Er kennt jeden Club-Besucher – Hersbrucker Zeitung (18.04.2019)

Er kennt jeden Club-Besucher

Sehr guter Besuch bei der Generalversammlung des FC Hersbruck – Ab Juli ändern sich die Mitgliedsbeiträge

HERSBRUCK – Die Sanierung des A-Platzes wirkt beim FC Hersbruck noch immer nach: Die Finanzen sind leicht angespannt, aber die Stimmung im Verein dennoch positiv.

Vorsitzender Thomas Paul hob nämlich die positive sportliche Entwicklung hervor, vor allem die guten Platzierungen der beiden Herrenmannschaften in der vergangenen Saison. Sehr zufrieden zeigte er sich auch mit der Sanierung des A-Platzes, die im Herbst erfolgreich abgeschlossen wurde. Hierfür bedankte er sich bei allen Beteiligten.

Etwas enttäuschend waren die Besucherzahlen des 38. Eselrennens. Als wesentlichen Grund machte der Vorsitzende das sehr heiße Wetter verantwortlich, das anscheinend etliche Zuschauer von einem Besuch abgehalten hat.

Kassier Jürgen Gast referierte über die Finanzzahlen. Im wirtschaftlichen Bereich konnte man nicht an die gute Entwicklung der Vorjahre anknüpfen. Gast merkte an, dass trotz Spenden und Fördermitteln von BLSV, Landkreis und Stadt die A-Platz-Sanierung die Finanzen belastet hat. Zudem musste man weniger Einnahmen im Werbebereich und aus dem Eselrennen verzeichnen. Für 2019 mahnte er eine weiterhin disziplinierte Haushaltsführung an.

Zur sportlichen Entwicklung zeigte sich Sportvorstand Hans Herrmann äußerst zufrieden. Er hob hervor, dass der Verein, bis auf eine Ausnahme, alle Jugendmannschaften mit eigenen Spielern besetzt hatte und viele Jugendspieler in die Herrenmannschaften integriert wurden.

Spielleiter Fabian Lämmermann blickte mit Stolz auf den zweiten Rang der „Ersten“ in der Vorsaison der Bezirksliga zurück und würdigte den Auftritt in der anschließenden Relegation zur Landesliga: „Die Mannschaft hat sich hier gut präsentiert, auch wenn es am Ende gegen einen routinierten Gegner aus der Landesliga nicht gereicht hat.“ Zufrieden ist er mit der neuen Saison, wenn man das Verletzungspech und das fehlende Spielglück in einigen Partien berücksichtigt. So musste man bereits einige Spieler der U19 ins kalte Wasser werfen, die das jedoch mit Bravour gemeistert hätten, lobte Lämmermann.

Jung und spitze

Über das Abschneiden der Reserve in der Kreisklasse redete er nur positiv. Nach dem letztjährigen Aufstieg spiele die junge Mannschaft erneut in der Spitzengruppe mit. Jugendleiter Joachim Dierig betonte das große Engagement der Verantwortlichen und den Zusammenhalt im Jugendbereich. Das Aushängeschild in der laufenden Saisonset die A-Jugend, die um die Meisterschaft der Kreisliga spielt. Aber auch die übrigen Teams schlügen sich tapfer. Dabei hob er die Herbstmeisterschaften der B-Jugend sowie der E1-Jugend hervor. Positiv vermerkte er die Arbeit des FSJlers mit den Schulen und den Kindergärten und wünschte sich eine Fortsetzung dieser Kooperation.

Radler fallen weg

In der Tennisabteilung hat sich nicht viel verändert. Einige wenige Mitglieder um den Abteilungsleiter Alwin Erlwein halten den Sport aufrecht. Dagegen hat sich die Mountainbike-Abteilung aufgrund des nachlassenden Zuspruchs aufgelöst. Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die angekündigte Anpassung der Satzung und die damit verbundene Änderung derMitgliedsbeiträge. Hierbei stand nicht eine einfache Erhöhung für die Fußballabteilung zur Diskussion, sondern eine grundlegende Neuordnung der Beitragsstruktur. Diese soll in Zukunft stärker nach aktiven und passiven Mitgliedern unterscheiden und für Aktive auf einen monatlichen Beitrag umgestellt werden. Die Verwaltung hatte den Vorschlag eingereicht, um die finanzielle Abhängigkeit von den Fremdeinnahmen zu verringern und einen kontinuierlichen Liquiditätsfluss während des Jahres zu gewährleisten. Nach längeren, kontroversen Diskussion wurde der Verwaltungsvorschlag mit Mehrheit angenommen. Über die Veränderung der Beitragsstruktur, die zum 1. Juli in Kraft tritt, wurden alle Mitglieder schriftlich informiert.

Ein Chef weniger

Bei den Neuwahlen wurde die Vorstandschaft in der bisherigen Besetzung wiedergewählt – zumindest fast: Neuer Schriftführer ist Martin Paul. Jürgen Engelbrecht, der das Amt bisher innehatte, kümmert sich als Beauftragter Sponsoring um den Werbebereich. Aufgrund der Auflösung der Mountainbike-Abteilung wurde hier kein neuer Leiter gewählt.

Der Höhepunkt kam zum Schluss: Erwin Blos wurde eine besondere Ehre zuteil. Vorsitzender Thomas Paul bedankte sich bei ihm zum Ende seiner fast 25-jährigen Tätigkeit als Platzkassier mit einem kleinen Präsent. Auf Vorschlag der Verwaltung wurde er zudem von den Mitgliedern zumEhrenmitglied des FC Hersbruck ernannt.Neben seiner Tätigkeit als Platzkassier war er auch lange Jahre Schriftführer des Vereins. Paul schloss mit den Worten: „Wir werden den Erwin vom Kassenhäuschen bei den Heimspielen vermissen. Vielen Dank für deinen Einsatz für unseren Club.“

2019-04-20T23:40:25+02:00