Goldenes Gütesiegel für den „Club“ – Hersbrucker Zeitung (13.01.2018)

Goldenes Gütesiegel für den „Club“

FC Hersbruck bekommt die „Goldene Raute mit Ähre“ verliehen – Belohnung für attraktive und zeitgemäße Vereinsarbeit

HERSBRUCK – Es ist die höchste Auszeichnung, die ein bayerischer Sportverein erhalten kann – die „Goldene Raute mit Ähre“. Diese Ehrewurdenunauchdem FC Hersbruck zu teil. Damit würdigt derbayerische Fußballverbanddas jahrelange kontinuierliche Wirken und die besonderen Leistungen in der Vereinsarbeit.

Betrachtet man die vergangenen Jahre,könnte man meinen,die Verleihung dieser Auszeichnung durch Kreisehrenamtsbeauftragten Alexander Männleinseinunein logischer Schluss. Denn der „Club“ wurde jährlich mit den silbernen und goldenen Rauten dekoriert. Eine Selbstverständlichkeit ist die Ehre aber nicht: Die Verantwortlichen und aktiven Mitglieder haben sich eben nicht auf ihren Auszeichnungen ausgeruht, sondern fleißig an ihrem Vereinswerk weitergearbeitet.

Breite Palette zu erfüllen

40 Kriterien umfasst der Aufgabenkatalog, von denen mindestens 24 erfüllt werden müssen. Dabei sind die Bereiche Ehrenamt, Jugend, Breitensport sowie Prävention gegen Sucht und Gewalt abzudecken.

Diese Kriterien sind sozusagen ein Leitbild für den modernen Verein und „Arbeitsplatzbeschreibungen“ für Vorstand und Mitarbeiter. Ein Schwerpunkt ist unter anderem, sach- und sozialkompetente Mitglieder als tragende Säulen des Vereins zu gewinnen beziehungsweise bei der Stange zu halten. Für den FC Hersbruck ist diese Auszeichnung ein nach außen hin sichtbares Zeichen für eine gute Vereinsführung und ein hohes soziales Engagement. Es bedeutet aber auch weiterhin, diesen hohen gesellschaftlichen und sportlichen Anforderungen gerecht zu werden, ist sich die „Club“-Spitze bewusst.

Stützen einer solchen Vereinsarbeit sind natürlich die ehrenamtlichenMitarbeiter mit ihrer hohen Sach- und Sozialkompetenz. Dass es dem FC Hersbruck an solchen nicht fehlt, wurde bei der Verleihung ganz deutlich.Männlein und Vorsitzender Thomas Paul verwiesen hierbei auf die verschiedenen Abteilungen mit ihren jährlichen Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Ostercamp, diverse Mountainbike-Ausfahrten, Nutzung der vereinseigenen Kegelbahn, Tennisturniere für die ältere Generation und andere Events. Bei Letzterem ragt natürlich das Eselrennen heraus.

Aber auch die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, der Schule oder Kindergärten funktioniert im Großen und Ganzen, muss in Teilbereichen jedoch noch intensiviert werden. „An diesem Thema sindwirbereitsdran“,betonte Paul. Für alle Mitglieder sei diese Auszeichnung eine Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein. „Gleichzeitig sehen wir die Chance, auch neue Wege zu gehen“, erklärte Paul, „lasst es uns angehen!“

2018-01-15T09:04:46+00:00