17.05.2019 – 19:00 Uhr: 1.FC Hersbruck – TSV Neunkirchen 5:2

Tor von Schmeller

Ex-Elitestürmer steuert Treffer zum Sieg des FC Hersbruck bei

PEGNITZGRUND – Der SV Schwaig ist am Ziel seiner Wünsche. 3:1 entschied die Elf das Treffen mit dem FC Kalchreuth für sich und sicherte sich durch den Dreier die Meisterschaft der Bezirksliga Nord samt Aufstieg in die Landesliga. Stadeln nutzte auch ein 7:2 Kantersieg über Cagri Spor nichts mehr. Der Tabellenzweite muss nun in der Aufstiegsrelegation sein Glück versuchen. Der FC Hersbruck ging mit einer Notelf in das Match gegen das abgeschlagene Schlusslicht TSV Neunkirchen. Trotzdem gewann der „Club“ gegen einen im Sturm harmlosen Kontrahenten 5:2. Im Endklassement bedeutet das Rang zehn vor dem punktgleichen SK Lauf. Abwärts geht es für die SpVgg Diepersdorf, die in der Schlussphase eine 2:0-Führung verspielte und dem ASV Fürth 2:3 unterlag. Allerdings hätte die Diepersdorfer auch ein Dreier nicht gerettet,denn Konkurrent TV 48 Erlangen bezwang Türkspor Nürnberg 3:1. Im direkten Vergleich unter der Saison war der TV besser als Diepersdorf gewesen. FC Hersbruck – Neunkirchen 5:2

Nachdem mit dem Auswärtserfolg in Veitsbronn der Klassenerhalt bereits feststand, verzichtete Coach Stefan Erhardt auf eine ganze Reihe von angeschlagenen Spielern und auch die A-Jugendspieler sollten sich auf die entscheidenden Partien im Meisterschaftskampf ihrer Altersgruppe konzentrieren. Die Gäste aus Neunkirchen standen schon seit geraumer Zeit als erster Bezirksligaabsteiger fest. Infolgedessen lag die Favoritenrolle trotz der Personalsituation klar auf Seiten der Gastgeber, und der wurde man auch vollends gerecht. Julian Schneider stellte mit einem platzierten Linksschuss in den Winkel frühzeitig die Weichen auf Heimsieg. In der Folge dominierte Hersbruck das Geschehen und baute noch vor dem Pausenpfiff die Führung aus. Der reaktivierte Reservecoach Stephan Schmeller bewies mit einem sehenswerten Treffer vom Strafraumeck seine Vollstreckerqualitäten aus vergangenen Zeiten. Kurz nach Wiederanpfiff schöpfte Neunkirchen noch einmal Hoffnung. Kapitän Conrad stand bei einer Hereingabe unbehelligt am Fünfmeterraum und brauchte den Ball nur noch über die Linie schieben. Es dauerte allerdings nicht sehr lange und der FC hatte die Kräfteverhältnisse wieder gerade gerückt. Rene Bongers wurde mit einem schönen Pass auf die Reise geschickt und schob, nachdem er TSV-Keeper Gottschalk ausgespielt hatte, zum 3:1 ein. Die Gegenwehr der Gäste war jetzt mehr oder weniger gebrochen und weitere Treffer von Gabriel Karnoll und D. Leitenbacher schraubten das Ergebnis in eine standesgemäße Höhe. Inzwischen stand auch Coach Stefan Erhardt auf dem Feld und selbst Stammkeeper Markus Bauernfeind lief in der Schlussphase im Sturm auf. Sein Treffer fiel aber einer Abseitsentscheidung zum Opfer. Ein Großteil seiner Mannschaftskameraden fiel dabei ein Stein vom Herzen. Der Schlusspunkt der fairen Begegnung blieb den Gästen vorbehalten, die durch Sahin noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten. Der „Club“ hat nach einer schwierigen zweiten Saisonhälfte jetzt Zeit genug, die zahlreichen Blessuren auszuheilen und den Akku wieder aufzuladen.

Tore: 1:0 J. Schneider (9.), 2:0 Schmeller (36.), 2:1 Conrad (49.), 3:1 Bongers (58.), 4:1 Karnoll (70.), 5:1 Leitenbacher (82.), 5:2 Sahin (88.); SRin:Marie-Theres Mühlbauer (SV Pölling).

Hersbruck: Schneider, Hermann, Seb. Erhardt (75. Bauernfeind), Schneider, Bongers, Schm Save eller (46. Geng), Mertel, Kreuzer, Leitenbacher, Karnoll, Schimpfhauser (66. St. Erhardt).

2019-05-22T11:57:12+02:00