28.04.2018 – 15:00 Uhr: ASV Zirndorf – 1.FC Hersbruck 4:2

2018-04-30T10:48:45+02:00

FCH strauchelt

Aber trotz 2:4-Niederlage in Zirndorf weiter alleine Zweiter

PEGNITZGRUND – Der 1. FC Hersbruck hat im Kampf um Platz zwei Federn gelassen. Zum Auftakt der vierten englischen Woche in Folge setzte es beim ASV Zirndorf eine 2:4-Niederlage. Der „Club“ bleibt aber mit 59 Punkten Zweiter, da Cagri Spor Nürnberg in Weisendorf nicht über ein 2:2 hinausgekommen ist. Mit einem Punkt Rückstand sind Stadeln, das Hüttenbach 5:2 abservierte, und Türkspor Nürnberg, das gegen Kalchreuth knapp 1:0 die Oberhand behielt, dem 1. FCH dicht auf den Fersen. Einen weiteren Zähler dahinter folgt Cagri Spor und auch der SK Lauf auf Rang sechs hat trotz einer 0:3-Niederlage beim FC Herzogenaurach noch Chancen auf Platz zwei. Die „Pumas“ indes stehen vorzeitig als Meister und Aufsteiger in die Landesliga fest.

ASV Zirndorf -FC Hersbruck 4:2 Hersbruck trat die Auswärtspartie in Zirndorf mit dem Wissen an, den Gegner nicht nach seiner Tabellenposition einschätzen zu dürfen. Bei besten äußeren Bedingungen fanden die Gastgeber aber besser in die Begegnung. Mit ihrer engagierten Spielweise legten sie manche Schwachstelle in der Defensivarbeit und im Aufbauspiel des FC offen.

Bereits frühzeitig wurde der ASV mit dem Führungstreffer belohnt. Ein abgefangener Angriff wurde durch einen überflüssigen Fehlpass wieder „scharf“ gestellt. Zirndorf nahm das Angebot gerne an und Vornehm ließ sich nicht zweimal bitten. Den Gästen gelang jedoch quasi im Gegenzug schon die passende Antwort. Brüx schlenzte den Ball sehenswert in den Knick. Die Karten wurden wieder neu gemischt.

Allerdings hielten erneut die Fürther Vorstädter das bessere Blatt in ihren Händen. Er war erneut Vornehm, der mit einem Kracher aus gut 20 m Schneider überraschte und seine Farben wieder in Front brachte. Damit hatte Zirndorf noch nicht seinen letzten Trumpf im ersten Abschnitt ausgespielt: Ein Flankenball wurde unorthodox von einem Angreifer ins Netz verlängert, weil die Gäste in der eigenen Hälfte einfach viel zu oft zu weit weg vom Gegner standen.

Trotz des teilweise vogelwilden Hersbrucker Abwehrverhaltens meldete sich der Club noch vor dem Wechsel zurück. Brüx legte Bongers den Ball in den Lauf und der FC-Kapitän ließ Hofmann keine Chance. Beinahe wäre Maas noch vor dem Pausenpfiff der erneute Ausgleich geglückt. Aber der Zirndorfer Keeper rettete mit einer Klasseparade die Halbzeitführung für sein Team.

Nachdem Wechseltatensichdie Schwarzweißen zunächst weiter schwer, wie gewohnt in Tritt zu kommen. Zirndorf, immer wieder von dem agilen Dieng angetrieben, wollte die Gunst der Stunde nutzen und sich aller Abstiegssorgen entledigen. Als die Hersbrucker im Mittelfeld einen Mondball unterliefen, wurden sie ausgekontert und Cortus baute den Vorsprung wieder aus.

Die letzte halbe Stunde war die beste Phase des Tabellenzweiten in dieser Auseinandersetzung. Obwohl man nun die Abwehr lockern musste, stand diese jetzt sattelfester. Es glückte auch noch, die eine oder andere Gelegenheit zum erneuten Anschlusstreffer herauszuspielen.

Die Bemühungen blieben aber allesamt erfolglos und letztlich ging der Heimsieg für die Hermann- Schützlinge auch in Ordnung. Die Defensivarbeit als bisheriges Prunkstück im bisherigen Saisonverlauf zeigte sich bei den Gegentreffern zu sehr in „Geberlaune“.

Tore: 1:0 Vornehm (12.), 1:1 Brüx (14.), 2:1 Vornehm (20.), 3:1 Schleup-ner(33.),3:2Bongers(38.), 4:2 Cortus (61.)

SR: Christoph Stühler

FC Hersbruck: M. Schneider, J. Schneider (63. Weidinger), Bongers, Brüx, Maas, Bauerfeld, Kreuzer (74. Dill), Ertel, Ascher, Karnoll, Schimpfhauser (67. Mertel).

28.04.2018 – 15:00 Uhr: ASV Zirndorf – 1.FC Hersbruck 4:22018-04-30T10:48:45+02:00

25.04.2018 – 18:30 Uhr: TSV Kirchehrenbach – 1.FC Hersbruck 1:4

2018-04-26T11:47:39+02:00
Topspiel der Woche: Hersbruck schießt Kirchehrenbach in die Kreisliga
Die Zeichen waren vor dem Spiel klar – sollte Kirchehrenbach dieses Spiel verlieren, würde der TSV den Gang in die Kreisliga antreten müssen. Der Gastgeber zeigte eine gute Leistung gegen Hersbruck, doch letztendlich sollte es nicht reichen.
Den ausführlichen Bericht finden Sie unter Anpfiff.info
25.04.2018 – 18:30 Uhr: TSV Kirchehrenbach – 1.FC Hersbruck 1:42018-04-26T11:47:39+02:00

21.05.2018 – 16:00 Uhr: 1.FC Pegnitz – 1.FC Hersbruck 2 2:2

2018-05-23T13:31:20+02:00
Starkes Spitzenspiel
Die Zuschauer am Buchauer Berg brauchten ihr kommen nicht zu bereuen. Sie sahen ein Spitzenspiel dass auf sehr hohen Niveau stand. Sowohl taktisch als auch vom Tempo her standen sich zwei sehr gute Mannschaften gegenüber, die zu Recht um den Aufstieg kämpfen.
Der Gast aus Hersbruck kam deutlich besser in die Partie und überraschte die Hausherren durch ihr hohes und intensives Pressing. Immer wieder kamen sie zu schnellen Ballgewinnen und brachten den FC so in Schwierigkeiten. Bereits in der 16. Minute wurde diese intensive aber auch kraftraubende Spielweise belohnt, als sich Sturmführer Pawlik robust gegen die beiden Pegnitzer Innenverteidiger durchsetzte, noch TW Lukas Trassl umkurvte und zur Führung einschob. Es dauerte noch bis zur 25. Minute bis die Pegnitzer die erste Chance hatten. Nach einem langen Ball war es Patrick Wimmer, der im zweiten Versuch, aus kurzer Entfernung an TW Steger scheiterte. Die Pegnitzer stellten sich jetzt besser auf die Spielweise der Gäste ein und konnten so das Spiel ausgeglichen gestalten. Klare Torchancen konnten sich aber beide Teams nicht mehr erspielen, so dass es bei der knappen Führung für Hersbruck blieb.
Nach dem Wechsel kam der heimische FC wie verwandelt aus der Kabine und übernahm sofort das Kommando. Die Gäste gerieten mehr unter Druck und kamen kaum mehr dazu den FC früh unter Druck zu setzen. Bereits in der 50. Minute wurden die Hausherren belohnt. Außenverteidiger Sebastian Rüffer zog von links in den Strafraum der Gäste, geriet im Zweikampf ins Straucheln und fiel. Der gute Schiedsrichter Önder aus Lauf entschied sofort auf Elfmeter, den Torjäger Matthias Kuboth sicher zum Ausgleich verwandelte. Drei Minuten später folgte dann aber schon die kalte Dusche für den FC. Der Hersbrucker P. Müller kam im Laufduell mit Christian Kuboth, nach einem leichtem Rempler, zu Fall und wieder gab es Elfmeter. Genau wie beim Elfer für Pegnitz eine Entscheidung, die man so nicht treffen musste oder anders ausgedrückt, ausgleichende Gerechtigkeit. So ging das Spiel ab der 54. Minute wieder mit einem knappen Vorsprung für Hersbruck weiter, da sich Pawlik die Chance nicht entgehen ließ und den Strafstoß sicher zum 1:2 verwandelte. Die Buchauer waren aber nicht geschockt und übernahmen sofort wieder das Kommando. Die Gäste standen jetzt unter Dauerdruck und konnten sich kaum befreien, trotzdem stand ihre Abwehr sicher und ließ nur wenige gefährliche Situationen zu. Die Hausherren ließen aber nie nach und spielten sicher eine ihrer besten Halbzeiten in dieser Saison. Es wurde richtig gut gespielt und vor allem auch um jeden Ball gekämpft, so dass man in der 75. Minute belohnt wurde. Einen herrlichen Pass von Christian Maier in die Schnittstelle der Abwehr nahm A-Jugendspieler Nico Weiß auf und ließ mit seinem Schuss TW Steger keine Chance. Pegnitz bekam durch diesen 2:2 Ausgleich noch mehr Oberwasser und rannte weiter an, gegen nun sehr tief stehende Hersbrucker, die jetzt dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen mussten. Klare Chancen ließen sie aber weiter nicht zu obwohl es immer mal wieder im Gästesechzehner brannte. Bei einem ihrer wenigen Konter in Hälfte zwei, hatten dann die Hausherren Glück, als ein Schuss von Wagner an die Latte des Pegnitzer Tores klatschte. Die letzten Minuten verschanzten sich die Gäste mit allen Mann um den eigenen Strafraum und verteidigten so, den für sie so wichtigen Punkt, bis zum Schlusspfiff.
Aufgrund der sehr starken Vorstellung des FC Pegnitz in der zweiten Halbzeit wäre durchaus ein Sieg verdient gewesen. Trotzdem verdienten sich die guten Hersbrucker den Punkt, der ihnen deutlich mehr hilft als dem FC Pegnitz, aufgrund der sehr guten ersten halben Stunde redlich. Wenn man bedenkt, dass es für beide Teams ein extrem wichtiges Spiel war, muss man auf jeden Fall die Fairness loben, die es dem Schiedsrichter nicht sehr schwer machte das Spiel zu leiten (nur eine Gelbe Karte).
21.05.2018 – 16:00 Uhr: 1.FC Pegnitz – 1.FC Hersbruck 2 2:22018-05-23T13:31:20+02:00

Hersbrucker Jugendarbeit läuft: Jens Muschiol: „Die Kreisliga passt zu uns” – anpfiff.info (24.04.2018)

2018-04-24T12:26:26+02:00
Hersbrucker Jugendarbeit läuft: Jens Muschiol: „Die Kreisliga passt zu uns”
Der FC Hersbruck baut auf die eigene Jugendarbeit – und es kommt stetig etwas nach. Der Club hat den Umbruch scheinbar geschafft und sich nun auch im Bezirk wieder etabliert. U19-Trainer Jens Muschiol verspricht, dass auch demnächst wieder einige klasse Kicker in die Herrenteams stoßen werden. weiter auf Anpfiff.info

 

Hersbrucker Jugendarbeit läuft: Jens Muschiol: „Die Kreisliga passt zu uns” – anpfiff.info (24.04.2018)2018-04-24T12:26:26+02:00

22.04.2018 – 13:00 Uhr: 1.FC Hersbruck 2 – SG Alfeld / Förrenbach 4:1

2018-04-23T16:45:56+02:00

Bereits in der Anfangsphase sorgten die Platzherren für klare Verhältnisse. Wilhelm Wagner netzte nach sechs Minuten zum 1:0 ein, Max Dill legte nach einer Viertelstunde zum 2:0 nach. Sichtlich geschockt, lief bei den Gästen recht wenig zusammen. Hersbruck dominierte das Geschehen und ließ Ball und Gegner laufen. In der 34. Minute war es wiederum Dill, der das 3:0 markierte. Danach schaltete die FC-Reserve einen Gang zurück. In der 71. Minute gelang Matthias Fromholzer zwar der Anschlusstreffer, doch der FC dominierte weiter und Julian Pawlik setzte den Schlusspunkt zum 4:1.

22.04.2018 – 13:00 Uhr: 1.FC Hersbruck 2 – SG Alfeld / Förrenbach 4:12018-04-23T16:45:56+02:00

22.04.2018 – 15:00 Uhr: 1.FC Hersbruck – FSV Stadeln 2:2

2018-04-23T15:16:39+02:00

Remis dank Joker

Eingewechselter Schimpfhauser traf – Rascher Ausgleich

PEGNITZGRUND – Fast hätte „Joker“ Andreas Schimpfhauser für dieEntscheidung gesorgt.Trotz Feldüberlegenheit des FSV Stadeln markierte der Hersbrucker Stürmer in der Schlussphase das 2:1 für die Platzherren. Doch die Freude währte nur wenige Minuten. Dann schafften die Gäste den Ausgleich zum 2:2-Endstand. Cagri Spor Nürnberg nutzte das Unentschieden der Konkurrenz. Die Elf erobertedurch ein 2:0 über „Baki“ den zweiten Platz der Bezirksliga Nord vom „Club“ zurück. Ebenso profitierte Spitzenreiter FC Herzogenaurach davon und vergrößerte mit einem 2:1 in Kalchreuth den eh schon komfortablen Abstand auf die Verfolger weiter. Auch Türkspor Nürnberg und der SK Lauf siegten und bleiben im Rennen um den Relegationsplatz dabei. Einzig die Hüttenbacher patztenausdervorderen Riege.Sie mussten sich daheim dem ASV Fürth 3:4 beugen. Von den Hinterbänklern punkteten neben dem ASV-Team auch der TV 48 Erlangen und der SC Adelsdorf voll.

FC Hersbruck – FSV Stadeln 2:2 Die Gäste hatten den etwas besseren Start. Nach Abstimmungsproblemen in der zentralen Defensive zögerte der Gästestürmer etwas zu lange und letztlich klärte Maurizio Schneider per Fußabwehr. Dennoch geriet der Club früh in Rückstand. Ein Befreiungsschlag außerhalb des Strafraums wurde von einem Stürmer geblockt, segelte als Bogenlampe Richtung FC-Tor und klatschte gegen die Querlatte. Goalgetter Strobel stand goldrichtig und verwertete die Gelegenheit eiskalt. Der Treffer war Wasser auf die Mühlen der Gäste, aber die Heimelf zeigte sich keineswegs geschockt. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Kreuzer setzte einem langen Ball in die Sturmspitze entschlossen nach und spitzelte das Leder an Krieger vorbei ins Netz. In der Folge entwickelte sich ein intensives und unterhaltsames Spiel auf Augenhöhe. Stadeln hatte ein leichtes Übergewicht an Spielanteilen und es bot sich dabei die Gelegenheit zur erneuten Führung, aber Schneider konnte den Kopfball von Kapitän Wölfel noch an die Latte lenken. Das 1:1 zur Pause spiegelte jedoch die gezeigten Leistungen wider. Auch nach dem Seitenwechsel kamen die Zuschauer auf ihre Kosten und beide Mannschaften boten gute Unterhaltung. Der FSV hatte ein leichtes Übergewicht an Ballbesitz, musste aber ständig auf der Hut vor Hersbrucker Kontern sein. Stadeln benötigte aufgrund der Tabellensituation den Dreier nötiger als die Gastgeber und ließ Schimpfhauser eine Viertelstunde vor Schluss zu viele Freiheiten. Der Joker traf zum 2:1. Stadeln warf nun alles nach vorne,um doch noch die Wende zu erzielen. Trotz Führung ließ sich die Heimabwehr beim Ausgleich auskontern. Strobel blieb erneut kaltschnäuzig im Abschluss. Beide Teams hatten noch eine hochkarätige Möglichkeit zum Sieg. Erst scheiterte Maas in aussichtsreichster Position. Aber kurz vor Ende hatte auch der Gast den Siegesjubel schon auf den Lippen. M. Schneider klärte aber bravourös per Fußabwehr. Für neutrale Beobachter war es sicherlich eine gerechte Punkteteilung in einer packenden Partie.

Tore: 0:1 Strobel (6.), 1:1 D. Kreuzer (13.),2:1 Schimpfhauser (74.), 2:2Strobel (80.)

SR: Sven Bode (DJK Eibach).

Hersbruck: M. Schneider, Günther (60. Dill), J. Schneider, Bongers, Maas, Bauerfeld, Kreuzer (52. Schimpfhauser), Mertel (90. Hermann), Ertel, Ascher, Karnoll.

22.04.2018 – 15:00 Uhr: 1.FC Hersbruck – FSV Stadeln 2:22018-04-23T15:16:39+02:00

18.04.2018 – 18:30 Uhr: SV Vorra – 1.FC Hersbruck 2 2:2

2018-04-20T11:33:13+02:00

Schlusslicht überrascht

PEGNITZGRUND (kh) – Die Reserve des 1.FC Hersbruck hat im Aufstiegsrennen der A-Klasse 5 bei Schlusslicht SV Vorra zwei Punkte liegen lassen. Durch das enttäuschende 2:2 verpasste die Elf von Stephan Schmeller die Chance, sich auf Rang zwei zu schieben.

Artur Riegel brachte den haushohen Favoriten nach einer halben Stunde zwar in Führung. Nach dem Wechsel drehten Nico Lehnerer (58.) und Sören Voss (61.) mit einem Doppelschlag zunächst das Spiel, ehe Fabian Lämmermann nach vier Minuten wieder ausglich.

18.04.2018 – 18:30 Uhr: SV Vorra – 1.FC Hersbruck 2 2:22018-04-20T11:33:13+02:00

15.04.2018 – 15:00 Uhr: SV Plech – 1.FC Hersbruck 2 0:3

2018-04-20T11:31:48+02:00

 Im ersten Durchgang geschah auf beiden Seiten relativ wenig.Die „Club“-Reserve bestimmte zwar das Geschehen, entwickelte aber nur wenig Offensivdrang. Die Defensive der Gäste stand stabil. In der zweiten Hälfte drehte Hersbruck auf. Zunächst netzte Wilhelm Wagner in der 56.Minute zum 0:1 ein, ehe Julian Pawlik und Thomas Friedrich binnen vier Minuten auf 0:3 erhöhten. Danach war das Spiel gelaufen, Hersbruck ließ routiniert den Ball laufen und machte nicht mehr als nötig.

Tore: 0:1 Wagner (56.), 0:2 Pawlik (69.), 0:3 Friedrich (73.); SR: Hönig (Hartmannshofer SV).

15.04.2018 – 15:00 Uhr: SV Plech – 1.FC Hersbruck 2 0:32018-04-20T11:31:48+02:00

18.04.2018 – 18:00 Uhr: 1.FC Hersbruck – ASV Pegnitz 5:0

2018-04-20T11:15:36+02:00

„Club“ zurück auf Rang zwei

Bezirksliga Nord: Standesgemäßer 5:0-Sieg gegen Schlusslicht ASV Pegnitz – Cagri Spor patzt

HERSBRUCK (kh) – Der 1.FC Hersbruck hat im Nachholspiel gegen den ASV Pegnitz nichts anbrennen lassen und den Tabellenletzten der Bezirksliga Nord mit 5:0 nach Hause geschickt. Weil Cagri Spor Nürnberg zeitgleich bei den Bayern Kickers nicht über ein 2:2 hinauskam, rückte die Elf von Stefan Erhardt wieder auf den Relegationsplatz zwei vor.

Der „Club“ brauchte 38 Minuten, ehe Alexander Brüx den Bann brach und zum 1:0 traf. Nach dem Wechsel sorgten dann René Bongers (48.) und Tobias Ascher (52.) schnell für klare Verhältnisse. Dominik Kreuzer legte zum 4:0 nach (64.) und Kapitän Bongers setzte in der 78. Minute mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den Schlusspunkt.

Die Elf von Trainer Stefan Erhardt ist damit wieder alleiniger Zweiter, denn Cagri Spor ließ im Nürnberger Stadtderby durch ein 2:2 beim FC Bayern Kickers zwei Punkte liegen. Der SV Schwaig jubelte dank des „goldenen Tores“ von David Sörgel nach etwas mehr als einer Stunde über einen 1:0Auswärtssieg beim FC Kalchreuth und bleibt Achter.

18.04.2018 – 18:00 Uhr: 1.FC Hersbruck – ASV Pegnitz 5:02018-04-20T11:15:36+02:00

15.04.2018 – 15:00 Uhr: ASV Fürth – 1.FC Hersbruck 1:0

2018-04-20T11:13:10+02:00

Serie ist gerissen

FC Hersbruck unterliegt beim abstiegsbedrohten ASV Fürth 0:1

PEGNITZGRUND – Im achten Spiel nach der Winterpause hat es den FC Hersbruck erwischt. Die Elf von Trainer Stefan Erhardt unterlag beim abstiegsbedrohten ASV Fürth mit 0:1 und muss nun Platz zwei mit Cagri Spor Nürnberg teilen, das mit 5:0 beim TV Erlangen den höchsten Sieg des Spieltags einfuhr. Vom Quartett aus dem Pegnitzgrund gelang nur der Sp Vgg Hüttenbach (7.) mit einem 2:0 in Adelsdorf ein Sieg. Der SK Lauf (5.) brachte aus Stadeln (3:3) zumindest einen Zähler mit nach Hause, während der SV Schwaig mit 1:3 die Punkte in Weisendorf ließ. Der kaum mehr vor dem Abstieg zu rettende Tabellenletzte ASV Pegnitz ging mit 0:3 gegen Türkspor Nürnberg erneut leer aus.

ASV Fürth – FC Hersbruck 1:0 Beim Auswärtsspiel in Fürth starteten beide Teams abwartend in die Partie. Die erste Großchance hatten die Gastgeber, sie scheiterten mit ihrem Kopfball aus kurzer Distanz an der Latte. Postwendend hatte der Club im Gegenzug seineersteGelegenheit,aber Maas verpasste das rechtzeitige Abspiel auf den mitgelaufenen Bongers. Brüx vergab nach einer guten Viertelstunde die bis dato beste Chance des Spiels. Sein Schüsschen, völlig frei stehend in aussichtsreichster Position, war kein Problem für Döllfelder. Diese verpasste Gelegenheit sollte sich bald rächen. Nach einer von viel zu vielen Standardsituationen klärte die Abwehr des FC Hersbruck zunächst zwar per Kopf aus dem Strafraum. Aber der Ball fiel direkt vor die Füße von ASV-Goalgetter Geissler. Dessen Direktabnahme schlug unhaltbar im Netz der Hersbrucker Gäste ein. Mit dem 1:0 im Rücken konzentrierten sich die Fürther verstärkt auf ihre Defensivarbeitundsetztennur noch gelegentlich Nadelstiche noch vorne. Im ersten Abschnitt war die Spielweise der Hersbrucker viel zu lethargisch. Nach dem Wechsel war jetzt deutlich mehr Zug in den Aktionen des FC Hersbruck. Fürth versuchte schon frühzeitig, Zeit von der Uhr zu nehmen. Der „Club“ hatte deutlich mehr Präsenz und dominierte nun das Geschehen. Es gab auch genug Situationen, zumindest den Ausgleich zu erzielen. An diesem Tag war der Fußballgott aber ein Fürther und meinte es nicht allzu gut mit dem Tabellenzweiten. Somit musste sich Hersbruck mit der ersten Saisonauswärtsniederlage abfinden.

Tor: 1:0 Geissler (25.)

SR: Marie-Theres Mühlbauer (SV Pölling).

ASV Fürth: Döllfelder, Ünal, Klaski, Knauer, Smakaj (65. Albrecht), Götz, Byrne (68. Gecim), Copier, Pfortner, Daffe, Geissler. FC

Hersbruck: Markus Bauernfeind, Christian Günther (86. Dill), Rene Bongers,Alexander Brüx,Ralf Maas (46. Schimpfhauser), Philipp Bauerfeld, Michael Mertel, Jens Ertel, Tobias Ascher, Dominik Kreuzer (77. Geng),Gabriel Karnoll.

15.04.2018 – 15:00 Uhr: ASV Fürth – 1.FC Hersbruck 1:02018-04-20T11:13:10+02:00