About Fabian Lämmermann

This author has not yet filled in any details.
So far Fabian Lämmermann has created 111 blog entries.

Eingeschränktes Teamtraining: Rechtsgrundlage bremst den Eifer – fussballn.de (12.05.2020)

2020-05-12T22:01:56+02:00
Sprichwörtlich ordentlich Staub wirbelte am Freitagabend die Meldung von der Erlaubnis eines eingeschränkten Fußballtrainings zum 11. Mai auf. Seitdem laufen die Telefone heiß, die Verantwortlichen in den Vereinen sind um Aufklärung bemüht, das Innenministerium konnte nicht wirklich helfen und die Kommunen versuchen nun die Grauzone zu entflechten. weiter auf fussballn.de

 

Eingeschränktes Teamtraining: Rechtsgrundlage bremst den Eifer – fussballn.de (12.05.2020)2020-05-12T22:01:56+02:00

Die Vorstandschaft informiert: Sportgelände weiterhin gesperrt

2020-05-12T21:59:23+02:00

Hier gehts zum PDF

Sportgelände bleibt weiterhin gesperrt!

Liebe Mitglieder und Sportfreunde,

der BFV hat die Sportvereine darüber informiert, dass es ab Montag, 11. Mai 2020 neben dem Training für Individualsportarten, auch wieder möglich sein wird, dass Mannschaftssportarten mit dem eingeschränkten Training beginnen können.

Grundlage, dass auch Fußballtraining überhaupt wieder Schritt für Schritt stattfinden kann, ist die zwingend vorgeschriebene Einhaltung der Voraussetzungen aus der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Freistaates. Dabei geht es vor allem um das Einhalten von Hygiene- und Abstandsregeln, aber auch um die maximale Kleingruppen-Größe, die auf fünf Personen (inklusive Trainer/Betreuer) beschränkt ist.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Spielbetrieb erst wieder ab dem 01.09.20 fortgesetzt wird und ein Trainingsbetrieb nur unter strengen Auflagen, verbunden mit hohem Aufwand, durchzuführen wäre, haben wir uns entschieden, vorerst kein eingeschränktes Mannschaftstraining in Kleingruppen durchzuführen.

Eine Öffnung für den Trainingsbetrieb ist frühestens nach dem Ende der Pfingstferien, ab dem 15.06.2020, vorgesehen. Dann hoffentlich verbunden mit weiteren Lockerungen für ein sinnvolles Mannschaftstraining.

Wir danken für euer Verständnis und halten euch über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Mit sportlichen Grüßen & bleibt gesund!

Der Vorstand
1.FC Hersbruck

 

Die Vorstandschaft informiert: Sportgelände weiterhin gesperrt2020-05-12T21:59:23+02:00

Ewige Tabelle der BOL: Uneinholbar! Die Urgesteine spielen jetzt im Kreis – anpfiff.info (11.05.2020)

2020-05-11T10:01:39+02:00
1988 eingeführt war die Bezirksoberliga einst das liebste Kind im Bezirk. Meistens viele Derbys und kurze Wege. anpfiff.info präsentiert Ihnen die ewige Tabelle der BOL und hat einige Überraschungen parat. Die besten Mannschaften der ewigen Tabelle aus dem Spielkreis spielen mittlerweile alle im Kreis, einen Verein gibt es gar nicht mehr. weiter auf anpfiff.info

 

Ewige Tabelle der BOL: Uneinholbar! Die Urgesteine spielen jetzt im Kreis – anpfiff.info (11.05.2020)2020-05-11T10:01:39+02:00

BFV setzt Planungen fort: Zusammensetzung der Arbeitsgruppen – anpfiff.info (02.05.2020)

2020-05-04T08:50:14+02:00
Der BFV hat in seinem neuesten Magazin “Spielmacher” die Zusammensetzung der einzelnen Arbeitsgruppen, die sich mit den wichtigsten Fragen zur Aussetzung und auch der Wiederaufnahme beschäftigen werden, veröffentlicht. Zusätzlich schlüsselt der Verband detailliert auf, wer wie gestimmt hat. weiter auf anpfiff.info

 

BFV setzt Planungen fort: Zusammensetzung der Arbeitsgruppen – anpfiff.info (02.05.2020)2020-05-04T08:50:14+02:00

Jürgen Igelspacher im Interview: Die wichtigsten Fragen zum Vorstandsbeschluss – anpfiff.info (23.04.2020)

2020-04-24T12:59:02+02:00
Im Interview beantwortet Jürgen Igelspacher, hauptamtlicher Geschäftsführer des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), die wichtigsten Fragen zum einstimmig gefassten Beschluss des Vorstandes, die Spielzeit 2019/20 ab dem 1. September wieder fortzusetzen und sportlich zu Ende zu bringen. weiter auf anpfiff.info

 

Jürgen Igelspacher im Interview: Die wichtigsten Fragen zum Vorstandsbeschluss – anpfiff.info (23.04.2020)2020-04-24T12:59:02+02:00

Aussetzung der Saison bis 31.08.20: BFV-Vorstand: Fortführung beschlossen – anpfiff.info (23.04.2020)

2020-04-24T12:55:58+02:00
Der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat nach eingehender Diskussion und intensiver Beratung sowie vor dem Hintergrund des am vergangenen Wochenende unter den Vereinen abgefragten Meinungsbildes einstimmig beschlossen, die aktuell wegen der Covid-19-Pandemie unterbrochene Spielzeit 2019/20 im Freistaat bis zum 31. August 2020 auszusetzen und danachwieder aufzunehmen. weiter auf anpfiff.info

 

Aussetzung der Saison bis 31.08.20: BFV-Vorstand: Fortführung beschlossen – anpfiff.info (23.04.2020)2020-04-24T12:55:58+02:00

Serie: Corona und ich: Kommissare alleine in gefährlichen Situationen – anpfiff.info (21.04.2020)

2020-04-23T09:24:54+02:00
Fußball hat Pause! Was machen die, die den Sport über alles lieben stattdessen? anpfiff.info hat nachgefragt! Nach Büchern, Serien und dem, was Spielern und Trainer am meisten fehlt, wenn der Ball nicht rollen darf. Und danach, wem wir die Fragen als Nächstes stellen sollen. Dazu gibt es jeweils ein Bild aus der Fußball-Kinder- oder Jugendzeit des Befragten. Mitraten erlaubt! weiter auf anpfiff.info

 

Serie: Corona und ich: Kommissare alleine in gefährlichen Situationen – anpfiff.info (21.04.2020)2020-04-23T09:24:54+02:00

Wiederanpfiff (wohl) am 1. September – Hersbrucker Zeitung (21.04.2020)

2020-04-21T09:00:07+02:00

Zwei Drittel der bayerischen Fußballvereine sprachen sich für einen „Neustart“ der Saison aus – Viel Zustimmung von heimischen Klubs

PEGNITZGRUND (kp) – Eine klare Zwei-Drittel-Mehrheit hat der Vorschlag des Vorstands des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) erhalten, die aktuell wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Saison 2019/20 noch bis zum 31. August auszusetzen und ab 1. September – wenn dann durch staatliche Vorgaben möglich – auf sportlichem Wege zu Ende zu bringen. Im hiesigen Bereich stößt das auf Zustimmung.

68,13 Prozent der Klubs, die an der BFV-Abfrage teilnahmen, stimmten für „Ja“, das sind immerhin 2178 Vereine. 1019 (31,87 Prozent) sprachen sich dagegen aus. Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 73,53 Prozent aller Fußballvereine im Freistaat. Aller Voraussicht nach wird der BFV-Vorstand am Mittwoch zusammenkommen und auch vor dem Hintergrund des Ergebnisses beraten.

Im Kreis Erlangen/Pegnitzgrund waren es zwar nur knapp 61 Prozent Ja-Stimmen, darunter aber etliche Vereine aus Hersbruck und Umgebung. „Das ist im Großen und Ganzen die fairste Lösung“, sagt Fabian Lämmermann, Fußballabteilungsleiter des 1.FC Hersbruck . Aus Sicht der „Ersten“, derzeit auf Rang zehn der Bezirksliga, hätte ein Abbruch zwar den Klassenerhalt bedeutet, aber „wir wollen das sportlich durchziehen“. Und was, wenn die Liga im September in eine neue Saison geht und die dann im Spätherbst erneut abgebrochen werden müsste? „Dann wären zwei Spielzeiten dahin“, gibt Lämmermann

zu bedenken. Ein klares „Ja“ zum Neustart Anfang September kam auch vom SV Henfenfeld . Alles andere hätte vermutlich eine Klagewelle nach sich gezogen, vermutet Vorsitzender Holger Bayer und liegt damit auf einer Linie mit BFV-Präsident Rainer Koch. Sportlich rangieren beide Teams aus dem Hammerbachtal im Vorderfeld der Tabelle (Kreisliga und A-Klasse 5), insofern „wäre es für uns eigentlich egal, was passiert“, so Bayer – allerdings sei der Neustart besser geeignet, die Mannschaft beieinander zu halten, zumal sie mit Patrick Hirschmann ein Hochkaräter zu Saisonende Richtung FSV Erlangen-Bruck verlässt („Das tut weh, aber ich gönne ihm das“) .

Auch der FC Reichenschwand plädierte dafür, die Saison ab 1. September fortzusetzen. Einzig Trainer Philipp Lämmermann war dagegen – nicht wegen des prekären Tabellenstands seiner Elf, sondern weil es „sehr schwierig“ ist, seine Mannschaft unter den momentanen Gegebenheiten fit und bei der Stange zu halten.

Für „sinnvoll und die fairste Lösung“ hält Jürgen Schurath von der SpVgg Sittenbachtal einen Restart am 1. September.„ Für uns wäre ein Abbruch natürlich total ärgerlich“, sagt der Fußballabteilungsleiter des souveränen Spitzenreiters der Kreisklasse 4. Sollten die Corona-Krise und eventuell noch geltende staatliche Vorgaben den Anpfiff auch Anfang September verhindern, wären die „Taler“ dann allerdings dafür, die Spielzeit zu beenden, so Schurath, Auch die SG am Lichtenstein

sprach sich für den „Restart“ aus. „Das ist sinnvoll so und gibt uns Planungssicherheit“, sagt Markus Bauer, Vorsitzender des SC Pommelsbrunn, der mit dem SV Hohenstadt die SG bildet. Hätte die Mehrheit sich gegen diese Option ausgesprochen, hätte der BFV wohl trotzdem auf den Neustart gedrängt, vermutet er – um die vom Verband befürchtete Klagewelle zu verhindern.

 

Wiederanpfiff (wohl) am 1. September – Hersbrucker Zeitung (21.04.2020)2020-04-21T09:00:07+02:00

Votum zur Vorlage des Bayerischen Fußball-Verbands – kicker.de (20.04.2020)

2020-04-20T19:40:59+02:00
Ja zu “alternativlosem” Lösungsvorschlag: Bayerns Vereine stimmen für BFV-Plan

Votum zur Vorlage des Bayerischen Fußball-Verbands – kicker.de (20.04.2020)2020-04-20T19:40:59+02:00

„Kick-off“ ab 1. September? – Hersbrucker Zeitung (18.04.2020)

2020-04-19T11:30:33+02:00

BFV stellt zwei Modelle zur Fortführung der wegen Corona unterbrochenen Saison vor – Jetzt Vereine am Zug

PEGNITZGRUND (pb) – Wie und vor allem wann kann es trotz Corona- Krise im Amateurfußball weitergehen? Dazu hat der Bayerische Fußballverband (BFV) am Freitag zwei Denkmodelle vorgestellt, über die die Vereine jetzt bis zum Sonntag online abstimmen sollen. Der Verband favorisiert dabei die Lösung, die eine Saisonfortführung ab 1. September vorsieht.

Viele Vereine hätten große Sorgen um ihre Existenz, wenn bis ins nächste Jahr nicht Fußball gespielt werden kann. „Deshalb sei nun der Zeitpunkt für ein klares Wort des Verbandes“, so BFV-Präsident Rainer Koch und BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher bei der Pressekonferenz am Freitag, bei der sie ihre Lösungsvorschläge den Journalisten online präsentierten – noch vor den Vereinen.

Vorgestellt wurden zwei Szenarien: zum einen der Abbruch und zum anderen die Fortführung der Saison ab September. Dabei machte Rainer Koch klar, dass vor allem rechtliche Gesichtspunkte entscheidend für den Verband seien, der deshalb die Fortführungsvariante empfehle. DieseschaffedemVerbandeinen Zeitpuffer, in dem die Saison beendet sein kann. Dadurch seien auch weitere Unterbrechungen möglich. 2021/2022 soll wieder regulär gespielt werden. Bei einem Abbruch seien die sportlichen Entscheidungen ungeklärt; ebenso wenig wie die Frage, ob dann ab September die neue Saison beginnen kann. „Am Ende müssen wir noch einmal unterbrechen“, fürchtet Koch; dann seien zwei Spielzeiten betroffen. Außerdem drohten bei einem Abbruch gerichtliche Auseinandersetzungen, erklärte Geschäftsführer Igelsbacher; der Verband habe hier ein großes Haftungsrisiko.

Deshalb empfiehlt der BFV seinen Vereinen die Lösung mit einer Fortführung der Saison ab 1. September. Vorteile habe das nicht nur für den Verband und weil es eine größere Planungssicherheit für alle Vereine gebe. Das wichtigste sei, dass „die sportliche Entscheidung auf dem Platz getroffen wird und nicht vor Gericht“, sagt Igelspacher: „Wir haben keine veränderten Ligen mit anderen Mannschaftsstärken, sondern machen einfach weiter. Der rollende Ball soll die sportlichen Fragen entscheiden.“ Ab dem 1. Juli 2021 soll der Spielbetrieb dann wieder regulär weitergehen.

Rainer Koch plädierte deshalb für die Lösung, die so viel Flexibilität enthält wie möglich: Die Fortführung der Saison. Über fünf Millionen Euro würden dem Verband auf der Einnahmenseite fehlen. Deswegen könne der BFV nur einen Vorschlag unterbreiten, der wenig Haftungsrisiko trägt. Bis Sonntag sollen die bayerischen Vereine nun über die Vorschläge abstimmen. „Ich stimme dem Vorschlag, die Saison bis zum 31. August 2020 auszusetzen und wenn durch staatliche Vorgaben möglich – ab 1. September 2020 fortzusetzen, zu“, heißt die Frage an die Vereine.

Am kommenden Mittwoch, 22. April, soll es dann eine BFV-Vorstandssitzung geben, in der die Ergebnisse der Umfrage besprochen werden. Wenn sich keine Mehrheit für die Fortsetzung der Spielzeit findet, folgt ein außerordentlicher Verbandstag des BFV, stellt Präsident Rainer Koch klar: „Es gibt für den Vorstand keine Alternative zu unserem Vorschlag. Wir sind nicht bereit, eine persönliche Haftung zu übernehmen.“ Bei einem Saisonabbruch müsse es ohnehin immer einen außerordentlichen Verbandstag

geben. Dazu gab es auch eine Einschätzung zur Frage, wie mit (aus-)laufenden Verträgen mit Spielern und Trainern zu verfahren sei. Igelspacher dazu: „Wenn der Spielervertrag mit einem Ende 30.Juni 2020 gesetzt ist, dann könnte der Spieler auf Beendigung seines Vertrages juristisch pochen.“ Die Vereine müssten sich also arbeitsrechtlich mit dem Spieler einigen; das gelte auch für die Trainer. Allerdings kommt hier Hilfestellung vom Verband: „Wenn ein Vertrag endet, dann kann ein Spieler und Trainer im Moment nicht zu einem weiteren bayerischen Verein wechseln. Der Verband erteilt vorher kein Spielrecht für Spieler“, so Igelsbacher. Zu Regelungen für den Jugendbereich will sich der Verband zu einem späteren Zeitpunkt noch äußern.

„Kick-off“ ab 1. September? – Hersbrucker Zeitung (18.04.2020)2020-04-19T11:30:33+02:00