About fuba-fan

This author has not yet filled in any details.
So far fuba-fan has created 124 blog entries.

FC Hersbruck 2 überrascht: Trainer war von Konkurrenzfähigkeit überzeugt – anpfiff.info (24.09.218)

2018-09-24T12:23:17+00:00
FC Hersbruck 2 überrascht: Trainer war von Konkurrenzfähigkeit überzeugt
Nach neun Spieltagen steht Aufsteiger FC Hersbruck 2 punktgleich mit anderen Teams auf dem zweiten Platz der Kreisklasse 4. Anders als vor zwei Jahren, als die Jungs von Stephan Schmeller nach dem Aufstieg gleich wieder runter mussten, scheint die Zweite nun gefestigt für die Kreisklasse zu sein. weiter auf Anpfiff.info

 

FC Hersbruck 2 überrascht: Trainer war von Konkurrenzfähigkeit überzeugt – anpfiff.info (24.09.218) 2018-09-24T12:23:17+00:00

22.09.2018 – 13:00 Uhr: SG FCH3/SVE vs. SC Happurg II 1:2

2018-09-24T10:00:16+00:00

Zwei verschiedene Halbzeiten.!

In der ersten Halbzeit zeigte sich die SG FCH3/SVE druckvoll und spielten reichlich viele Torchancen heraus. Nur machte man aus den vielen Torchancen nur ein Tor durch Davit Gosman in der 23 Spielminute zum 1:0 So ging man mit dem 1:0 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit sah man nicht mehr viel von der SG FCH/SVE. Der Gast aus Happurg II übernahm immer mehr das Spielgeschehen. So kam es auch in der 64 und 75 Spielminute mit zwei guten Konter durch Christoph Sörgel SCH II zum Verdienen Auswärtssieg für die Gäste

22.09.2018 – 13:00 Uhr: SG FCH3/SVE vs. SC Happurg II 1:2 2018-09-24T10:00:16+00:00

Schnuppertraining – Hersbrucker Zeitung (17.09.2018)

2018-09-24T09:12:44+00:00

HERSBRUCK – Am Montag, 24. September, startet um 17 Uhr im SIG-Sportpark in Hersbruck das erste Schnuppertraining für die Kleinsten, das der FC Hersbruck diesen Herbst anbietet. Die Jahrgänge 2011 und jünger sind herzlich eingeladen, einfach eine Stunde zu kicken. Wen das Fußballfieber packt: Zukünftig findet dann regelmäßig immer montags von 17 bis 18 Uhr das Training für die jungen Fußballer statt. Jeder kann aber dennoch weiterhin einfach immer gerne mal mitmachen.

Schnuppertraining – Hersbrucker Zeitung (17.09.2018) 2018-09-24T09:12:44+00:00

Es ging hoch her – Hersbrucker Zeitung (17.09.2018)

2018-09-18T09:55:27+00:00

Es ging hoch her

Bei „Club“ gegen Kalchreuth waren viele Emotionen im Spiel

PEGNITZGRUND – Der l.FC Hersbruck und Kalchreuth trennten sich in einem von vielen Emotionen auf und neben dem Platz geprägten Verfolgerduell der Bezirksliga 1:1. Kurz vor Schluss stand die Partie, als Gästetrainer Olivera hinter die Bande verbannt und ein Gästeakteur mit Gelb-Rot vom Platz musste, sogar kurz vor dem Abbruch. Erfolgreich verlief der Spieltag für den SK Lauf, der Buckenhofen 3:1 geschlagen auf den Heimweg schickte und den SV Schwaig, der beim Tabellenzweiten Veitsbronn-Siegelsdorf 2:1 gewann. Immer tiefer in den Keller geht es dagegen für Aufsteiger Sp Vgg Diepersdorf, die daheim gegen Namensvetter Hüttenbach mit 0:6 unterging und auf den vorletzten Platz zurückfiel. An der Spitze bleibt der FSV Stadeln trotz einer 0:4-Schlappe bei Türkspor Nürnberg.

FC Hersbruck – FC Kalchreuth 1:1 Im direkten Verfolgerduell war der Hersbrucker Coach Stefan Erhardt gezwungen in allen Mannschaftsteilen personelle Veränderungen vorzunehmen. Die Gäste aus Kalchreuth, ein häufig genannter Mitfavorit, hatten sich offensichtlich einiges vorgenommen, fanden deutlich besser in die Partie und setzten dem FC frühzeitig im Spielaufbau zu, um selbst schnelle Gegenangriffe zu starten.

Damit hatte die Heimelf längere Zeit Schwierigkeiten und geriet nach einer von vielen Standardsituationen in Rückstand. Gressel kam beim Eckball frei zum Kopfball und brachte sein Team zu diesem Zeitpunkt verdientermaßen in Führung. Arapoglu hatte kurz darauf sogar die Gelegenheit nachzulegen, fand aber in Bauemfeind seinen Meister. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit agierte der „Club“ mutiger und verlagerte jetzt das Spiel auch mehr in die gegnerische Hälfte. R. Maas bot sich in der 42.Minute die beste Gelegenheit zum Ausgleichstreffer. Freistehend versäumte er es jedoch den Ball in die Ecke zu schieben und scheiterte an Keeper Mehlig. Aber schon bei der nächsten Angriffsaktion erhielt der Club tatkräftige Kalchreuther Schützenhilfe. Mahler verlängerte eine Flanke per Kopf unhaltbar ins eigene Gehäuse und bescherte dem Club doch noch den Ausgleich vor dem Pausenpfiff. Hersbruck startete nach Wiederanpfiff viel präsenter, war jetzt das aktivere Team mit einem Übergewicht an Spielanteilen. Beinahe hätte Kalchreuth mit einem zweiten Eigentor die Partie komplett gedreht. Die Abwehraktion eines Verteidigers landete dieses Mal aber nur am Innenpfosten. Es gelang zwar jetzt die Gäste auf Distanz vom eigenen Strafraum zu halten. Die letzte Konsequenz, um selbst zum Torerfolg zu kommen, blieb dabei aber etwas auf der Strecke. Erst ab der 70. Minute kam der Gegner wieder zurück ins Spiel und die Hersbrucker Hintermannschaft war wieder stärker gefordert, was mit vereinten Kräften auch gelang. In der Schlussphase kochten die Emotionen, unnötigerweise vor allem von Seiten der Gäste angeheizt, richtig hoch. In der Schlussminute jubelten die Gäste bereits, aber zu früh: P.Bauerfeld klärte noch vor der Linie. Insgesamt gesehen war das 1:1 auch ein leistungsgerechtes Resultat.

Tore: 0:1 Gressel (20.), 1:1 Eigentor Mahler (42.); SR: Tim Lehmaier (TSV Rittersbach).

Hersbruck: Markus Bauemfeind, Lukas Hermann, Daniel Weidinger (56. T.Kara), Rene Bongers, Hannes Herrmann, Ralf Maas, P.

Bauerfeld, D. Kreuzer, Tobias Ascher, Andreas Schimpfhauser (76. P. Dummert), J. Völkel (46. Julian Schneider).

Es ging hoch her – Hersbrucker Zeitung (17.09.2018) 2018-09-18T09:55:27+00:00

SG Lichtenstein – FC Hersbruck II 0:3 – Hersbrucker Zeitung (17.09.2018)

2018-09-18T09:53:22+00:00

SG Lichtenstein – FCHeb. II 0:3

Den ersten Warnschuss der Partie gaben die Gäste aus Hersbruck ab, doch Torwart Philipp Benisch war Herr der Situation und konnte die Torchance entschärfen. In der Anfangsphasehatte der FCH in Folge die besseren Tormöglichkeiten, mal per Kopf, mal per Distanzschuss. Aber der Keeper der SG stand dem Torerfolg jedes Mal erfolgreich im Weg. In der 18. Minute die erste Torgelegenheit der SG. Nach Unordnung im Gästestrafraum kam Stürmer Philipp Bär an den Ball, traf aus spitzem Winkel jedoch nur das Außennetz. Bis zu 56. Minute waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Dann landete ein Abpraller bei Julian Pawlik zentral vor dem SG Gehäuse. Dieser musste den Ball nur noch zur 1:0 Führung über die Linie drücken. Auch nach dem Gegentorschaffteesdie Heimelfnicht, Druck auf das gegnerische Tor auszuüben. Im Gegenteil, die Zweite des FC Hersbruck hatte weiterhin mehr vom Spiel und die besseren Angriffe zu verbuchen. In der 72. Minute bewahrte Torhüter Philipp Benisch sein Team vor einem höheren Rückstand, als er im eins gegen eins die Oberhand gegen Julian Pawlik behielt.In der 85. Minute hätten die Gäste die Vorentscheidung erzielen können. Wieder war es Julian Pawlik, der an der Strafraumgrenze freigespielt wurde. In aussichtsreicher Position schlenzte er den Ball links am Tor vorbei. In der 90. Minute dann doch das 2:0. Nach einem Freistoß war wieder Julian Pawlik, der sich dieses Mal die Chance nicht entgehen ließ. In der dritten Minute der Nachspielzeit machte Julian Pawlik seinen Hattrick in der zweiten Hälfteperfekt.Mit dem Schlusspfiff erzielteer den 0:3 Endstand. Damit entschied der FCH 2 eine schlechte Kreisklassenpartie verdient für sich.

Tore: 0:1 Julian Pawlik (56.), 0:2 Julian Pawlik (90.), 0:3 Julian Pawlik (93.),SR: Elias Küffner (SV 08 Auerbach).

SG Lichtenstein – FC Hersbruck II 0:3 – Hersbrucker Zeitung (17.09.2018) 2018-09-18T09:53:22+00:00

FCH punktet voll – Hersbrucker Zeitung (10.09.2018)

2018-09-18T09:49:34+00:00

FCH punktet voll

Elf von Trainer Stefan Erhardt gelingt 4:1-Sieg im Knoblauchsland

PEGNITZGRUND – Nach drei sieglosen Partien ist der FC Hersbruck durch einen 4:1-Sieg bei Bayern Kickers Nürnberg in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Verbundendamitistein Vorrückenauf Tabellenrang drei. An der Spitze hat es einen Wechsel gegeben. Nachdem der ASV Veitsbronn-Siegelsdorf mit 1:2 bei der Sp Vgg Erlangen erstmals in dieser Saison strauchelte, nutzte Stadeln seine Chance und übernahm mit einem 3:1-Erfolg gegen TV 48 Erlangen die Führung. Von den weiteren Pegnitzgrundteams entschied der SV Schwaig das Derby gegen den SK Lauf mit 3:1 für sich und die Sp Vgg Hüttenbach besiegte im torreichsten Spiel des Tages Türkspor Nürnberg mit 6:3. Für Diepersdorf gab es beim 1:4 in Kalchreuth dagegen erneut nichts zu holen.

Ba Ki Nürnb. – FC Hersbruck 1:4 Im Auswärtsspiel bei Bayern Kickers Nürnberg spielte sich die Anfangsviertelstunde weitestgehend im Mittelfeld ab. Die Gäste mussten frühzeitig den angeschlagenen Ertel ersetzen, erspielten sich aber zunehmend eine Dominanz im Spiel. Nur durch leichtfertige Abspielfehler im Spielaufbau geriet die Abwehr in Bedrängnis. M. Mertel düpierte mit einer feinen Einzelleistung die komplette Baki-Defensive und ließ auch Kaiser keine Chance im Abschluss. Die Freude über die Führung währte allerdings nicht lange. Der Club hatte den Ball eigentlich bereits zweimal sicher in den eigenen Reihen. Dennoch erzwangen die Gastgeber einen Eckball. Polster war mit dem Kopf zur Stelle und glich aus. Postwendend bot sich D. Kreuzer die große Chance, um erneut wieder in Führung zu gehen. Er nickte jedoch in aussichtsreichster Position knapp am langen Pfosten vorbei.Aber nur kurze Zeit später war es doch soweit, Alexander Brüx kam am Fünfmeterraum frei an den Ball und vollstreckte eiskalt zum 1:2. Der FC Hersbruck hatte die Kontrolle über die Begegnung zurück. Eine Ergebniserhöhung bis zum Pausenpfiff war durchaus möglich, das Zuspiel von Kreuzer auf den frei stehenden Ralf Maas war aber leider nicht präzise genug.

Im zweiten Abschnitt fehlten Baki nach der schweren Verletzung ihres Kapitäns Meyerdie Mittel,um die Club-Abwehr ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Eigentlich sorgten allenfalls Standardsituationen für Betrieb vor dem Tor von Bauernfeind. Richtig gefährlich wurde der Gegner aber nur ganz selten. Das spielerische Übergewichtdes Clubsaus Hersbruckfand durch einen sicher verwandelten Foulelfmeter von René Bongers seinen verdienten Lohn. Ralf Maas war regelwidrig gestoppt worden. Im weiteren Verlauf ergaben sich die Gastgeber in ihr Schicksal. Hersbruck konnte durch den zweiten Treffer von Brüx noch auf 1:4 erhöhen. Am Ende stand ein verdienter Auswärtserfolg für Hersbruck, auch wenn das spielerische Potenzial nicht ausgeschöpft wurde.

Tore: 0:1 Mertel (20.), 1:1 Polster (23.), 1:2/1:4 Brüx (26./84.), 1:3 Bongers (63./FE); SR: Gründel (FC Herzogenaurach).

FC Hersbruck: Bauernfeind, Günther, Bongers, A. Brüx, Mertel, Maas (73. D. Leitenbacher), Bauerfeld, D. Kreuzer, J. Ertel (7. L. Hermann), T. Ascher (55.H. Herrmann), Völkel.

FCH punktet voll – Hersbrucker Zeitung (10.09.2018) 2018-09-18T09:49:34+00:00

FC Hersbruck II – Schönberg 1:1 – Hersbrucker Zeitung (10.09.2018)

2018-09-18T09:46:30+00:00

FC Hersbruck II – Schönberg 1:1 In einem ausgeglichenen Spiel entführten die Gäste aus Schönberg nicht ganz unverdient einen Punkt aus dem SIG-Sportpark. Nach einem fulminantem Beginn der Gäste in Form eines Sonntagsschusses von Markus Wittig, der in der dritten Minute jenseits des Sechzehners abzog und den Ball unhaltbar für Torhüter Tim Steger in den Winkel jagte, versuchten die Schönberger in der Folgezeit nur noch die Führung zu verteidigen. Die Heimelf war zwar feldüberlegen, schafftees aber mangels Ideen im Spiel nach vorne nicht, sich Erfolg versprechende Torchancen zu erarbeiten. Da die Gäste aus Schönberg ebenfalls keine nennenswerten Aktionen in Richtung gegnerischen Strafraums verzeichnen konnten und sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld abspielte, waren Torchancen auf beiden Seiten Fehlanzeige. Glücklicherweise verhalf den Hersbruckern ein Torwartfehler des Gästekeepers, den Goalgetter Julian Pawlik in der 85. Minute eiskalt ausnutzte, zum letztendlich verdienten Ausgleich.

Tore: 0:1 Wittig (3.), 1:1 Pawlik (85.); SR: Tischner (TSV Lauf).

FC Hersbruck II – Schönberg 1:1 – Hersbrucker Zeitung (10.09.2018) 2018-09-18T09:46:30+00:00

Auswärtssieg in Weißenbrunn – Hersbrucker Zeitung (07.09.2018)

2018-09-07T09:20:28+00:00

„Taler“ machen es zweistellig

Kreisklasse 4: Kantersieg bei Schwaig II – SG Am Lichtenstein stürzt Spitzenreiter Heuchling

PEGNITZGRUND (kh) – Die Kreisklasse 4 hat einen neuen Tabellenführer. Nachdem die SG Am Lichtenstein den SK Heuchling 2:1 zur Strecke brachte und die Sp Vgg Weigendorf/ Hartmannshof in Schönberg mit 2:5 ebenfalls die erste Saisonniederlage kassierte, nutzte der TSV Rückersdorf die Gunst der Stunde und setzte sich durch ein 3:2 bei Aufsteiger Diepersdorf II an die Spitze.

In Hohenstadt sah der SK Heuchling nach einem Tor von Max Weiss (62.) schon wie der sichere Sieger aus. Die Gäste hatten die Rechnung aber ohne Sebastian Lang gemacht, der seine Farben mit einem Doppelpack in der 87. und 92. Minute spät jubeln ließ. Einen „gebrauchten Tag“ erwischte dagegen die Sp Vgg Weigendorf/ Hartmannshof in Schönberg und verpasste den möglichen Sprung an die Tabellenspitze. Spielertrainer Tobias Meyer und seine Elf verschliefen die Anfangsphase und lagen nach 15 Minuten schon 0:3 hinten. Florian Steckert verkürzte zum 1:3-Halbzeitstand, doch die aufkeimenden Hoffnungen erhielten fünf Minuten nach Wiederbeginn mit dem 1:4 von Stefan Wagner den nächsten Dämpfer. Schließlich vermochte auch das 2:4 durch Torjäger Florian Engelhardt (64.) dem Spiel keine Wende mehr zu geben.

Zweiter Gewinner des Wochenspieltags ist der SV Henfenfeld. Die Hammerbachtaler, die selbst nicht am Ball waren, stehen bei einem Spiel weniger in der Tabelle nun relativ am besten da. Anschluss nach oben hält auch die Reserve des 1.FC Hersbruck, die mit einem 3:1 in Weißenbrunn ihre jüngste Heimpleite ausbügelte. Zweimal Andreas Schimpfhauser (35., 39.) und Julian Pawlik unmittelbar nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit legten zum 3:0 vor. Für die Hausherren reichte es zehn Minuten vor Schluss nur noch zum Ehrentreffer durch Spielertrainer Alexander Pfarherr. Das aufsehenerregendste Ergebnis des Spieltags aber kommt aus Schwaig, wo die Sp Vgg Sittenbachtal bei der Reserve des Bezirksligisten mit einem 11:1-Kantersieg aufwartete. Stefan Scharrer, der ebenso wie sein Bruder Tobiasdreimal traf, eröffnete gegen einen hoffnungslos überforderten Gegner den Torreigen bereits nach drei Minuten. Nach einer knappen halben Stunde stand es schon 0:4; beim Seitenwec7  aus Sicht der Gastgeber. Ebenfalls immer besser in Schwung kommt der SV Neuhaus. Matchwinner beim 4:0-Auswärtssieg in Leinburg war Nico Müller mit drei Toren (38., 51. und 82. Minute), den vierten Treffer steuerte Kapitän Maximilian Sander bei (63.). Das Team von Spielertrainer Ersin Akkaya machte damit ebenso wie die „Taler“ in der Tabelle gleich drei Ränge gut.

Beim SV Offenhausen ist dagegen weiterhin Schmalhans Küchenmeister. Der Tabellenletzte blieb bei der 0:3-Heimpleite gegen Aufsteiger FC Röthenbach auch im sechsten Anlauf ohne Tore und Punkte.

Auswärtssieg in Weißenbrunn – Hersbrucker Zeitung (07.09.2018) 2018-09-07T09:20:28+00:00

01.09.2018 – 11:00 Uhr: SG FCH3/SVE vs. SG Alfeld/Förrenbach II 5:2

2018-09-06T09:19:45+00:00

01.09.2018 SG FCH3/SVE vs. SG Alfeld/Förrenbach II 5:2 (3:1)

Zum zweiten Heimspiel war die SG Alfeld/Förrenbach II zu Gast.

Die Heimmannschaft war gleich zu beginn darauf bedacht zu Gewinnen.

Und so spielte die SG FCH3/SVE von Anfang an mit vollen Druck

auf,s Gäste Tor.

Spieler wie Ringler Marco, Lämmermann Fabian, Erhard Stefan

Dangauer Viktor, brachten sehr viel Ballgeschick ins Spiel.

So kamm es auch in der 20 Spielminute zum 1:0 Torerfolg.

In der 26 Minute kam bereits das Verdiente 2:0

Jedoch kamm der Gast SG Alfeld II durch zwei Konter zum 2:1/5:2

Noch vor der Pause viel das 3:1 für die Heimelf.

Nach der Halbzeit machte mann noch aus vielen Torchancen 2 Tore

zum Verdienten 5:2 Endstand

Tore: 1:0 Heckel (27.), 2:0 Demirtas (29.), 2:1 Kowalski (34.), 3:1 Demirtas (38.)

4:1 Heckel (70.),5:1 Lämmermann (74.), 5:2 Kowalski (85.)

SR: Hartmann (SV Hohenstadt).

01.09.2018 – 11:00 Uhr: SG FCH3/SVE vs. SG Alfeld/Förrenbach II 5:2 2018-09-06T09:19:45+00:00

Schon Hunderte Partien für den „Club“ – Hersbrucker Zeitung (06.09.2018)

2018-09-06T09:16:48+00:00

Schon Hunderte Partien für den „Club“

HERSBRUCK – „Macht weiter so“, fasste Vereinschef Thomas Paul seinen Dank und seine Anerkennung in drei Worten zusammen. Vor dem Spiel gegen Cagrispor Nürnberg hat er zusammen mit Spielleiter Fabian Lämmermann zwei verdiente Akteure des FC Hersbruck ausgezeichnet. Rene Bongers und Ralf Maas haben jeweils 250 Partien für den „Club“ absolviert. Über Lautsprecher gab zweiter Vorsitzender Hans Herrmann einige sportliche Eckdaten des Duos bekannt. Ralf Maas wechselte in der Saison 2011/12 von der A-Jugend des SK Lauf zum FC Hersbruck und fand seinen Platz in der Sturmspitze. Der Angreifer aus Reichenschwand gehörte in den vergangenen beiden Spielzeiten zu den zehn torgefährlichsten Stürmern der Bezirksliga Nord. „Rene Bongers ist ein waschechtes Eigengewächs des Vereins“, hob Hans Herrmann hervor. Er durchlief alle FC-Nachwuchsteams. In der ersten Mannschaft trägt Rene Bongers die Kapitänsbinde und genießt als „Elferspezialist“ großen Respekt bei den gegnerischen Keepern. Das Bild zeigt Thomas Paul, Rene Bongers, Ralf Maas und Fabian Lämmermann (v. links). Foto: J. Ruppert

Schon Hunderte Partien für den „Club“ – Hersbrucker Zeitung (06.09.2018) 2018-09-06T09:16:48+00:00