:45+00:00