SG Rückersdorf dominiert U15-Hallenmasters – Hersbrucker Zeitung (08.01.2020)

HERSBRUCK (kh) – Der 1.FC Hersbruck hatte zu seinem „U15Hallenmasters“ sechs Gastvereine, darunter drei Nachwuchsteams aus der Oberpfalz eingeladen. Die Zuschauer auf der gut gefüllten Tribüne des Hersbrucker Sportzentrums bekamen bei freiem Eintritt von den 13- und 14-jährigen Nachwuchsfußballern spannende Spiele geboten– garniert mit so manchen technischen Kunststücken.

Als spielstärkste Teams kristallisierten sich schnell die beiden Vertretungen des TSV Rückersdorf und FC Röthenbach heraus, die im Juniorenbereich eine Spielgemeinschaft bilden. Beide ließen ihren Gegnern keine Chance und marschierten mit klaren Siegen ins Finale. Das entschied dann aber völlig überraschend die nominelle „Zweitvertretung“ aus Röthenbach mit 2:0 für sich.

Gastgeber 1.FC Hersbruck, der mit zwei Mannschaften antrat, ging nach einem 4:0-Sieg im kleinen Finale gegen Loderhof als Dritter vom Parkett. Der jüngere Jahrgang 2006, der dreimal nachsitzen musste, im Neunmeterschießen allerdings jedes Mal das Nachsehen hatte, avancierte dagegen zum Pechvogel des Turniers.

15 Tore in 3 Spielen

Der Rückersdorfer Nachwuchs holte sich in der Gruppe A aufgrund der deutlich besseren Torbilanz (15:3) vor dem punktgleichen „Club“ (5:3) den Gruppensieg. Auf den Plätzen folgten die beiden Teams aus der Oberpfalz, der SV Loderhof und die SG Etzenricht/ Weiherhammer.

In der Gruppe B holte sich der FC Röthenbach mit drei Siegen Platz eins vor der SG Illschwang/ Schwend und der zweiten Mannschaft des 1.FC Hersbruck. Die Junioren des 1.FC Reichenschwand, die sich erst in den K.o-Spielen steigern konnten und am Ende Fünfter wurden, blieben in der Gruppenphase ohne Punktgewinn.

Im Viertelfinale kam es gemäß dem Modus Gruppensieger gegen Gruppenletzter und Zweiter gegen Dritter zum direkten Duell der beiden Hersbrucker Teams. Dabei wäre dem jüngeren Jahrgang 2006 gegen die ein Jahr ältere Erstvertretung fast eine Überraschung gelungen. Die „Underdogs“ von Coach Ercan Boyacioglu forderten dem älteren Jahrgang nämlich alles ab und gaben sich nach torlosen zwölf Minuten erst im Neunmeterschießen mit 1:2

geschlagen. Im Halbfinale traf der Gastgeber erneut auf die Torkanoniere des TSV Rückersdorf, gegen den es im Auftaktmatch ein 1:1 gegeben hatte. Das Team von Trainer Bastian Schelenz fand zunächst allerdings überhaupt keinen Zugriff auf den Gegner und geriet rasch mit 0:4 in Rückstand.

Hoffnung schnell dahin

Danach weckten Felix Lischka und Tom Frauenknecht mit ihren Toren kurzzeitig Hoffnung, ehe Rückersdorfs Paul Ring knapp zwei Minuten vor der Schlusssirene mit dem 5:2 alles klar machte. Im zweiten Halbfinale machte Röthenbach mit Loderhof kurzen Prozess und mit einem 8:0-Kantersieg das interne Finale der Spielgemeinschaft aus dem unteren Pegnitztal perfekt.

Dort biss sich Favorit Rückersdorf an den Nachwuchskickern aus Röthenbach die Zähne aus. Während die bis dato 23 Mal erfolgreichen Rückersdorfer Junioren im Finale Ladehemmung hatten und ohne Torerfolg blieben, machte David Durmann mit seinen beiden Treffern den Überraschungssieg der Röthenbacher perfekt.

Zuvor hatte Gastgeber 1.FC Hersbruck das kleine Finale gegen Loderhof vom Ergebnis her klar mit 4:0 für sich entschieden. Allerdings stand die Partie, nachdem Lukas Scharrer seine Farben in Führung gebracht hatte, bis zur Schlussminute auf des Messers Schneide. Erst durch zwei weitere Tore von Scharrer und Felix Lischka in den letzten 60 Sekunden gingen die Gäste aus der Oberpfalz am Ende jedoch deutlich unter Wert geschlagen vom Parkett.

Hallemmasters in Zahlen

2020-01-09T08:40:23+02:00