„Club“ bindet Erfolgstrainer – Herbrucker Zeitung (03.01.2019)

2019-01-03T09:40:46+00:00

„Club“ bindet Erfolgstrainer

Fußball: 1.FC Hersbruck stellt Weichen für die Zukunft

HERSBRUCK – Der 1.FC Hersbruck hat seine Trainerfrage für die Saison 2019/2020 bereits geklärt. Dabei gibt es sicherlich nicht unerwartet keine Veränderungen zur laufenden Saison. Die 1. Fußballmannschaft wird weiterhin von Stefan Erhardt betreut und auch die „Zweite“ bleibt weiterhin in den Händen von Stephan Schmeller.

„Beide Trainer leisten eine überragende Arbeit für unseren Verein. Dieses ist natürlich bei anderen Vereinen nicht unbemerkt geblieben und es gab bereits die eine oder andere Anfrage höherklassiger Vereine bezüglich der neuen Saison bei unseren Trainern“, sagt Sportvorstand Hans Herrmann. Es sei deshalb wichtig gewesen, möglichst frühzeitig die Zusammenarbeit auch in der neuen Saison in trockene Tücher zu bekommen.

Weil sich beide Trainer auch untereinander sehr gut kennen und schätzen und auch die Zusammenarbeit mit der sportlichen Leitung hervorragend funktioniere, waren „sich alle schnell einig, den seit Jahren eingeschlagen Weg gemeinsam fortzusetzen“, so Herrmann.

„Club“ bindet Erfolgstrainer – Herbrucker Zeitung (03.01.2019)2019-01-03T09:40:46+00:00

25.11.2018 – 14 Uhr: 1.FC Hersbruck – SpVgg Diepersdorf 1:1

2018-11-26T10:12:55+00:00

FC Hersbruck lässt Punkte liegen

Im Match mit der SpVgg Diepersdorf wäre mehr als ein 1:1 drin gewesen – SK Lauf geht 1:5 unter, SV Schwaig verliert

PEGNITZGRUND – Am letzten regulären Spieltag vor der Winterpause sind die Fußballer des FC Hersbruck mit einem blauen Auge davongekommen. Erst in der 90. Minute glückte Daniel Leitenbacher der Ausgleich zum 1:1. Dabei war die Heimelf vor allem in den ersten 45 Minuten drückend überlegen gewesen. Diepersdorf reichte ein Angriff zum 1:0. Die Hersbrucker überwintern auf Rang sieben der Bezirksliga, egal wie die Nachholpartien am kommenden Wochenende ausgehen. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Cagri Spor Nürnberg, das den Spitzenreiter SV Schwaig 2:0 bezwang. Im Topspiel schlug der FSV Stadeln den ASV Veitsbronn 2:1. Einen erneuten Tiefschlag mussten die Laufer hinnehmen. Sie gingen bei der SVG Steinachgrund 1:5 unter. Viel besser stehen die Hüttenbacher da, die mit einem 3:1 über Neunkirchen den dritten Platz verteidigten.

FC Hersbruck – Diepersdorf 1:1 Die Gäste zogen sich massiert und weit in die eigene Hälfte zurück. Infolgedessen hatte der Club ein starkes Übergewicht an Ballbesitz und Spielanteilen. Man verstand es dabei aber nicht, sich entsprechende Chancen herauszuspielen. Letztlich geriet das Gästetor nicht zwingend in Bedrängnis. Zu allem Überfluss waren die Diepersdorfer bei einem der seltenen Gegenangriffe erfolgreich. Gentes nutze den den viel zu großzügig gebotenen Freiraum und traf vom Strafraumeck mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Mit der Führung im Rücken erhöhte sich natürlich auch nicht die Bereitschaft der Gäste, die defensive Ausrichtung zu ändern. Hersbruck ließ den Ball bis zum Halbzeitpfiff zwar teilweise gefällig durch die eigenen Reihen laufen, gefährlich agierte man dabei aber viel zu selten. Auch im zweiten Abschnitt bot sich den Zuschauern ein einseitiges Bild. Die Gäste zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück und ließen den FC anrennen. Es gelang aber nur selten, das Tor von Tim Seidl ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die besten Möglichkeiten von Michael Mertel und H.Herrmann wurden im letzten Moment noch von einem Verteidiger vor der Linie geblockt. M. Bauernfeind blieb auf der anderen Seite nahezu beschäftigungslos. Der eingewechselte Daniel Leitenbacher verhinderte mit einer sehenswerten Direktabnahme nach schönem Zuspiel von Tayyip Kara nochdasWorst-Case-Szenariound sorgte wenigstens noch für einen Teilerfolg.

Tore: 0:1 Gentes (28.), 1:1 Daniel Leitenbacher (90.);

SR: Frank Mühlenberg (TSV Georgensgmünd).

Hersbruck: Bauernfeind, L. Hermann (67. Leitenbacher), J. Schneider, Bongers, H. Herrmann, Brüx (40. Schimpfhauser), Mertel, Maas, Bauerfeld, Karnoll, Kara.

25.11.2018 – 14 Uhr: 1.FC Hersbruck – SpVgg Diepersdorf 1:12018-11-26T10:12:55+00:00

18.11.2018 – 14 Uhr: Türkspor Nürnberg – 1.FC Hersbruck 0:3

2018-11-21T20:38:09+00:00

Zehnter Dreier

FC Hersbruck holt den nächsten Sieg – Debakel für SK Lauf

PEGNITZGRUND – Die Erfolgsgeschichte des FC Hersbruck in der Bezirksliga Nord geht weiter. Die heimischen Fußballer stellten bei Türk Spor Nürnberg erneut ihre Auswärtsstärke unter Beweis und gewannen 3:0. Einsamer Spitzenreiter bleibt jedoch der SV Schwaig. Das Team erreichte gegen die SVG Steinachgrund seinen sechzehnten Sieg in der zwanzigsten Partie. Schütze des 1:0 war in der 50. Minute Torjäger Christoph Weber. Verfolger Hüttenbach kam in Veitsbronn nicht über ein 0:0 hinaus und verlor weiter an Boden auf den Klassenprimus. Der FC Kalchreuth nutzte das Unentschieden und eroberte dank eines 5:0 über den TSV Neunkirchen den zweitenTabellenplatz.DerSKLauf erlebte wiederum eine Pleite. Die Mannschaft musste sich diesmal dem FSV Stadeln mit 3:6 beugen. DiesiegreicheElf mischt weiter um den Aufstieg mit. Der SV Buckenhofen verbesserte sich nach einem 2:1 über die Spielvereinigung Diepersdorf im Klassement um einen Platz und verschärfte die brenzlige Lage des abstiegsbedrohten Aufsteigers. Von den Hinterbänklern punktete der FC Bayern Kickers Nürnberg mit einem 1:0 beim ASV Fürth voll.

Türkspor Nbg.-FC Hersbruck 0:3 Zum letzten Auswärtsspiel des Kalenderjahres stand der schwere Gang zu Türkspor Nürnberg auf dem Programm. Ein Gegner, dessen Qualität es nicht anhand des Tabellenstandes zu beurteilen galt. Die Erhardt-Schützlinge waren vom Anpfiff weg gut in der Partie und die Spielanteile waren zunächst gleichmäßig verteilt. Aufgrund deren fußballerischer Qualität war eine konzentrierte Abwehrarbeit gegen die Gastgeber erforderlich und der FC zeigte diese durchweg. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Angriffsaktionen des Club immer zwingender. Ralf Maas verpasste in aussichtsreicher Position den eigenen Abschluss und suchte stattdessen den Mitspieler in Abseitsposition. Dennoch sollten die Hersbrucker Bemühungen noch belohnt werden. Alex Brüx düpierte mit einem Solo von der Mittellinie die gesamte Hintermannschaft der Türken und brachte sein Team verdientermaßen in Vorlage. Auch im zweiten Durchgang knüpfte der FC nahtlos an die bis dato gezeigte Leistung an. Die zahlreich mitgereisten Anhänger bekamen frühzeitig den Eindruck, dass ein zweiter Treffer die Partie entscheiden würde. Die Gäste standen sicher in der Defensive und zeigten gleichzeitig vielversprechendesUmschaltspiel. Eswar aber eine Standardsituation, die für die Vorentscheidung sorgte. Alex Brüx zirkelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze sehenswert in die Maschen. Mit der beruhigenden Führung im Rücken beherrschte man das Spielgeschehen eindeutig. Ralf Maas schloss schließlich einen Konter zum 0:3 erfolgreich ab. Die Anstrengungen von Türkspor auf eine Resultatsverbesserung verpufften gegen eine bärenstarke kollektive Abwehrarbeit der Gäste und am Ende stand ein weiterer hochverdienter Auswärtssieg des FC.

Tore: 0:1 A. Brüx (39.), 0:2 A. Brüx (61.), 0:3 R. Maas (79.); SR: Torben Lüdicke (Roth).

FC Hersbruck: Bauernfeind, Hermann, Schneider, Bongers, Herrmann, Brüx (81. Kara), Mertel (86. Leitenbacher), Maas, Bauerfeld, Kreuzer (62. Schimpfhauser), Karnoll.

18.11.2018 – 14 Uhr: Türkspor Nürnberg – 1.FC Hersbruck 0:32018-11-21T20:38:09+00:00

10.11.2018 – 14 Uhr: 1. FC Hersbruck – TV 48 Erlangen 4:2

2018-11-12T13:37:23+00:00

Maas trifft doppelt

„Club“ feiert 4:2-Heimsieg gegen Kellerkind TV 48 Erlangen

PEGNITZGRUND – Der FC Hersbruck hat in der Bezirksliga Nord seine Hausaufgabe gegen den abstiegsbedrohten TV Erlangen mit einem 4:2-Arbeitssieg erfolgreich gelöst und nach dem fünften Spiel ohne Niederlage die 30-Punkte-Marke erreicht. Vorne marschiert der SV Schwaig weiter mit der Präzision eines Uhrwerks dem Titel entgegen. Auch Stadeln konnte den Spitzenreiter nicht stoppen, dem mit einem 3:2-Auswärtssieg der 13. Sieg in Serie gelang. Hüttenbach verteidigte mit einem 2:1 gegen den SK Lauf Platz zwei. Dahinter folgt nun der FC Kalchreuth, der Tabellennachbar Veitsbronn 1:0 bezwang. Im Tabellenkeller verschaffte sich Bayern Kickers Nürnberg durch ein 4:1 gegen Schlusslicht Neunkirchen/Br. etwas Luft, während das Spiel der SpVgg Diepersdorf gegen Türkspor Nürnberg wegen der Platzverhältnisse ausgefallen ist.

FC Hersbruck – TV Erlangen 4:2 Der Club aus Hersbruck war bestrebt, nach dem Auswärtsdreier zum Rückrundenauftakt gegen die Unistädter nachzulegen und das Punktepolster weiter aufzubessern. Die Anfangsminuten boten ausgeglichene Spielanteile, ohne jedoch zunächst beide Defensivreihen ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. In der 12. Minute überbrückte der FC schnell das Mittelfeld und Kapitän Bongers erspähte die Lücke in der Gästeabwehr. Sein mustergültiges Zuspiel nahm Maas auf, der im Stile eines Goalgetters vollendete. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken übernahm die Heimelf das Kommando. In der Folge versäumten es die Hersbrucker, ein zweites Tor zu machen. Gelegenheiten dazu waren vorhanden. Die Gäste waren trotz der tabellarischen Ausgangssituation immer wieder um spielerische Lösungen bemüht, konnten aber Bauernfeind zumindest im ersten Durchgang nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen.

Auch nach Wiederanpfiff hatte der Gastgeber die erste hochkarätige Chance. Nach cleverer Balleroberung durch Brüx an der Eckfahne nahm Maas seine Flanke sehenswert mit der Brust an, scheiterte jedoch beim Torschuss. Vielleicht wäre der direkte Abschluss per Kopf die erfolgversprechendere Alternative gewesen. Praktisch im Gegenzug gab es noch dazu die kalte Dusche für die Hersbrucker: Der zur Pause eingewechselte Decher setzte sich an der Strafraumgrenze durch und vollstreckte mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 1:1. Dieser Nackenschlag traf den FC aus heiterem Himmel, doch es war jedoch noch nicht die Zeit, ins Grübeln zu kommen. Denn praktisch postwendend spielte man wieder den sehr präsenten Maas in Mittelstürmerposition frei. Der blieb diesmal eiskalt und tunnelte Ebersberger zur erneuten Führung. Diese Unachtsamkeit zwang den TV, mehr für die Offensive zu tun. Dadurch boten sich dem Club Räume für Konter und infolgedessen auch eine Reihe von wirklich guten Torchancen. Eine davon verwertete Schneider zum 3:1. Zunächst scheiterte er noch am Keeper, setzte aber gedanken- und reaktionsschnell nach. Schließlich machte Bongers mit dem vierten Treffer für die Gastgeber den Deckel auf die Partie. Daran konnte auch das zweite Erlanger Tor nach einem Lapsus in der Hersbrucker Defensivabteilung nichts mehr ändern. Am Ende stand ein hochverdienter Erfolg für die Schützlinge von Trainer Stefan Erhardt.

Tore: 1:0 Maas (12.), 1:1 Decher (48.), 2:1 Maas (50.), 3:1 Schneider (67.),4:1 Bongers (78.),4:2 Stöhr (81.); SR: Böck (TSV Ochenbruck).

FC Hersbruck: Bauernfeind, Hermann, Schneider, Bongers, Herrmann, Brüx (82. Schimpfhauser), Mertel, Maas (79. Leitenbacher), Bauerfeld, Ertel (46. Kara), Karnoll.

TV Erlangen: Ebersberger, Roas, Karl, Liebel, Garcia, Xiong, Söllmann, Theobald, Schwarzenbrunner, Arnold (79. Stange), Stöhr.

10.11.2018 – 14 Uhr: 1. FC Hersbruck – TV 48 Erlangen 4:22018-11-12T13:37:23+00:00

01.11.2018 – 14 Uhr: TSV Neunkirchen – 1. FC Hersbruck 0:3

2018-11-06T10:00:46+00:00

Mit Geduld zum Erfolg

FC Hersbruck bezwingt Schlusslicht SV Schwaig genügt ein Treffer

PEGNITZGRUND – Die Kicker des FC Hersbruck orientieren sich in der Tabelle der Bezirksliga Nord wieder nach oben. Dank eines 3:0 beim Tabellenletzten TSV Neunkirchen kletterten sie auf Rang sieben. Der SV Schwaig gewann nach einem frühen Tor gegen den FC Kalchreuth und festigte Rang eins. Von den Verfolgern punktete nur Stadeln voll. Veitsbronn und Buckenhofen ließen bei Unentschieden etwas Federn.

TSVNeunkirchen-Hersbruck0:3 Die Erhardt-Schützlinge hatten sich trotz einiger Ausfälle einen Auswärtsdreier fest vorgenommen und dominierten vom Anpfiff weg die Partie. Hochkarätige Torchancen ergaben sich zwangsläufig gegen sehr tief stehende Gastgeber. Pfosten oder ein Abwehrspieler auf der Linie verhinderten mehrmals den Führungstreffer. Aber auch das letzte Quäntchen Entschlossenheit im Abschluss ließ der FC ein ums andere Mal vermissen. Das torlose Remis zum Seitenwechsel schmeichelte dem TSV, der die Defensive des Club praktisch auch nicht forderte. Es zeichnete sich ein Geduldsspiel für den FC ab. Aber kurz nach Wiederanpfiff trat Alex Brüx energisch im Mittelfeld an und spielte Ralf Maas schön frei. Der ließ sich nicht zweimal bitten und brachte seine Farben in Front. Als erneut Maas fünf Minuten später eine Freistoßflanke von Brüx zum 0:2 verwertete, war die Begegnung entschieden. Dem Club boten sich noch einige Chancen, das Ergebnis deutlich in die Höhe zu schrauben. D. Leitenbacher gelang noch ein dritter Erfolg und auch Maurizio Schneider hatte in der zweiten Halbzeit zwei Gelegenheiten, sich auszuzeichnen. Mit 24 Punkten zur Halbzeit kann der FC eine ordentliche Bilanz vorweisen .

Tore: 0:1 R. Maas (50.), 0:2 R. Maas (59.), 0:3 D. Leitenbacher (84.); SR:

Abieba ( Hajduk Nürnberg).

FC Hersbruck: Maurizio Schneider, Hermann, Julian Schneider, Bongers, Herrmann (73. Günther), Brüx,Maas,Bauerfeld,Kreuzer (71. Schimpfhauser), Karnoll, Kara (63. Leitenbacher).

01.11.2018 – 14 Uhr: TSV Neunkirchen – 1. FC Hersbruck 0:32018-11-06T10:00:46+00:00

„Club“ beim Schlusslicht – Hersbrucker Zeitung (31.10.2018)

2018-10-31T09:19:27+00:00

„Club“ beim Schlusslicht

Bezirksliga: Holt FC Hersbruck zum Vorrundenausklang noch einen Sieg?

PEGNITZGRUND (jr) – Zum Abschluss der Vorrunde möchten die Fußballer des FC Hersbruck einen weiteren „Dreier“ einfahren. Die Elf von Trainer Stefan Erhardt reist zum Schlusslicht der Bezirksliga Nord, dem TSV Neunkirchen. Im Spitzenduell erwartet Schwaig den Tabellenvierten FC Kalchreuth. Gleich drei Partien der Feiertagsrundewurdenverlegt, darunterdie Begegnungen von Lauf, Diepersdorf und Hüttenbach.

Neunkirchen – FC Hersbruck Schlechtester Angriff, löchrigste Abwehr: Kein Wunder, dass die Platzherren die „Rote Laterne“ tragen. Immerhin haben sie zu Hause vier ihrer acht Spiele nicht verloren und so wenigstens acht Zähler auf dem Konto. Fast die Hälfte der Neunkirchener Treffer hat Manuel Menges erzielt. Der FC Hersbruck hat sich nach einer Durststrecke mit mehreren Niederlagen in Serie zuletzt stabilisiert und dank guter Defensivleistungen vier Punkte aus den vergangenen beiden Partien geholt.

Bezirksliga Nord (Donnerstag, 14 Uhr)

TSV Neunkirchen – FC Hersbruck …:… TV Erlangen – Türkspor Nürnberg …:… ASV Veitsbronn – ASV Weisendorf …:… SV Schwaig – FC Kalchreuth …:… Cagri Spor Nbg. – FSV Stadeln …:… SVG Steinachgrund – SV Buckenhofen …:… SK Lauf – FC Bayern Kickers 7.11.

Die Kreisliga hat an Allerheiligen Feiertagsruhe. In der Kreisklasse 4 finden zwei Nachholspiele statt. Dabei ist die Sp Vgg Weigendorf/ Hartmannshof auf dem HSV-Gelände gegen den FSV Weißenbrunn Favorit. Die Gäste haben allerdings eine ebenso gute Hintermannschaft wie die heimstarke Kombielf. Der SV Henfenfeld kann durch einen Dreier beim offensivschwachen TSV Lauf den dritten Tabellenrang erobern.

Kreisklasse 4: SG Weigendorf/Hartmannshof – Weißenbrunn, TSV Lauf – SV Henfenfeld (beide Donnerstag, 14.30 Uhr).

B-Klasse 6: SG Am Lichtenstein II – SG FC Hersbruck III/SV Eintracht Hersbruck (Donnerstag, 12.30 Uhr).

„Club“ beim Schlusslicht – Hersbrucker Zeitung (31.10.2018)2018-10-31T09:19:27+00:00

21.10.2018 – 15 Uhr: 1. FC Hersbruck – ASV Veitsbronn 1:1

2018-10-29T09:22:25+00:00

Punkt gerettet!

Kapitän René Bongers gleicht Rückstand zum 1:1-Endstand aus

PEGNITZGRUND – Für den 1. FC Hersbruck hat es auch gegen den ASV Veitsbronn nicht zum zweiten Heimsieg der Saison gereicht. Nach einem 0:1-Rückstand gelang der Elf von Trainer Stefan Erhardt aber noch der Ausgleich. Die anderen Vertreter aus dem Pegnitzgrund durften dagegen jubeln. Spitzenreiter Schwaig drehte beim FC Bayern Kickers Nürnberg in der Schlussphase einen Rückstand zum 3:2-Sieg. Verfolger Hüttenbach fegte Cagrispor Nürnberg mit 5:0 vom Platz. Boden gut gemacht hat der SK Lauf (10.) durch ein 1:0 in Weisendorf und sich damit in der Tabelle wieder vor den FCH gesetzt. Das Kellerduell zwischen der Sp Vgg Diepersdorf und Neunkirchen am Brand wurde nach weniger als einer halben Stunde vom Schiedsrichter wegen „Unbespielbarkeit des Platzes“ abgebrochen.

FC Hersbruck – Veitsbronn 1:1 Nach dem Auswärtsdreier in Lauf galt es für den „Club“ nachzulegen. Allerdings stellte sich mit dem Landesligaabsteiger und aktuellen Tabellendritten ASV Veitsbronn ein schwieriger Prüfstein vor. Bei widrigen Verhältnissen zeigten beide Teams im ersten Abschnitt gehörigen Respekt voreinander. Die erste und zugleich beste Gelegenheit bot sich Ralf Maas, der jedoch an Gästekeeper Christian Krause scheiterte. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich die Mannschaften weitgehend und das torlose Remis zum Halbzeitpfiff war ein leistungsgerechtes Resultat der gezeigten Leistungen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nichts Wesentliches am Spielgeschehen. Die Partie stand auf des Messers Schneide und drohte für die Gastgeber ein unschönes Ende zu nehmen. Nach eigenem Einwurf in der gegnerischen Hälfte ließ man sich auskontern und der eingewechselte Daniel Benkert brachte sein Team in Front.Nachdiesem Treffernahm das Duell deutlich mehr Fahrt auf und Hersbruck drängte auf den Ausgleich. Zunächst scheiterte Michael Mertel aus kurzer Distanz am Gästekeeper. Aber nach einem ebenso berechtigten wie überflüssigen Foulelfmeter erzielte Kapitän René Bongers vom Punkt das 1:1. Veitsbronn musste nach einer Verletzung die Schlussphase in Unterzahl absolvieren, weil die Gäste da schon ihr Auswechselkontingent ausgeschöpft hatten. Hersbruck hatte auch deshalb ein Übergewicht auf seiner Seite und war dem Siegtreffer näher als der ASV.Krauseglänztemit einer weiteren Parade bei einem platzierten Schuss von Tayyip Kara. Am Ende stand ein Unentschieden, mit dem alle Beteiligten leben konnten.

Tore: 0:1 Benkert (67.), 1:1 R. Bongers (73., FE);

SR: Ehlich (TSV Mehlmeisel).

FCHersbruck: M.Bauernfeind,R. Bongers, H. Herrmann (82. J. Schneider), A. Brüx, M. Mertel, R. Maas, P. Bauerfeld, D. Kreuzer, J. Ertel (46. L. Hermann), T. Ascher, A. Schimpfhauser (64. T. Kara).

ASV Veitsbronn: Krause, Meyer, Lehnemann, Pfau (59. Gräß), Sieder (46. Benkert), Bitzenbauer, T. Schilmeier, Engehausen, Dimper, Niedermeier (46. Henke), Baumann.

21.10.2018 – 15 Uhr: 1. FC Hersbruck – ASV Veitsbronn 1:12018-10-29T09:22:25+00:00

21.10.2018 – 15 Uhr: SK Lauf – 1. FC Hersbruck 0:2

2018-10-23T10:24:44+00:00

Wende im Derby

Bezirksliga Nord: FC Hersbruck gewinnt 2:0 beim SK Lauf

PEGNITZGRUND – Der „Club“ kann doch noch gewinnen: Nach zuletztfünf Niederlagengelangder Elf von Trainer Stefan Erhardt im Derby beim SK Lauf mit einem verdienten 2:0-Auswärtssieg die erhoffte Wende. An der Spitze der Bezirksliga Nord marschieren weiter zwei Klubs aus dem Pegnitzgrund im Gleichschritt – der SV Schwaig bleibt nach dem zehnten Sieg in Folge (3:2 gegen Weisendorf) souveräner Spitzenreiter vor der Sp Vgg Hüttenbach,diebeidem SVG Steinachgrund 6:1 gewann. Diepersdorf verharrt nach dem 1:2 in Veitsbronn weiter auf einem Abstiegsplatz.

SK Lauf – FC Hersbruck 0:2

Beide Mannschaften gingen mit zuletzt sehr durchwachsenen Ergebnissen in das Pegnitzgrundderby. Umso wichtiger war es, dem Negativtrend ein Ende zu bereiten. Bereits frühzeitig hätte der „Club“ in Führung gehen können. Ein SK-Verteidiger konnte einen Schuss von Tobias Ascher für seinen geschlagenen Keeper Sven Enzensberger aber noch von der Linie schlagen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit boten beide Teams kein gutes Bezirksligaspiel. Die Gastgeber waren nur bei Standardsituationen gefährlich und auch der FC Hersbruck war nicht zwingend in seinen Aktionen. Das torlose Remis zum Halbzeitpfiff spiegelte das Gebotene angemessen wider. FC-Coach Stefan Erhardt appellierte in einer energischen Pausenansprache an seine Spieler, mehr von ihrem Potenzial abzurufen. Anscheinend wählte er genau die richtigen Worte. Denn schon kurz nach Wiederanpfiff verlängerte Tobias Ascher den Ball ins Sturmzentrum, Andreas Schimpfhauser suchte endlich einmal energisch den Abschluss und Enzensberger im Laufer Kasten hatte nicht den Hauch einer Chance. Mit der Führung im Rücken wuchs das Selbstbewusstsein der Gäste und man war jetzt eindeutig Herr auf dem Platz. Jeder einzelne Spieler agierte stärker als noch im ersten Abschnitt. Der SK Lauf brachte die FC-Defensive dagegen kaum einmal in Bedrängnis. Eher war der „Club“ dem zweiten Treffer näher, was die endgültige Entscheidung bedeutet hätte. Es dauerte jedoch bis in die Nachspielzeit, ehe Alex Brüx eiskalt die Entscheidung herbeiführte. Nachdem sich zwei Laufer Akteure an der Mittellinie gegenseitig behinderten, war er mutterseelenallein enteilt. Hersbruck hatte drei wichtige Punkte sicher und der vermeintliche Heimvorteil auf Kunstrasen entpuppte sich damit als Fehleinschätzung.

Tore: 0:1 A. Schimpfhauser (50.), 0:2 A. Brüx (90.+3); SR: Tauscher (VFR Burggrumbach).

SKL: Enzensberger, Schmidt, D. Bergler, Merkl, Mauder (62. Hofmann),Holfelder (62. Träger), Gabsteiger (86. D. Rothhaar), Gunawardhana, Kraus, Kreisel, Schober

FCH: Bauernfeind, Bongers, H. Herrmann (87. Kara), Brüx, Mertel, Maas, Bauerfeld, Kreuzer, Ascher (76. L. Hermann), Karnoll, Schimpfhauser.

21.10.2018 – 15 Uhr: SK Lauf – 1. FC Hersbruck 0:22018-10-23T10:24:44+00:00

13.10.2018 – 15 Uhr: 1. FC Hersbruck – SV Schwaig 1:4

2018-10-15T13:36:59+00:00

Fünfte Pleite

Durststrecke des FC Hersbruck geht weiter – Eine Hälfte besser

PEGNITZGRUND – Nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten stehen die Hersbrucker Kicker erneut ohne Punkte da. In den ersten 45 Minuten waren sie die eindeutig bessere Elf. Das 1:1 zur Pause war für Schwaig mehr als glücklich. Nach dem Seitenwechsel brachte Torjäger Christoph Weber den souveränen Tabellenführer der Bezirksliga Nord mit einem Doppelschlag auf die Siegesstraße. Für die Schwaiger war es der neunte Dreier in Serie, für Hersbruck die fünfte Niederlage nacheinander. Im anderen Pegnitzgrundduell glückte den Diepersdorfern mit einem 3:0 über den SK Lauf eine faustdicke Überraschung. Hüttenbach bleibt nach dem 3:1 erster Verfolger des SV Schwaig. Veitsbronn ist dank eines 2:1 bei Türkspor Dritter.

FC Hersbruck – SV Schwaig 1:4 Die Gastgeber fanden den besseren Einstieg in die Partie und verzeichneten ein Plus an Spielanteilen auf ihrer Seite. Es gelang auch schon frühzeitig, dies in zählbaren Erfolg umzumünzen. Aus einer Freistoßflanke an den Fünfmeterraum resultierte ein unübersichtliches Getümmel, A.Brüx erfasste die Situation am schnellsten und bugsierte den Ball zum Führungstreffer über die Linie. In der Folgezeit hatten die Gastgeber das Geschehen unter Kontrolle und auch die gefährlicheren Offensivaktionen gingen vom FC aus. Nach einer sehenswerten Kombination über den rechten Flügel legte Brüx auf für Kreuzer, der jedoch von der Strafraumgrenze den Ball über das Gehäuse jagte. Schwaig konnte im gesamten ersten Durchgang eigentlich das Tor von Bauernfeind nicht gefährden. Dennoch resultierte aus einer Standardsituation aus dem Halbfeld der überraschende Ausgleich. Marciano kam unbehelligt im Strafraum zum Kopfball und der Ball kullerte ins lange Eck zum 1:1. Hersbruck hätte mit der ersten nennenswerten Angriffsaktion in der zweiten Halbzeit wieder in Führung gehen müssen. Aber in wirklich aussichtsreichster Schussposition schaffte man es wieder nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Bereits kurze Zeit später nahm das Unheil seinen Lauf. Zunächst verwandelte Weber einen Handelfmeter zur Gästeführung und nur zwei Zeigerumdrehungen später nutzte der Schwaiger Goalgetter die entstandene Unordnung in der Hersbrucker Hintermannschaft, um diese sogar noch auszubauen. Mit diesem 3:1 im Rücken hatten die Gäste alle Trümpfe in ihrer Hand. Das Konzept des Spitzenreiters, mit einer stabilen und konzentrierten Defensivarbeit sowie gelegentlichen Kontern und Standardsituationen erfolgreich zu sein, ging voll auf. Auch wenn man den Hersbruckern das Bemühen nicht absprechen konnte, ernsthaft in Gefahr geriet der Schwaiger Auswärtssieg nicht mehr. Vielmehr gelang dem eingewechselten Waldmann nach unkonzentriertem Ballverlust im Spielaufbau des FC noch das 1:4 zum Endstand.

Tore: 1:0 Alexander Brüx (8.), 1:1 Marco Marciano (42.), 1:2 Christoph Weber (52., HE), 1:3 Christoph Weber (54.), 1:4 Fabian Waldmann (79.); SR: Dresel (SV Wolfsberg).

FCH: Bauernfeind, Hermann (83. Julian Schneider), Bongers, Brüx (74. Kara), Mertel, Maas (83. Leitenbacher), Bauerfeld, Kreuzer, Ascher, Karnoll, Schimpfhauser.

13.10.2018 – 15 Uhr: 1. FC Hersbruck – SV Schwaig 1:42018-10-15T13:36:59+00:00

Es ging hoch her – Hersbrucker Zeitung (17.09.2018)

2018-09-18T09:55:27+00:00

Es ging hoch her

Bei „Club“ gegen Kalchreuth waren viele Emotionen im Spiel

PEGNITZGRUND – Der l.FC Hersbruck und Kalchreuth trennten sich in einem von vielen Emotionen auf und neben dem Platz geprägten Verfolgerduell der Bezirksliga 1:1. Kurz vor Schluss stand die Partie, als Gästetrainer Olivera hinter die Bande verbannt und ein Gästeakteur mit Gelb-Rot vom Platz musste, sogar kurz vor dem Abbruch. Erfolgreich verlief der Spieltag für den SK Lauf, der Buckenhofen 3:1 geschlagen auf den Heimweg schickte und den SV Schwaig, der beim Tabellenzweiten Veitsbronn-Siegelsdorf 2:1 gewann. Immer tiefer in den Keller geht es dagegen für Aufsteiger Sp Vgg Diepersdorf, die daheim gegen Namensvetter Hüttenbach mit 0:6 unterging und auf den vorletzten Platz zurückfiel. An der Spitze bleibt der FSV Stadeln trotz einer 0:4-Schlappe bei Türkspor Nürnberg.

FC Hersbruck – FC Kalchreuth 1:1 Im direkten Verfolgerduell war der Hersbrucker Coach Stefan Erhardt gezwungen in allen Mannschaftsteilen personelle Veränderungen vorzunehmen. Die Gäste aus Kalchreuth, ein häufig genannter Mitfavorit, hatten sich offensichtlich einiges vorgenommen, fanden deutlich besser in die Partie und setzten dem FC frühzeitig im Spielaufbau zu, um selbst schnelle Gegenangriffe zu starten.

Damit hatte die Heimelf längere Zeit Schwierigkeiten und geriet nach einer von vielen Standardsituationen in Rückstand. Gressel kam beim Eckball frei zum Kopfball und brachte sein Team zu diesem Zeitpunkt verdientermaßen in Führung. Arapoglu hatte kurz darauf sogar die Gelegenheit nachzulegen, fand aber in Bauemfeind seinen Meister. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit agierte der „Club“ mutiger und verlagerte jetzt das Spiel auch mehr in die gegnerische Hälfte. R. Maas bot sich in der 42.Minute die beste Gelegenheit zum Ausgleichstreffer. Freistehend versäumte er es jedoch den Ball in die Ecke zu schieben und scheiterte an Keeper Mehlig. Aber schon bei der nächsten Angriffsaktion erhielt der Club tatkräftige Kalchreuther Schützenhilfe. Mahler verlängerte eine Flanke per Kopf unhaltbar ins eigene Gehäuse und bescherte dem Club doch noch den Ausgleich vor dem Pausenpfiff. Hersbruck startete nach Wiederanpfiff viel präsenter, war jetzt das aktivere Team mit einem Übergewicht an Spielanteilen. Beinahe hätte Kalchreuth mit einem zweiten Eigentor die Partie komplett gedreht. Die Abwehraktion eines Verteidigers landete dieses Mal aber nur am Innenpfosten. Es gelang zwar jetzt die Gäste auf Distanz vom eigenen Strafraum zu halten. Die letzte Konsequenz, um selbst zum Torerfolg zu kommen, blieb dabei aber etwas auf der Strecke. Erst ab der 70. Minute kam der Gegner wieder zurück ins Spiel und die Hersbrucker Hintermannschaft war wieder stärker gefordert, was mit vereinten Kräften auch gelang. In der Schlussphase kochten die Emotionen, unnötigerweise vor allem von Seiten der Gäste angeheizt, richtig hoch. In der Schlussminute jubelten die Gäste bereits, aber zu früh: P.Bauerfeld klärte noch vor der Linie. Insgesamt gesehen war das 1:1 auch ein leistungsgerechtes Resultat.

Tore: 0:1 Gressel (20.), 1:1 Eigentor Mahler (42.); SR: Tim Lehmaier (TSV Rittersbach).

Hersbruck: Markus Bauemfeind, Lukas Hermann, Daniel Weidinger (56. T.Kara), Rene Bongers, Hannes Herrmann, Ralf Maas, P.

Bauerfeld, D. Kreuzer, Tobias Ascher, Andreas Schimpfhauser (76. P. Dummert), J. Völkel (46. Julian Schneider).

Es ging hoch her – Hersbrucker Zeitung (17.09.2018)2018-09-18T09:55:27+00:00