21.09.2019 – 14:30 Uhr: 1.FC Hersbruck – TSV Burgfarrnbach 1:1

Nur halber Erfolg

FC Hersbruck setzt sieglose Serie mit einem 1:1 fort

PEGNITZGRUND – Der erhoffte Befreiungsschlag ist dem FC Hersbruck nicht geglückt. Zumindest aber stand nach dem Match mit dem Tabellennachbarn TSV Burgfarrnbach für den Bezirksligisten ein Punkt auf der Habenseite. Dem SK Lauf bleibt auch nach dem Trainerwechsel von Aleksandar Abutovic auf Norman Matschke das Pech treu. Die Elf verlor ihre Partie bei der SpVgg Erlangen durch einen Treffer in der 94. Minute 1:2. Erwartungsgemäß unterlag der FC Ottensoos dem ASV Veitsbronn. Die siegreiche Mannschaft eroberte durch das 4:2 gegen den Neuling sogar dieTabellenspitze.Denn der bisherige Primus SV Buckenhofen musste sich dem FC Kalchreuth 1:2 geschlagen geben. Steinachgrund kam in Weisendorf nicht über ein torloses Unentschieden hinaus und bleibt Dritter. Hüttenbach nahm die Hürde Türkspor/ Cagrispor glatt mit 3:0.

FC Hersbr. – Burgfarrnbach 1:1 Dreimal verließen die Erhardt-Schützlinge zuletzt den Rasen ohne Punktgewinn. In einer engen Bezirksliga war es dringend notwendig, diesen Negativtrend zu beenden, um nicht noch tiefer in Richtung Tabellenkeller zu rutschen. In diesem Bestreben startete der Club konzentriert in die Begegnung und war eindeutig Herr des Geschehens auf dem Platz. Kapitän Rene Bongers setzte einen Kopfball nach einer Ecke über das Gehäuse. Die beste Gelegenheit zum Führungstreffer bot sich in der zehnten Minute. Ein dynamisch vorgetragener Angriff über Gabriel Karnoll und Rene Bongers hebelte dieGästeabwehr aus und Ralf Maas kam frei stehend in Mittelstürmerposition an den Ball. Der FC-Stürmer zögerte allerdings zu lange mit dem Abschluss und bot so einem Verteidiger noch die Gelegenheit in höchster Not zu klären. Auch in der Folge bestimmten die Gastgeber das Geschehen auf dem Feld, konnten daraus aber kein zählbares Kapital schlagen. Ganz anders die Neunsinger-Elf, die mit ihrer allerersten Offensivaktion ihrem Gegner ein Lehrbeispiel in Sachen Effizienz boten. Dorsch konnte bei seinem Solo auf dem rechten Flügel nicht energisch genug gestört werden und sein Rückpass von der Grundlinie fand mit Ölcer einen dankbaren Abnehmer. Maurizio Schneider war chancenlos und der Spielverlauf bis dato auf den Kopf gestellt. Maas hatte dann postwendend die Chance, die Dinge wieder gerade zu rücken. Unbehelligt von der Gästeabwehr war sein Schuss aber nicht platziert genug und Burgfarrnbachs Keeper Gebelein konnte parieren. Anschließend war ein deutlicher Bruch im Spiel der Hersbrucker zu erkennen. Die Ergebnisse der letzten Spiele haben in Sachen Selbstvertrauen scheinbarSpurenhinterlassen.Die Gäste standen mit der Führung im Rücken natürlich auch nicht in der Pflicht, ihre eher defensive Ausrichtung zu ändern. Dem FC fiel aber auch kaum etwas ein, was die Abwehr des TSV in Verlegenheit brachte. Auch wenn man dem Club das Bemühen nicht absprechen konnte, verflachte die Begegnung in der zweiten Halbzeit. Es bedurfte eines Geniestreiches von Michael Pfann, der dem eingewechselten Johannes Altwasser das Leder perfekt in den Lauf spielte, um wieder zurück in die Partie zu kommen. Die Gästeabwehr war ausgespielt und der Joker vollstreckte kaltschnäuzig zum Ausgleich. Es war zwar noch genügend Zeit, um das Spiel komplett zu drehen. Aber letztlich blieb es bei der Punkteteilung.

Tore: 0:1 Ölcer (29.), 1:1 Altwasser (76.); SR: Nacak (ATS Kulmbach).

FCH: M. Schneider, D. Bergler, R. Bongers, H. Herrmann, A. Brüx (58. J. Altwasser), R. Maas, P. Bauerfeld, M. Pfann, J. Ertel, M. Kim, G. Karnoll (58. T. Kara)

2019-09-23T10:46:22+01:00