About Fabian Lämmermann

This author has not yet filled in any details.
So far Fabian Lämmermann has created 128 blog entries.

Noch keine Lockerung: Auf Testspiele muss weiter gewartet werden! – anpfiff.info (28.07.2020)

2020-07-29T09:08:05+02:00
Mit großer Spannung hatte der bayerische Amateurfußball auf das Ergebnis der heutigen Kabinettssitzung der Bayerischen Staatsregierung hingefiebert. Allerdings gab es das erhoffte grüne Licht für Testspiele weiterhin nicht. Mittlerweile hat der BFV reagiert, hält aber im Moment an seinen Plänen fest im September mit dem Re-Start zu beginnen und will weiterhin vier Wochen vor dem Start die Wiederaufnahme ankündigen weiter auf anpfiff.info

 

Noch keine Lockerung: Auf Testspiele muss weiter gewartet werden! – anpfiff.info (28.07.2020)2020-07-29T09:08:05+02:00

Pokal als Einstieg in die Corona-Saison – n-land.de (18.07.2020)

2020-07-28T21:26:17+02:00

HERSBRUCK (nbo/kp) – Anders als ursprünglich angedeutet, werden die mittelfränkischen Bezirksligisten im September zunächst Pokalspiele bestreiten, ehe am 20. September der Ligabetrieb wieder richtig anläuft.

Jetzt steht auch der Fahrplan für die mittelfränkischen Bezirksligisten: Am Dienstagabend stellte Bezirksspielleiter Thomas Jäger in einem Webinar den unter anderem mit Fabian Lämmermann vom 1. FC Hersbruck und Tobias Schubert von der SpVgg Hüttenbach ausgearbeiteten Plan für die restliche Saison „19/21“ vor. Er machte klar, dass die Bezirksliga absolute Priorität genieße. Hier stehen noch elf komplette Spieltage auf dem Programm, dazu kommen 16 Nachholspiele.

Sollte Corona wie gewünscht ab September wieder Pflichtspiele im Fußball erlauben und es zwischendurch keine neuen Einschränkungen geben, wird der zusätzliche zeitliche Freiraum mit einem Ligapokal gefüllt, der zwingend vor der Liga beendet sein muss: Pro Bezirksliga wird es in der Vorrunde jeweils vier nach regionalen Gesichtspunkten eingeteilte Vierergruppen geben. Der 1. FC Hersbruck bekommt es hier in der Gruppe 4 Nord mit seinen Lokalrivalen SK Lauf, FC Ottensoos und SpVgg Hüttenbach zu tun. Los geht’s am Sonntag, 6. September, um 15 Uhr bei der SpVgg Hüttenbach, eine Woche später (13. September, 15 Uhr) empfängt der „Club“ dann den FC Ottensoos.

Ein Sprungbrett

Die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten kommen in die Aufstiegsrunde, die als im „Hammes-Modell“ (man spielt vier Spiele gegen den jeweiligen Tabellennachbarn) ausgetragene Zwischenrunde mit Halbfinalspielen (Hin- und Rückspiel) weitergeht. Der spätere Finalsieger steigt in die Landesliga auf. Sollte der Ligapokalgewinner schon als Tabellenerster über die Liga aufgestiegen sein, darf der unterlegene Finalgegner in die Landesliga. Wird der Ligapokalsieger Zweiter seiner Liga, darf der Tabellendritte in die Aufstiegsrelegation.

Für den Fall, dass der Ligapokalsieger in der Liga auf einem Abstiegsplatz steht, würde er die Klasse halten. Steht der Cupgewinner am Saisonende auf Relegationsplatz 13, hält er die Klasse und der 14. kann sich via Relegation doch noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

Die Gruppendritten und -vierten der Vorrunde qualifizieren sich für eine „Trostrunde“, bei der es um die Qualifikation für das Totopokal-Viertelfinale geht. Wie viele Teilnehmer sich konkret für das Viertelfinale qualifizieren, konnte Jäger nicht sagen, weil diese Frage im Zuständigkeitsbereich der Kreisspielleiter läge. In der Trostrunde wird auch nach dem „Hammes-Modell“ gespielt, hier sind drei Spieltage geplant.

Die noch im Totopokal verbliebenen Bezirksligisten steigen erst in diesem Wettbewerb in den Spielbetrieb ein, am 6. und 13. September sind zudem auch Ligapokalspiele terminiert. Mit dem regulären Ligaspielbetrieb geht es am 20. September weiter, wobei am 16. September schon erste Nachholspiele angesetzt sind. Am 25. Oktober findet der letzte Ligaspieltag des Kalenderjahres statt, das danach mit Ligapokal- und Nachholspielen zu Ende gebracht werden soll. Ziel ist es, die Punkterunde am 15. Mai zu beenden, ehe die Relegation beginnt. Sollte Corona aber nochmals richtig zuschlagen, könnte die Saison theoretisch auch bis 30. Juni ausgedehnt werden.

Letzte Detailfragen

Am Samstag wird Jäger am Verbandsspielausschuss teilnehmen, der noch weitere Detailfragen klärt, wie beispielsweise, ob bei K.o.-Spielen im Ligapokal eine Verlängerung folgt oder ob es sofort mit einem Elfmeterschießen weitergeht. Zudem muss der zusätzliche Aufstiegsplatz für die Bezirksliga formal noch beschlossen werden, was nach Jägers Einschätzung kein Problem darstellen wird.

Im Winter setzen sich zudem die Bezirksligisten zusammen und beschließen eventuelle Änderungen am Ligapokal-Modus, die stark davon abhängen, wie das jetzt geplante Programm aufgrund Corona und auch der Witterungsverhältnisse durchgezogen werden kann. Eines machte Thomas Jäger aber wiederholt klar: „Die Bezirksliga hat absolute Priorität!“

Pokal als Einstieg in die Corona-Saison – n-land.de (18.07.2020)2020-07-28T21:26:17+02:00

Aktuell keine weitere Lockerung: Testspiele müssen vorerst noch warten – anpfiff.info (21.07.2020)

2020-07-22T18:26:20+02:00
Auf die heutige Kabinettssitzung der Bayerischen Staatsregierung hatten viele im bayerischen Amateurfußball ihre Hoffnung gesetzt, um die ersehnte Stufe zu erreichen, auf der dann auch Testspiele wieder möglich sein werden. Doch vorerst ist weiterhin Geduld angesagt: eine weitere Lockerung zu dem seit 8. Juli 2020 erlaubten Fußball-Training mit Körperkontakt gibt es bislang noch nicht. weiter auf anpfiff.info

 

Aktuell keine weitere Lockerung: Testspiele müssen vorerst noch warten – anpfiff.info (21.07.2020)2020-07-22T18:26:20+02:00

Das Ligacup-Modell steht: Die Kreisklassisten machen mehrheitlich mit – anpfiff.info (21.07.2020)

2020-07-22T18:22:48+02:00
In der ersten Tagung der Kreisklassen hat Kreisspielleiter Max Habermann das Ligacup-Modell für den Kreis vorgestellt bei der jede Mannschaft auf alle Fälle zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele spielen wird. Los geht es Anfang September mit zwei Nachholspieltagen, dann folgt der reguläre Ligaspielbetrieb. Der seit neuesten Ligacup genannte Ligapokal wird im November gespielt. weiter auf anpfiff.info

 

Das Ligacup-Modell steht: Die Kreisklassisten machen mehrheitlich mit – anpfiff.info (21.07.2020)2020-07-22T18:22:48+02:00

Legendäre Teams: 1. FC Hersbruck : Die Hersbrucker “Golden Boys” im Kicker – anpfiff.info (22.06.2020)

2020-06-30T13:08:42+02:00
Die Saison 2000/2001 war eine besondere für die Kicker des 1. FC Hersbruck. Nicht nur, dass die Mannschaft von Spielertrainer Roland Winkler souverän in die Bezirksliga aufstieg, das Team gewann sage und schreibe die ersten 20 Punktspiele der Runde: Wohl ein Rekord für die Ewigkeit. anpfiff.info blickt mit zwei Protagonisten zurück auf die tolle Runde des Hersbrucker Clubs und auf einige schöne Anekdoten. weiter auf anpfiff.info

 

Legendäre Teams: 1. FC Hersbruck : Die Hersbrucker “Golden Boys” im Kicker – anpfiff.info (22.06.2020)2020-06-30T13:08:42+02:00

Und der Rasen wartet weiter … – Hersbrucker Zeitung (09.06.2020)

2020-06-09T08:25:54+02:00

Bayerischer Fußballverband beschließt Verlängerung der Spielzeit um ein Jahr – Wechselfenster bleibt

PEGNITZGRUND (ap) – Noch immer wissen die Fußballvereine nicht, wann die Saison fortgesetzt wird. Der Bayerische Fußballverband schweigt sich dazu aus, beschäftigt sich stattdessen mit dem Thema „Vereinswechsel“.

So hat der BFV-Vorstand beschlossen, die von der Lösungs-Arbeitsgruppe „Vereinswechsel“ erarbeiteten Vorschläge zu Vereinswechseln im bayerischen Amateurbereich der Männer und Frauen umzusetzen: Demnach gibt es vor einer Fortsetzung der aktuell unterbrochenen Saison auch in der Phase der Corona-Zwangspause ein Wechselfenster innerhalb des etabliertenZeitraumsvom 30. Juni bis zum 31. August – allerdings zu den Modalitäten des Winterwechsel-Fensters, um den Vereinen ein Höchstmaß an Schutz zu bieten, teilt der BFV mit. Das bedeutet, dass der abgebende Verein dem wechselwilligen Spieler grundsätzlich die Freigabe erteilen muss. Andernfalls greift eine sechsmonatige Sperre.

„Wir nehmen die neuen Wechselfristen hin, so wie sie sind“, sagt Horst Hutzler, Vorsitzender des FC Reichenschwand.Manhabesichim Verein informiert, darüber diskutiert und sei zum Schluss gekommen: „In dieser Zeit gibt es kein „Richtig“ oder „Falsch“. Die Antworten hierzu liegen erst in der Zukunft, nach Corona.“ Hans Herrmann, Sportvorstand des FC Hersbruck, hält das beschlossene Wechselrecht für „konsequent und logisch“. Denn man befinde sich aktuell bei „Saisonhalbzeit“. Unabhängig davon habe der Verein bereits von Trainern und Spielern der ersten und zweiten Mannschaft die Zusagen erhalten, dass sie diese Spielzeit „auf jeden Fall zu Ende spielen werden“, so Herrmann.

Abwarten beim Torhüter

Mit einer Ausnahme: Vor Wochen habe laut Herrmann Sven Enzensberger vom SK Lauf zugesagt, ab kommender Saison als Keeper der ersten Mannschaft zum „Club“ zu kommen. „Momentan konnten wir aber noch nicht klären, ob er jetzt die Sommerwechselmöglichkeit in Anspruch nehmen will oder nicht.“ Das wolle man nun nachholen und „hier auch natürlich jede Entscheidung akzeptieren“.

Hutzler ist sich sicher, dass sich die Verantwortlichen in den Verbänden Gedanken machen, wie es weiter gehen kann, „aber sie sind alle keine Propheten und an die Vorgaben der Politik gebunden“. Um diesbezüglich flexibel zu sein, hat die Lösungs-Arbeitsgruppe „Spielbetrieb Liga und Pokal Erwachsene“ nun einstimmig beschlossen, dass die aktuelle Saison bis 30. Juni 2021 verlängert wird. Die Spielzeit 2020/21 fällt damit aus. Denn: „Der geregelte Spielbetrieb kann aufgrund der aktuellen Zwangspause frühestens ab September 2020 wieder aufgenommen werden“, heißt es seitens des BFV. Zusammen mit den Tatsachen, dass witterungsbedingt nur bis Mitte November gespielt werden könne und dass zig englische Wochen den Amateuren nicht zuzumuten seien,ergebesich ein zeitliches Problem. Mit der Streichung der kommenden Saison löse man das auf.

„Ich persönlich finde es richtig, sportliche Entscheidungen am grünen Rasen stattfinden zu lassen. Auch wenn uns ein möglicher Abstieg droht“,begrüßt Hutzler die Entscheidung. Um sich für den Re-Start fit zu halten, trainieren die erste und zweite Mannschaft des Kreisligisten aktuell in Kleingruppen am Platz – „unter Einhaltung der Hygiene-Vorgaben“. Zuvor hätten alle selbst an ihrer Grundlagenausdauer gearbeitet. „Auch Cyber-Training haben wir angeboten“, erzählt Hutzler.

So wie der Kollege des FCR sieht es auch Bezirksligist Hersbruck: „Es ist aus sportlicher Sicht die gerechteste Lösung.“ Zudem könne niemand sagen, ob ab September überhaupt wieder ein geregelter Spielbetrieb für eine komplette Saison möglich sei.„Deshalb macht es aus unserer Sicht wenig Sinn,die laufende Saison abzubrechen und ab September neu zu starten“, erklärt Herrmann. Denn sollte in den Herbst- und Wintermonaten die Zahl der Covid19- Infektionen ansteigen, der Spielbetrieb wieder unterbrochen werden oder gar Teams in Quarantäne kommen, würde „das ganze Theater von vorne beginnen“. Daher ordnet Herrmann die BFVEntscheidung als „weitsichtig im Hinblick auf die bevorstehende unsichere Zeit“ ein.

Für ein ähnliches Szenario hat sich der BFV bei den Juniorinnen entschieden. Laut Pressemeldung wird die Saison „ab 1. September – wenn durch staatliche Vorgaben möglich – analog des Spielbetriebs bei den Herren und Frauen fortgesetzt“. Der Grund: Die Bindung der Spielerinnen habe bei den Juniorinnen für die Vereine ein viel größeres Gewicht als bei den Junioren.

Bei Letzteren ist die Spielzeit vorbei, weil die Mehrheit „im nicht-aufstiegsberechtigten Spielbetrieb“ aktiv ist, begründet der BFV seinen Beschluss. Die Abschlusstabellen werden auf Basis einer Quotientenregelung gebildet: Das bestplatzierte aufstiegsberechtigte und das auf einem Relegationsplatz stehende Team steigen auf. Absteiger soll es nur geben, wenn Teams punktlos geblieben sind.

Und der Rasen wartet weiter … – Hersbrucker Zeitung (09.06.2020)2020-06-09T08:25:54+02:00

Eingeschränktes Teamtraining: Rechtsgrundlage bremst den Eifer – fussballn.de (12.05.2020)

2020-05-12T22:01:56+02:00
Sprichwörtlich ordentlich Staub wirbelte am Freitagabend die Meldung von der Erlaubnis eines eingeschränkten Fußballtrainings zum 11. Mai auf. Seitdem laufen die Telefone heiß, die Verantwortlichen in den Vereinen sind um Aufklärung bemüht, das Innenministerium konnte nicht wirklich helfen und die Kommunen versuchen nun die Grauzone zu entflechten. weiter auf fussballn.de

 

Eingeschränktes Teamtraining: Rechtsgrundlage bremst den Eifer – fussballn.de (12.05.2020)2020-05-12T22:01:56+02:00

Die Vorstandschaft informiert: Sportgelände weiterhin gesperrt

2020-05-12T21:59:23+02:00

Hier gehts zum PDF

Sportgelände bleibt weiterhin gesperrt!

Liebe Mitglieder und Sportfreunde,

der BFV hat die Sportvereine darüber informiert, dass es ab Montag, 11. Mai 2020 neben dem Training für Individualsportarten, auch wieder möglich sein wird, dass Mannschaftssportarten mit dem eingeschränkten Training beginnen können.

Grundlage, dass auch Fußballtraining überhaupt wieder Schritt für Schritt stattfinden kann, ist die zwingend vorgeschriebene Einhaltung der Voraussetzungen aus der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Freistaates. Dabei geht es vor allem um das Einhalten von Hygiene- und Abstandsregeln, aber auch um die maximale Kleingruppen-Größe, die auf fünf Personen (inklusive Trainer/Betreuer) beschränkt ist.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Spielbetrieb erst wieder ab dem 01.09.20 fortgesetzt wird und ein Trainingsbetrieb nur unter strengen Auflagen, verbunden mit hohem Aufwand, durchzuführen wäre, haben wir uns entschieden, vorerst kein eingeschränktes Mannschaftstraining in Kleingruppen durchzuführen.

Eine Öffnung für den Trainingsbetrieb ist frühestens nach dem Ende der Pfingstferien, ab dem 15.06.2020, vorgesehen. Dann hoffentlich verbunden mit weiteren Lockerungen für ein sinnvolles Mannschaftstraining.

Wir danken für euer Verständnis und halten euch über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Mit sportlichen Grüßen & bleibt gesund!

Der Vorstand
1.FC Hersbruck

 

Die Vorstandschaft informiert: Sportgelände weiterhin gesperrt2020-05-12T21:59:23+02:00

Ewige Tabelle der BOL: Uneinholbar! Die Urgesteine spielen jetzt im Kreis – anpfiff.info (11.05.2020)

2020-05-11T10:01:39+02:00
1988 eingeführt war die Bezirksoberliga einst das liebste Kind im Bezirk. Meistens viele Derbys und kurze Wege. anpfiff.info präsentiert Ihnen die ewige Tabelle der BOL und hat einige Überraschungen parat. Die besten Mannschaften der ewigen Tabelle aus dem Spielkreis spielen mittlerweile alle im Kreis, einen Verein gibt es gar nicht mehr. weiter auf anpfiff.info

 

Ewige Tabelle der BOL: Uneinholbar! Die Urgesteine spielen jetzt im Kreis – anpfiff.info (11.05.2020)2020-05-11T10:01:39+02:00