10.08.2019 – 14:30 Uhr: 1.FC Hersbruck – SK Lauf 6:3

Sieg im Torefest

FC Hersbruck schlägt SK Lauf 6:3 – Löchrige Gästeabwehr

PEGNITZGRUND – Mit einem halben Dutzend Treffer hat der FC Hersbruck für den Glanzpunkt am dritten Spieltag der Bezirksliga gesorgt. Beim 6:3 vor rund 250 Zuschauern, darunter Bürgermeister Robert Ilg, im Derby gegen den SK Lauf half die Defensive der Gäste allerdings kräftig mit. War das 1:0 noch schön herausgespielt, leisteten sich die Laufer bei den folgenden Toren grobe Patzer. Michael Pfann wurde beim 2:2 nicht gedeckt und mehrfach schliefen die Laufer nach Alutreffern, was Hersbruck zweimal nutzte. Der „Club“ mischt nun dank des Dreiers in der Tabelle ganz vorne mit.

FC Hersbruck – SK Lauf 6:3

Es waren die Gastgeber, die nicht nur die offensivere, sondern auch die gefälligere Spielanlage zeigten. Mit einem feinen Zuspiel auf Alex Brüx kam dieser frei im Laufer Strafraum zum Abschluss und er vollstreckte nervenstark zur Führung. Lange währte die Freude der Hersbrucker nicht. SK-Stürmer Konstantin Träger blieb in Strafraumnähe relativ unbehelligt. Frei nach dem Motto „wenn du nicht weißt wohin mit dem Ball, dann schieß’ ihn einfach ins Tor“ zog er ab und traf mit einem sehenswerten Distanzschuss aus heiterem Himmel zum Ausgleich. Es sollte noch schlimmer kommen für die Platzherren. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel direkt in die Füße von Adrian Holfelder konnte der schnelle Laufer Außenbahnspieler der aufgerückten FC-Verteidigung enteilen und er vollstreckte zum 1:2. Nicht nur aufgrund des bisherigen Spielverlaufs war das ein herber Dämpfer für den „Club“. Aber auch durch diesen Rückschlag ließen sich die Erhardt-Schützlinge nicht von ihrem Plan abbringen und sorgten noch vor dem Pausenpfiff für den Ausgleich. Kapitän Rene Bongers hatte sich stark auf dem rechten Flügel durchgesetzt. Seine genau getimte Flanke fand in Michael Pfann einen dankbaren Abnehmer und dessen lehrbuchmäßiger Kopfball ließ Kaiser keine Abwehrchance. Die Gastgeber fanden nach dem Seitenwechsel deutlich schneller wieder ihren Rhythmus. Es dauerte auch nur zwei Zeigerumdrehungen bis der FC wieder in Front lag. Alex Brüx scheiterte mit seinem Schuss an der Latte, aber Michael Pfann drückte den Abpraller über die Linie. Dieses Mal legten die Schwarzweißen aber nach und der kurz zuvor eingewechselte Johannes Altwasser erhöhte nach einem Pfostenschuss von Brüx auf 4:2. Der sicher geglaubte Dreier drohte nach einer erneuten Nachlässigkeit im Defensivverhalten aber noch einmal in Gefahr zu geraten. Sven Rothhaar nutzte die Freiheiten mit einem präzisen Distanzschuss von der Strafraumkante zum Anschlusstreffer. Kurze Zeit später hatten die Gastgeber die endgültige Entscheidung auf dem Fuß. Alex Brüx scheiterte zunächst zum dritten Mal am Aluminium und Ralf Maas jagte den Ball anschließend überhastet über das Gehäuse. Michael Pfann verfehlte mit einem Versuch aus etwa 40 Metern das verwaiste Laufer Tor nur knapp. Die letzten Zweifel am Heimerfolg beseitigte Ralf Maas zehn Minuten vor dem Ende, als er schön freigespielt aus halblinker Position sein Erfolgserlebnis doch noch nachholte. Damit war auch der letzte Widerstand der Gäste gebrochen. Tobias Ascher setzte nach Zuspiel von Altwasser den Schlusspunkt.

Tore: 1:0 Brüx (21.),1:1 Träger (26.),1:2 Holfelder (34.), 2:2 Pfann (40.), 3:2 Pfann (46.), 4:2 Altwasser (55.), 4:3 S. Rothhaar (71.), 5:3 Maas (79.), 6:3 Ascher (84.); SR: Müller (TSV 1860 Weißenburg).

FCH: Bauernfeind, L. Hermann, D. Bergler, Bongers, Brüx, M. Mertel (50. Altwasser), Maas (82. J. Schneider), Bauerfeld, Pfann (80. M. Kim), Ascher, Karnoll.

2019-08-12T13:05:35+02:00