Ein erfolgreicher Tag für die Gäste – N-Land.de (13.10.2019)

2019-10-14T08:41:11+02:00

PEGNITZGRUND – Am 12. Spieltag der Bezirksliga gingen die Gäste in fünf von sieben Partien als Sieger vom Platz. Zu den Teams, die daheim leer ausgegangen sind, gehört der FC Hersbruck, der durch ein 0:2 gegen Kalchreuth seine Negativserie auf sieben sieglose Spiele verlängerte. Die SpVgg Hüttenbach gewann nach einem Treffer in der 90. Minute 4:3 gegen den ASV Weisendorf und bleibt auf dem fünften Tabellenplatz der Bezirksliga Nord. Der FC Ottensoos verlor 2:5 gegen Türkspor/Cagrispor Nürnberg. Die Tabellenführer aus Buckenhofen setzten sich gegen den SK Lauf durch und gewannen 3:0.

Der FC-Coach konnte gegen Kalchreuth erneut nur auf einen stark dezimierten Kader zurückgreifen. Die erste Halbzeit gestaltete sich in Sachen Offensivakzenten relativ zurückhaltend. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend schon im Mittelfeld beim Spielaufbau. Der erste Schuss aufs Heimtor wurde erst kurz vor dem Pausenpfiff abgegeben. Bauernfeind war aber zur Stelle und das torlose Remis zur Halbzeit spiegelte die gezeigten Leistungen von Hersbruck und Kalchreuth wieder.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die Offensivbemühungen des FC Hersbruck zielstrebiger und prompt kamen die Gastgeber auch zu einigen Chancen. Ralf Maas verzog knapp am langen Pfosten und Mehlig parierte einen Versuch von Michael Pfann. Nachdem die Gastgeber die Anfangsviertelstunde überlegen gestaltet hatten, war mit einem simplen Steilpass in die Sturmspitze die Hintermannschaft der Hersbrucker ausgespielt. Nerreter ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete eiskalt zum Kalchreuther Führungstreffer. Mit diesem 0:1 erhielt das ohnehin angeknackste Selbstvertrauen des „Club“ einen weiteren Dämpfer. Den Gästen spielte das Tor vollends in die Karten. Gegen anstürmende Hersbrucker sorgte der eingewechselte Lars Mehlig gegen eine entblößte Abwehr letztlich für die endgültige Entscheidung.

Tore: 0:1 Nerreter (62.), 0:2 Lars Mehlig (88.); SR: Lehmeier (TSV Rittersbach).

Weitere Spielberichte des Spieltags finden sie hier

Ein erfolgreicher Tag für die Gäste – N-Land.de (13.10.2019)2019-10-14T08:41:11+02:00

21.09.2019 – 14:30 Uhr: 1.FC Hersbruck – TSV Burgfarrnbach 1:1

2019-09-23T10:46:22+02:00

Nur halber Erfolg

FC Hersbruck setzt sieglose Serie mit einem 1:1 fort

PEGNITZGRUND – Der erhoffte Befreiungsschlag ist dem FC Hersbruck nicht geglückt. Zumindest aber stand nach dem Match mit dem Tabellennachbarn TSV Burgfarrnbach für den Bezirksligisten ein Punkt auf der Habenseite. Dem SK Lauf bleibt auch nach dem Trainerwechsel von Aleksandar Abutovic auf Norman Matschke das Pech treu. Die Elf verlor ihre Partie bei der SpVgg Erlangen durch einen Treffer in der 94. Minute 1:2. Erwartungsgemäß unterlag der FC Ottensoos dem ASV Veitsbronn. Die siegreiche Mannschaft eroberte durch das 4:2 gegen den Neuling sogar dieTabellenspitze.Denn der bisherige Primus SV Buckenhofen musste sich dem FC Kalchreuth 1:2 geschlagen geben. Steinachgrund kam in Weisendorf nicht über ein torloses Unentschieden hinaus und bleibt Dritter. Hüttenbach nahm die Hürde Türkspor/ Cagrispor glatt mit 3:0.

FC Hersbr. – Burgfarrnbach 1:1 Dreimal verließen die Erhardt-Schützlinge zuletzt den Rasen ohne Punktgewinn. In einer engen Bezirksliga war es dringend notwendig, diesen Negativtrend zu beenden, um nicht noch tiefer in Richtung Tabellenkeller zu rutschen. In diesem Bestreben startete der Club konzentriert in die Begegnung und war eindeutig Herr des Geschehens auf dem Platz. Kapitän Rene Bongers setzte einen Kopfball nach einer Ecke über das Gehäuse. Die beste Gelegenheit zum Führungstreffer bot sich in der zehnten Minute. Ein dynamisch vorgetragener Angriff über Gabriel Karnoll und Rene Bongers hebelte dieGästeabwehr aus und Ralf Maas kam frei stehend in Mittelstürmerposition an den Ball. Der FC-Stürmer zögerte allerdings zu lange mit dem Abschluss und bot so einem Verteidiger noch die Gelegenheit in höchster Not zu klären. Auch in der Folge bestimmten die Gastgeber das Geschehen auf dem Feld, konnten daraus aber kein zählbares Kapital schlagen. Ganz anders die Neunsinger-Elf, die mit ihrer allerersten Offensivaktion ihrem Gegner ein Lehrbeispiel in Sachen Effizienz boten. Dorsch konnte bei seinem Solo auf dem rechten Flügel nicht energisch genug gestört werden und sein Rückpass von der Grundlinie fand mit Ölcer einen dankbaren Abnehmer. Maurizio Schneider war chancenlos und der Spielverlauf bis dato auf den Kopf gestellt. Maas hatte dann postwendend die Chance, die Dinge wieder gerade zu rücken. Unbehelligt von der Gästeabwehr war sein Schuss aber nicht platziert genug und Burgfarrnbachs Keeper Gebelein konnte parieren. Anschließend war ein deutlicher Bruch im Spiel der Hersbrucker zu erkennen. Die Ergebnisse der letzten Spiele haben in Sachen Selbstvertrauen scheinbarSpurenhinterlassen.Die Gäste standen mit der Führung im Rücken natürlich auch nicht in der Pflicht, ihre eher defensive Ausrichtung zu ändern. Dem FC fiel aber auch kaum etwas ein, was die Abwehr des TSV in Verlegenheit brachte. Auch wenn man dem Club das Bemühen nicht absprechen konnte, verflachte die Begegnung in der zweiten Halbzeit. Es bedurfte eines Geniestreiches von Michael Pfann, der dem eingewechselten Johannes Altwasser das Leder perfekt in den Lauf spielte, um wieder zurück in die Partie zu kommen. Die Gästeabwehr war ausgespielt und der Joker vollstreckte kaltschnäuzig zum Ausgleich. Es war zwar noch genügend Zeit, um das Spiel komplett zu drehen. Aber letztlich blieb es bei der Punkteteilung.

Tore: 0:1 Ölcer (29.), 1:1 Altwasser (76.); SR: Nacak (ATS Kulmbach).

FCH: M. Schneider, D. Bergler, R. Bongers, H. Herrmann, A. Brüx (58. J. Altwasser), R. Maas, P. Bauerfeld, M. Pfann, J. Ertel, M. Kim, G. Karnoll (58. T. Kara)

21.09.2019 – 14:30 Uhr: 1.FC Hersbruck – TSV Burgfarrnbach 1:12019-09-23T10:46:22+02:00

15.09.2019 – 15:00 Uhr: SV Hagenbüchach – 1.FC Hersbruck 2:1

2019-09-17T10:02:10+02:00

FCH ging leer aus

1:2-Niederlage in Hagenbüchach – Seit fünf Spielen ohne Sieg

PEGNITZGRUND – Der 1.FC Hersbruck konnte seinen Abwärtstrend bei Aufsteiger SV Hagenbüchach nicht stoppen und fiel durch eine 1:2-Niederlage, die durchzweiElfmeterzustandekam, auf Rang zwölf zurück. Im Pegnitzgrundderby setzte sich die SpVgg Hüttenbach beim SK Lauf ebenfalls mit 2:1 durch und verbesserte sich auf Platz fünf, während die Kreisstädter auf den drittletzten Platz abrutschten. Positiv überraschen konnte der FC Ottensoos. Der Neuling fuhr mit einem 1:0 in Kalchreuth seinen zweiten Saisonsieg ein und machte im TabellenkellerzweiRängegut. Ander Spitze gab es einen Führungswechsel. Während sich die SGV Steinachgrund daheim von Burgfarrnbach 0:4 auf Kreuz legen ließ, nutzte der SV Buckenhofen die Gunst der Stunde und setzte sich mit einem 3:1-Sieg in Adelsdorf an die Spitze.

Hagenbüchach – FC Hersbr. 2:1 Insgesamt zeigten beide Mannschaften ein eher schwaches Bezirksligaspiel, bei dem die Gastgeber nach dem Beginn zunächst mehr vom Spiel hatten. Ralf Maas vergab eine Kopfballchance für Hersbruck. Im Gegenzug entstand aus einem Foulspiel ein berechtigter Elfmeter für die Heimelf vom SV Hagenbüchach. Batuhan Tuluk verwandelte diesen in der 12. Minute zum 1:0. Danach wurden die Hersbrucker besser und kontrollierten die Begegnung. Jens Ertel spielte in der 19. Minute einen schönen Pass in die Tiefe zu Maximilian Kim. Dieser legte auf Tobias Ascher zurück, der auf fünf Meter nur noch zum 1:1 einlegen brauchte. Eine Großchance für Alexander Brüx ging in der Folge am Tor der Platzherren vorbei.Von diesen kam bis zur Pause denn auch nicht mehr viel. In der zweiten Halbzeit zeigte sich der FC erneut spielbestimmend. Wieder war es ein Foulspiel im Strafraum, das in der 58. zum berechtigten Elfmeter für den SV Hagenbüchach führte. Bilel Marrouki vollstreckte zum 2:1. Danach verflachte die Partie zusehends. Der Gastgeber versuchte, den Spielstand zu halten, Hersbruck blieb relativ bewegungslos und damit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Den Endstand von 2:1 konnten sie sich in diesem Fall nur selbst zuschreiben.

Tore: 1:0 Tuluk (12., FE), 1:1 Ascher (19.), 2:1 Marrouki (58., FE);

SR: Torben Lüdicke (Roth).

FC Hersbruck: Schneider, Hermann, Bongers, Herrmann, Brüx, Maas, Bauerfeld, Ertel, Ascher, Kim, Karnoll, Bauernfeind, Pfann, Dierig, Altwasser.

15.09.2019 – 15:00 Uhr: SV Hagenbüchach – 1.FC Hersbruck 2:12019-09-17T10:02:10+02:00

10.08.2019 – 14:30 Uhr: 1.FC Hersbruck – SK Lauf 6:3

2019-08-12T13:05:35+02:00

Sieg im Torefest

FC Hersbruck schlägt SK Lauf 6:3 – Löchrige Gästeabwehr

PEGNITZGRUND – Mit einem halben Dutzend Treffer hat der FC Hersbruck für den Glanzpunkt am dritten Spieltag der Bezirksliga gesorgt. Beim 6:3 vor rund 250 Zuschauern, darunter Bürgermeister Robert Ilg, im Derby gegen den SK Lauf half die Defensive der Gäste allerdings kräftig mit. War das 1:0 noch schön herausgespielt, leisteten sich die Laufer bei den folgenden Toren grobe Patzer. Michael Pfann wurde beim 2:2 nicht gedeckt und mehrfach schliefen die Laufer nach Alutreffern, was Hersbruck zweimal nutzte. Der „Club“ mischt nun dank des Dreiers in der Tabelle ganz vorne mit.

FC Hersbruck – SK Lauf 6:3

Es waren die Gastgeber, die nicht nur die offensivere, sondern auch die gefälligere Spielanlage zeigten. Mit einem feinen Zuspiel auf Alex Brüx kam dieser frei im Laufer Strafraum zum Abschluss und er vollstreckte nervenstark zur Führung. Lange währte die Freude der Hersbrucker nicht. SK-Stürmer Konstantin Träger blieb in Strafraumnähe relativ unbehelligt. Frei nach dem Motto „wenn du nicht weißt wohin mit dem Ball, dann schieß’ ihn einfach ins Tor“ zog er ab und traf mit einem sehenswerten Distanzschuss aus heiterem Himmel zum Ausgleich. Es sollte noch schlimmer kommen für die Platzherren. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel direkt in die Füße von Adrian Holfelder konnte der schnelle Laufer Außenbahnspieler der aufgerückten FC-Verteidigung enteilen und er vollstreckte zum 1:2. Nicht nur aufgrund des bisherigen Spielverlaufs war das ein herber Dämpfer für den „Club“. Aber auch durch diesen Rückschlag ließen sich die Erhardt-Schützlinge nicht von ihrem Plan abbringen und sorgten noch vor dem Pausenpfiff für den Ausgleich. Kapitän Rene Bongers hatte sich stark auf dem rechten Flügel durchgesetzt. Seine genau getimte Flanke fand in Michael Pfann einen dankbaren Abnehmer und dessen lehrbuchmäßiger Kopfball ließ Kaiser keine Abwehrchance. Die Gastgeber fanden nach dem Seitenwechsel deutlich schneller wieder ihren Rhythmus. Es dauerte auch nur zwei Zeigerumdrehungen bis der FC wieder in Front lag. Alex Brüx scheiterte mit seinem Schuss an der Latte, aber Michael Pfann drückte den Abpraller über die Linie. Dieses Mal legten die Schwarzweißen aber nach und der kurz zuvor eingewechselte Johannes Altwasser erhöhte nach einem Pfostenschuss von Brüx auf 4:2. Der sicher geglaubte Dreier drohte nach einer erneuten Nachlässigkeit im Defensivverhalten aber noch einmal in Gefahr zu geraten. Sven Rothhaar nutzte die Freiheiten mit einem präzisen Distanzschuss von der Strafraumkante zum Anschlusstreffer. Kurze Zeit später hatten die Gastgeber die endgültige Entscheidung auf dem Fuß. Alex Brüx scheiterte zunächst zum dritten Mal am Aluminium und Ralf Maas jagte den Ball anschließend überhastet über das Gehäuse. Michael Pfann verfehlte mit einem Versuch aus etwa 40 Metern das verwaiste Laufer Tor nur knapp. Die letzten Zweifel am Heimerfolg beseitigte Ralf Maas zehn Minuten vor dem Ende, als er schön freigespielt aus halblinker Position sein Erfolgserlebnis doch noch nachholte. Damit war auch der letzte Widerstand der Gäste gebrochen. Tobias Ascher setzte nach Zuspiel von Altwasser den Schlusspunkt.

Tore: 1:0 Brüx (21.),1:1 Träger (26.),1:2 Holfelder (34.), 2:2 Pfann (40.), 3:2 Pfann (46.), 4:2 Altwasser (55.), 4:3 S. Rothhaar (71.), 5:3 Maas (79.), 6:3 Ascher (84.); SR: Müller (TSV 1860 Weißenburg).

FCH: Bauernfeind, L. Hermann, D. Bergler, Bongers, Brüx, M. Mertel (50. Altwasser), Maas (82. J. Schneider), Bauerfeld, Pfann (80. M. Kim), Ascher, Karnoll.

10.08.2019 – 14:30 Uhr: 1.FC Hersbruck – SK Lauf 6:32019-08-12T13:05:35+02:00

03.08.2019 – 16:00 Uhr: TV 48 Erlangen – 1.FC Hersbruck 2:2

2019-08-07T11:44:47+02:00

Sieg verschenkt

FC Hersbruck kassiert Ausgleich in der 92. Minute

PEGNITZGRUND – Es ist wie verhext: Wie schon so oft in der abgelaufenen Runde haben die Kicker des FC Hersbruck einen Dreier vor Augen und dann schießt der Gegner in der Nachspielzeit den Ausgleich. Hersbrucks nächster Kontrahent (Samstag 14.30 Uhr) SK Lauf kommt in Fahrt und gewann in Tennenlohe 4:3. Die Tabellenspitze der Bezirksliga eroberte der ASV Veitsbronn durch ein 6:1 über Türkspor/Cagrispor. Dem FC Ottensoos glückte trotz einstündiger Unterzahl ein 3:2 gegen Erlangen.

TV Erlangen – FC Hersbruck 2:2 Die Anfangsphase war geprägt von einem Chancenplus auf Seiten der Gastgeber. Es war der Abschlussschwäche des TV zu verdanken, dass der FC nicht in Rückstand geriet. Aber auch die erste Gelegenheit auf Seiten der Hersbrucker hatte es in sich. Nach einer Kombination bis in den Erlanger Strafraum zielte Kapitän Rene Bongers aber über das Gehäuse. Aber schon mit der nächsten Offensivaktion sollten die Bemühungen belohnt werden. Eine Freistoßflanke leitete Sturmführer Ralf Maas gekonnt mit der Hacke weiter und Michael Pfann zog beherzt ab. Sein sehenswerter Seitfallzieher ließ Keeper Ort keine Abwehrchance und brachte die zu diesem Zeitpunkt glückliche Führung. Die Nachlässigkeiten in der Hersbrucker Defensivarbeit blieben lange Zeit ungenutzt und wurden erst kurz vor dem Seitenwechsel bestraft. Die Situation sah eigentlich gar nicht mal so bedrohlich aus.

Es war der auffälligste Akteur der Heimelf Garcia, der von der Sechzehnerlinie abzog und Markus Bauernfeind überwand. Sicherlich aufgrund des Spielverlaufs der verdiente Lohn für die Unistädter. Noch vor dem Pausenpfiff hätten die Hersbrucker aber erneut in Führung gehen können. Zunächst wurde A. Brüx nach Doppelpass mit J. Altwasser im letzten Moment noch am Erfolg gehindert und Gabriel Karnoll scheiterte mit einer gekonnten Direktabnahme am Keeper des TV. In der zweiten Halbzeit hatte sich der Club in seiner Abwehrarbeit besser auf die Gastgeber eingestellt. Der FCCoach bewies mit seinen Auswechslungen zudem ein glückliches Händchen. Nach einer knappen Stunde Spielzeit bediente Michael Mertel mit seiner ersten Aktion Tobias Ascher im Strafraum und der nutzte die Gelegenheit zum erneuten Führungstreffer. Erlangen war infolgedessen zunehmend gezwungen etwas mehr auf Risiko zu gehen. Daraus ergaben sich Räume für Hersbrucker Konter. Bei einer dieser Gelegenheiten konnte ein Abwehrspieler des TV den Versuch von Alex Brüx gerade noch zur Ecke klären. In der 75. Minute bot sich Erlangen die große Chance zum erneuten Ausgleich. Nach einem Flankenball aus dem Mittelfeld in den Strafraum des FC stimmte die Abstimmung nicht und Keeper Markus Bauernfeind konnte den Angreifer nur regelwidrig am Erfolg hindern. Vidal Camejo trat an. Seine Ausführung war aber derart schwach platziert, dass der FC-Torwart sicher parieren konnte. Jetzt schien der zweite Saisonsieg in greifbarer Nähe zu sein. Erlangen war zwar weiterhin bemüht, die große Gefahr konnten sie aber nicht mehr heraufbeschwören. Der Club verpasste es in der Nachspielzeit den Ball in den eigenen Reihen zu halten und wurde prompt dafür bestraft. Mit der allerletzten Aktion der Begegnung gelang Faust so doch noch der Ausgleichstreffer. Schiedsrichter Odenbach pfiff die Partie erst gar nicht mehr an.

Tore: 0:1 Pfann (23.); 1:1 Garcia (43.); 1:2 Ascher (58.); 2:2 Faust (90.+2);SR: Odenbach ( Bayreuth).

Hersbruck: Bauernfeind, Lukas Hermann, Träg, Bongers, Hannes Herrmann(46.Ascher),Brüx,Maas, Bauerfeld, Michael Pfann (73. Leon Dierig), Karnoll, Altwasser (58. Michael Mertel).

03.08.2019 – 16:00 Uhr: TV 48 Erlangen – 1.FC Hersbruck 2:22019-08-07T11:44:47+02:00

28.07.2019 – 15:00 Uhr: 1.FC Hersbruck – SV Tennenlohe 4:1

2019-07-29T10:19:47+02:00

Start nach Maß

FC Hersbruck übernimmt Tabellenspitze – 4:1 über Tennenlohe

PEGNITZGRUND – Besser hätte der Auftakt für die Kicker des FC Hersbruck nicht laufen können. Die Elf von Stefan Erhardt feierte ein 4:1 gegen den SV Tennenlohe und eroberte am ersten Spieltag die Führung der Bezirksliga Nord. Großen Anteil am Hersbrucker Erfolg hatte die kompakte Innenverteidigung. Allerdings gingen die Gäste auch ziemlich fahrlässig mit ihren Torchancen um. Unter ganz anderen Vorzeichen als Hersbruck begannen die Laufer. Sie sind nach einem 0:3 im Match mit Veitsbronn-Siegelsdorf zusammen mit dem FC Kalchreuth und Adelsdorf Tabellenletzter.

FC Hersbruck – Tennenlohe 4:1 Zum Saisonauftakt gegen den Aufsteiger Tennenlohe musste Coach Stefan Erhardt auf seine Neuzugänge verzichten. Einzig Michael Pfann nahm zunächst auf der Bank Platz. In der Anfangsphase zeigten zunächst die Gäste die bessere Spielanlage und attackierten den FC bereits frühzeitig im Spielaufbau. Es dauerte einige Zeit, bis der „Club“ selbst erste offensive Akzente setzen konnte. Prompt gelang auch der zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafte Führungstreffer. Ein Zuspiel von Johannes Altwasser in den Lauf von Ralf Maas verwandelte dieser souverän. Beinahe hätte der Hersbrucker Sturmführer noch nachlegen können. Er zögerte aber zu lange mit dem Abschluss und ein Abwehrspieler konnte in höchster Not klären. Kurze Zeit später gelang Tennenlohe durch einen sehenswert verwandelten Freistoß der Ausgleich, bei dessen Entstehung die FC Defensive zu sorglos agierte. Lange Zeit zum Hadern blieb dem FC aber nicht, denn nach einem gewonnenen Kopfballduell von Leon Dierig kam Alex Brüx im Strafraum frei an den Ball und vollstreckte zum 2:1. Ralf Maas hatte vor dem Pausenpfiff sogar die hochkarätige Gelegenheit zu einem weiteren Erfolgserlebnis, was den Spielverlauf aber auch nicht angemessen gewesen wäre. Nach dem Seitenwechsel agierten die Erhardt-Schützlinge deutlich gefestigter in der Abwehrarbeit und zeigten sich auch in den Angriffsaktionen verbessert. Nach feinem Zuspiel von Lukas Hermann vollstreckte Johannes Altwasser kaltschnäuzig zum 3: 1. Damit waren die Weichen in Richtung Auftakterfolg für die Gastgeber gestellt. Mit zunehmender Spieldauer verdiente sich der „Club“ auch diese drei Punkte und nach einem schön ausgespielten Konter legte Michael Pfann den Ball mustergültig zum Endstand auf.

Tore: 1:0 Maas (22.),1:1 Röwe (28.), 2:1 Brüx (35.), 3:1 Altwasser (60.), 4:1 Maas (83.); SRin: Marie-Theres Mühlbauer (SV Pölling.

FC Hersbruck: M.Bauernfeind,L. Hermann, R. Bongers, A. Brüx, R. Maas, P. Bauerfeld, J. Ertel, T. Ascher (46. M. Pfann), G. Karnoll, L. Dierig (46. H. Herrmann), J. Altwasser (81. M. Mertel).

Tennenlohe: Momber, Lippert, Smit Wiesner (75. Essensohn), Dewes, Röwe, Schulze-Zachau, Hinrichs, Arnold, Drießlein, Schihada (46. Scholz), Rzonsa (62. Aeissen).

28.07.2019 – 15:00 Uhr: 1.FC Hersbruck – SV Tennenlohe 4:12019-07-29T10:19:47+02:00

17.05.2019 – 19:00 Uhr: 1.FC Hersbruck – TSV Neunkirchen 5:2

2019-05-22T11:57:12+02:00

Tor von Schmeller

Ex-Elitestürmer steuert Treffer zum Sieg des FC Hersbruck bei

PEGNITZGRUND – Der SV Schwaig ist am Ziel seiner Wünsche. 3:1 entschied die Elf das Treffen mit dem FC Kalchreuth für sich und sicherte sich durch den Dreier die Meisterschaft der Bezirksliga Nord samt Aufstieg in die Landesliga. Stadeln nutzte auch ein 7:2 Kantersieg über Cagri Spor nichts mehr. Der Tabellenzweite muss nun in der Aufstiegsrelegation sein Glück versuchen. Der FC Hersbruck ging mit einer Notelf in das Match gegen das abgeschlagene Schlusslicht TSV Neunkirchen. Trotzdem gewann der „Club“ gegen einen im Sturm harmlosen Kontrahenten 5:2. Im Endklassement bedeutet das Rang zehn vor dem punktgleichen SK Lauf. Abwärts geht es für die SpVgg Diepersdorf, die in der Schlussphase eine 2:0-Führung verspielte und dem ASV Fürth 2:3 unterlag. Allerdings hätte die Diepersdorfer auch ein Dreier nicht gerettet,denn Konkurrent TV 48 Erlangen bezwang Türkspor Nürnberg 3:1. Im direkten Vergleich unter der Saison war der TV besser als Diepersdorf gewesen. FC Hersbruck – Neunkirchen 5:2

Nachdem mit dem Auswärtserfolg in Veitsbronn der Klassenerhalt bereits feststand, verzichtete Coach Stefan Erhardt auf eine ganze Reihe von angeschlagenen Spielern und auch die A-Jugendspieler sollten sich auf die entscheidenden Partien im Meisterschaftskampf ihrer Altersgruppe konzentrieren. Die Gäste aus Neunkirchen standen schon seit geraumer Zeit als erster Bezirksligaabsteiger fest. Infolgedessen lag die Favoritenrolle trotz der Personalsituation klar auf Seiten der Gastgeber, und der wurde man auch vollends gerecht. Julian Schneider stellte mit einem platzierten Linksschuss in den Winkel frühzeitig die Weichen auf Heimsieg. In der Folge dominierte Hersbruck das Geschehen und baute noch vor dem Pausenpfiff die Führung aus. Der reaktivierte Reservecoach Stephan Schmeller bewies mit einem sehenswerten Treffer vom Strafraumeck seine Vollstreckerqualitäten aus vergangenen Zeiten. Kurz nach Wiederanpfiff schöpfte Neunkirchen noch einmal Hoffnung. Kapitän Conrad stand bei einer Hereingabe unbehelligt am Fünfmeterraum und brauchte den Ball nur noch über die Linie schieben. Es dauerte allerdings nicht sehr lange und der FC hatte die Kräfteverhältnisse wieder gerade gerückt. Rene Bongers wurde mit einem schönen Pass auf die Reise geschickt und schob, nachdem er TSV-Keeper Gottschalk ausgespielt hatte, zum 3:1 ein. Die Gegenwehr der Gäste war jetzt mehr oder weniger gebrochen und weitere Treffer von Gabriel Karnoll und D. Leitenbacher schraubten das Ergebnis in eine standesgemäße Höhe. Inzwischen stand auch Coach Stefan Erhardt auf dem Feld und selbst Stammkeeper Markus Bauernfeind lief in der Schlussphase im Sturm auf. Sein Treffer fiel aber einer Abseitsentscheidung zum Opfer. Ein Großteil seiner Mannschaftskameraden fiel dabei ein Stein vom Herzen. Der Schlusspunkt der fairen Begegnung blieb den Gästen vorbehalten, die durch Sahin noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten. Der „Club“ hat nach einer schwierigen zweiten Saisonhälfte jetzt Zeit genug, die zahlreichen Blessuren auszuheilen und den Akku wieder aufzuladen.

Tore: 1:0 J. Schneider (9.), 2:0 Schmeller (36.), 2:1 Conrad (49.), 3:1 Bongers (58.), 4:1 Karnoll (70.), 5:1 Leitenbacher (82.), 5:2 Sahin (88.); SRin:Marie-Theres Mühlbauer (SV Pölling).

Hersbruck: Schneider, Hermann, Seb. Erhardt (75. Bauernfeind), Schneider, Bongers, Schm Save eller (46. Geng), Mertel, Kreuzer, Leitenbacher, Karnoll, Schimpfhauser (66. St. Erhardt).

17.05.2019 – 19:00 Uhr: 1.FC Hersbruck – TSV Neunkirchen 5:22019-05-22T11:57:12+02:00

Zwei neue spielende Co-Trainer: Erhardt: “Froh, dass wir Bezirksliga spielen” – Anpfiff.info (15.05.2019)

2019-05-15T10:28:23+02:00
Mit einem blauen Auge ist der FC Hersbruck aus der Bezirksligasaison gegangen, denn trotz einer Horror-Rückserie haben die Spieler von Stefan Erhardt den Klassenerhalt geschafft. Für die kommende Saison hat der Verein sich breiter aufgestellt und kann zwei neue spielenden Co-Trainer verkünden. anpfiff.info sagt Ihnen wer es geworden ist. weiter auf Anpfiff.info

 

Zwei neue spielende Co-Trainer: Erhardt: “Froh, dass wir Bezirksliga spielen” – Anpfiff.info (15.05.2019)2019-05-15T10:28:23+02:00

TV 48 oder Diepersdorf?: Hersbruck, Lauf und Spieli gesichert – Anpfiff.info (13.05.2019)

2019-05-13T09:00:25+02:00
Der vorletzte Spieltag der Bezirksliga Nord hat ein bisschen Klarheit gebracht im Aufstiegsrennen und im Abstiegskampf. Während es am letzten Spieltag an der Spitze nur noch darum geht, ob Schwaig den ersten Platz verteidigen kann, geht es im Keller um den Relegationsplatz – den hat im Moment der TV 1848 Erlangen inne. weiter auf Anpfiff.info

 

TV 48 oder Diepersdorf?: Hersbruck, Lauf und Spieli gesichert – Anpfiff.info (13.05.2019)2019-05-13T09:00:25+02:00

12.05.2019 – 15:00 Uhr: ASV Veitsbronn – 1.FC Hersbruck 1:0

2019-05-13T08:57:29+02:00

Ende gut, alles gut

Jens Ertel schießt 1. FCH in Veitsbronn zum Klassenerhalt

PEGNITZGRUND – Happy-End für den 1.FC Hersbruck. Mit einem 1:0-Sieg in Veitsbronn hat der vorjährige Vizemeister am vorletzten Spieltag seine Durststrecke von elf sieglosen Spielen beendet und aus eigener Kraft den Klassenerhalt fix gemacht. Ebenfalls aufatmen kann der SK Lauf, der sich von Weisendorf torlos trennte.UndauchDiepersdorfdarf nach einem 4:1-Sieg bei Schlusslicht TSV Neunkirchen am Brand weiter vom „Wunder“ Klassenerhalt träumen. An der Spitze verteidigte der SV Schwaig durch einen 3:2-Arbeitssieg gegen Bayern Kickers Nürnberg seinen Ein-Punkte-Vorsprung vor Stadeln, dasbeiderSVGSteinachgrund mit 5:1 auftrumpfte. Die SpVgg Hüttenbach, für die Torjäger Matthias Gruner seine Saisontore 55 und 56 erzielte, verteidigte mit einem 3:3 bei Cagri Spor Nürnberg Platz vier.

Veitsbronn – FC Hersbruck 0:1 Im Duell bei Aufstiegsaspirant Veitsbronn war der Club von Anfang an konzentriert in der Begegnung. Die Spielanteile waren gleichmäßig verteilt und weil beide Mannschaften sich in der vordersten Linie gegen konsequente Abwehrreihen nicht entscheidend durchsetzen konnten, wechselte man torlos die Seiten. Im zweiten Durchgang gelang es den Erhardt-Schützlingen, noch eine Schippe draufzulegen. Mit großem Einsatz und Durchsetzungsvermögen in den Zweikämpfen bekam man immer mehr Oberwasser in der Partie. Der Führungstreffer durch J. Ertel war ein Paradebeispiel für die Entschlossenheit, die die komplette Elf an den Tag legte. Seine Volleyabnahme schlug vehement unter der Latte ein und befreite die Spieler sichtlich. Auch in der Folge fiel Veitsbronn lange Zeit nur wenig gegen die aufmerksame Hersbrucker Defensivarbeit ein. In den Schlussminuten rettete M. Bauernfeind mit zwei starken Paraden den Auswärtsdreier und bei einem Distanzschuss verhinderte L. Dierig einen späten Ausgleich. Im dritten Auswärtsspiel bei einer der Topmannschaften der Liga platzte endlich der Knoten und der Klassenerhalt war noch vor Saisonfinale in trockenen Tüchern.

Tor: 0:1 Ertel (62.); SR: Matthias Rehm (TSV Grombühl)

FC Hersbruck: M.Bauernfeind,L. Hermann, J. Schneider, R. Bongers, H. Herrmann (84. M. Kim), R. Maas, D. Kreuzer, J. Ertel, F. Pfeiffer, V. Feldmeier (85. J.Altwasser), L. Dierig

12.05.2019 – 15:00 Uhr: ASV Veitsbronn – 1.FC Hersbruck 1:02019-05-13T08:57:29+02:00