10.11.2019 – 14:00 Uhr: SV Tennenlohe – 1.FC Hersbruck 2:2

Punkte verloren

FC Hersbruck bringt seinen 2:0-Vorsprung nicht über die Zeit

PEGNITZGRUND – Die Kicker des FC Hersbruck sahen in Tennenlohe schon wie die sicheren Sieger au s. 2:0 führte die Elf von Stefan Erhardt. Ein Einbruch am EndemitzweiGegentrefferninden Schlussminuten brachten dem Schlusslicht der Bezirksliga Nord aber noch den Ausgleich. Für Tennenlohe war es erst das dritte Remis in dieser Saison. Der „Club“ machte trotz der Enttäuschung in der Tabelle einen Rang gut und steht nun auf Rang neun.Neuer Tabellenführer ist Türkspor/Cagrispor Nürnberg nach einem 4:3 in Kalchreuth. Das Ergebnis klingt knapp. Doch der Spitzenreiter lag schon 4:1 vorne und der Endspurt des FCK kam zu spät. Der Führende profitierte auf seinem Höhenflug vom Spielausfall des bisherigen Ersten Steinachgrund in Adelsdorf. Überraschend musste sich Buckenhofen dem ASV Weisendorf beugen. Der SK Lauf beweist mit dem 1:1 in Veitsbronn Aufwärtstendenz. Davon kann beim FC Ottensoos nicht die Rede sein. Der Aufsteiger geriet im Pegnitzgrundduell mit Hüttenbach 0:6 unter die Räder. Das 3:0 der Burgfarrnbacher hat die Abstiegssorgen der Ottensooser weiter vergrößert.

Tennenlohe – FC Hersbruck 2:2

Zum Rückrundenauftakt beim Aufsteiger Tennenlohe war es wichtig den Schwung und die Einstellung vom Sieg aus der Vorwoche bei der SpVgg Erlangen mitzunehmen. Die Gastgeber machten aber schnell deutlich, dass sie sich noch lange nicht aufgegeben haben. Sie zeigten ein sehr engagiertes Spiel und waren zunächst insbesondere bei Eckbällen von Röwe gefährlich. Die Angriffsbemühungen des FC fanden meist nicht den Weg bis vor das gegnerische Tor. Erst nach einer guten halben Stunde waren zwei Distanzschüsse von Rene Bongers und Florian Bergler die ersten Lebenszeichen der Gäste. Der „Club“ hatte es dann aber auch seinem Keeper Maurizio Schneider zu verdanken, dass man mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause gehen konnte. Bei einigen vielversprechenden Gelegenheiten reagierte er jeweils hervorragend. Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst weiterhin eine ausgeglichene Partie, die überwiegend von kämpferischen Akzenten geprägt war. Mit zunehmender Spieldauer verschaffte sich der Club mehr Entlastung durch eigene Offensivaktionen. Belohnt wurde man durch den Führungstreffer von Johannes Altwasser auf Vorarbeit von Rene Bongers.Tennenlohe war dadurch angewählt und der eingewechselte Leon Dierig erhöhte kurz darauf sogar auf 0:2. Damit glaubte man auf Hersbrucker Seite wohl den Dreier schon eingefahren zu haben. Durch einige Nachlässigkeiten ließ man die Gastgeber aber noch einmal zurück ins Spiel kommen. Angetrieben durch den Anschlusstreffer warf der SV noch einmal alles nach vorne und erzielte durch einen Foulelfmeter noch den Ausgleich, der aufgrund der Moral gar nicht einmal unverdient war. Den Punktverlust hatten die Hersbrucker aber vor allem ihrer nachlassenden Konzentration zuzuschreiben.

Tore: 0:1 Altwasser (75.), 0:2 Dierig (77.), 1:2 Arnold (84.), 2:2 Dorn (87. FE); SR: Hofmann (Röthenb.).

FC Hersbruck: M. Schneider, L. Hermann, F. Bergler (74. T. Kara), D. Bergler, R. Bongers, H. Herrmann, R. Maas (46. L. Dierig), P. Bauerfeld, J. Ertel, G. Karnoll, J. Altwasser.

2019-11-11T13:07:17+01:00