Endlich der erste Dreier? – Hersbrucker Zeitung (20.04.2019)

2019-04-20T17:11:54+00:00

Endlich der erste Dreier?

„Club“ will Sieg gegen SpVgg Erlangen – Kreisligagipfel in Neunhof

PEGNITZGRUND (kh) – Der 1.FC Hersbruck (36 Punkte) will nach dem 2:2 gegen die SVG Steinachgrund am Ostermontag gegen die SpVgg Erlangen (33) nach acht sieglosen Spielen endlich den erstenDreierdesJahreseinfahren. Im Derby zwischen der abstiegsbedrohten SpVgg Diepersdorf und dem Zweiten Schwaig steht für beide viel auf dem Spiel. Hüttenbach will mit einem Sieg gegen Buckenhofen die Chance auf Platz zwei wahren; der SK Lauf ist bei Tabellennachbar Türkspor Nürnberg gefordert.

Kreisligist FC Reichenschwand winkt mit einem Sieg im NachholspielgegenKirchehrenbachder Sprung auf Rang drei. Das Spitzenspiel steigt beim TSV Neunhof, der Primus FC Ottensoos nur zu gerne die erste Niederlage zufügen möchte. Die abstiegsbedrohte SG Oberes Pegnitztal (19 Punkte) blickt gespannt auf die Partie Brand (22) gegen Kühlenfels.

In der Kreisklasse will die „Club“Reserve nach dem 10:0-Kantersieg bei Schwaig II gegen den Vorletzten SV Offenhausen nachlegen.Mit einem Sieg schließen Coach Stephan Schmeller und seine Elf nach Punkten zum Tabellenzweiten Henfenfeld auf. Sittenbachtal (4.) hält mit einem Sieg gegen den FC Röthenbach Anschluss.

Vom heimischen Quartett der AKlasse 5 schnürt nur die SG Alfeld/ Förrenbach in Osternohe die Fußballschuhe.

Endlich der erste Dreier? – Hersbrucker Zeitung (20.04.2019)2019-04-20T17:11:54+00:00

18.04.2019 – 18:15 Uhr: 1.FC Hersbruck – SVG Steinachgrund 2:2

2019-04-20T17:07:11+00:00

PEGNITZGRUND – Nach wie vor warten die Hersbrucker Fußballer auf den ersten 2019er-Punktspielsieg. Immerhin schaffte die Bezirksligaelf gegen die SVG Steinachgrund ein 2:2. Der „Club“ hat immer noch Verletzungssorgen. In der Startaufstellung standen mit Franz Pfeiffer, Valentin Feldmeier und Tobias Wild drei Jugendliche. Durch das Remis bleibt der FC Hersbruck auf dem zehnten Tabellenrang. Der Vorsprung auf den Relegationsrang 14 schmilzt allerdings und beträgt nur mehr vier Zähler. Denn Bayern Kickers Nürnberg bezwang Hüttenbach mit 4:1 und Türkspor Nürnberg schlug die SpVgg Erlangen 1:0. Stadeln und der SV Schwaig nutzten den Hüttenbacher Ausrutscher und festigten dank ihrer Erfolge die Positionen eins und zwei.

Hersbruck – Steinachgrund 2:2

An sich hätte es nach 20 Minuten schon 3:3 stehen können. Auf Hersbrucker Seite scheiterte Alexander Brüx per Fernschuss knapp und zudem verfehlte er nach einem Querpass im Steinachgrunder Strafraum mit dem linken Fuß das Gästegehäuse. Dazwischen hatte noch Franz Pfeiffer mit einer Vorlage von der Mittellinie in den Sechzehner Jens Ertel toll in Szene gesetzt. Doch der brachte das Leder nicht richtig unter Kontrolle. Auf der anderen Seite konnte Tobias Wild den SVG-Torjäger Dustin Lunz bei einem Solo nicht stoppen. Der aus seinem Kasten stürmende FC-Schlussmann Markus Bauernfeind rettete.

Keeper im Netz

Hersbrucks Keeper stand weitere Male im Brennpunkt. Einmal zeigte er exzellentes Stellungsspiel und wurde angeschossen. Bei einem platzierten Schuss zappelte der Keeper im Tornetz, nachdem er den Ball mit einer Parade zur Ecke gelenkt hatte. Eine Zwei-zu-Eins-Überzahlsituation vertändelten die Steinachgrunder ziemlich fahrlässig. Valentin Feldmeier eroberte dann im Mittelfeld das runde Leder und schickte Alex Brüx steil. Der überlief den letzten Abwehrmann, umkurvte links den Gästetorwart und markierte das 1:0.

Nach der Halbzeit bekamen die Steinachgrunder einen Freistoß auf der rechten Angriffsseite. David Lunz köpfte zum Ausgleich ein. Die SVG hatte daraufhin mehr Speilanteile, gewann Zweikämpfe im Mittelfeld und zeigte schnelle Kombinationen nach vorne. Lohn der Mühen war das 1:2 von Wellhöfer aus der Distanz in den Winkel. Hersbruck gab aber nicht auf. Nachwuchsakteur Johannes Altwasser glückte das 2:2. Markus Bauernfeind sicherte mit weiteren Glanztaten den Zähler ab.

Tore: 1:0 Alex Brüx (35.), 1:1 Dustin Lunz (52.), 1:2 Jonas Wellhöfer (69.) 2:2 Johannes Altwasser (80.); SR: Peplinski (Post SV Nürnberg).

FC Hersbruck: Markus Bauernfeind, Lukas Hermann, Tobias Wild (78. J. Schneider), Rene Bongers, Alex Brüx, Ralf Maas, Dominik Kreuzer, Jens Ertel, Tobias Ascher (46. J. Altwasser), Franz Pfeiffer (78. L. Dierig), Valentin Feldmeier.

18.04.2019 – 18:15 Uhr: 1.FC Hersbruck – SVG Steinachgrund 2:22019-04-20T17:07:11+00:00

FC Hersbruck mit einem Heimspiel

2019-04-20T17:03:59+00:00

PEGNITZGRUND – Die Fußballer des FC Hersbruck nehmen am Gründonnerstag einen neuen Anlauf, ihre sieglose Serie zu beenden.

Sie treffen zu Hause mit der SVG Steinachgrund auf den Tabellensiebtender Bezirksliga Nord. Der SK Lauf möchte durch einen klaren Dreier beim ASV Fürth den FC Hersbruck im Klassement überholen. Hüttenbach sollte Bayern Kickers Nürnberg bezwingen, damit der „Club“ auf jeden Fall Abstand zur Abstiegszone wahrt.

FC Hersbr. – Steinachgrund

Auch wenn ihr 1:0-Minimalerfolg im Hinspiel es nicht vermuten lässt: Die Stärke der Gäste ist das Toreschießen. Das musste zuletzt die SpVgg Diepersdorf erfahren, die einen Sechserpack kassierte. Dabei ist der Steinachgrunder Angriff schwer auszurechnen.

Denn einen richtigen Torjäger hat die Elf nicht. Bester Schütze war bislang Dustin Lunz, auf dessen Konto 14 der bislang 66 Treffer gehen. Allerdings haben die Gäste auch zwei Schwächen: Ihre Abwehr ist sehr anfällig und auswärts zählen sie zu den eher schwächeren Teams der Liga.

FC Hersbruck mit einem Heimspiel2019-04-20T17:03:59+00:00

06.04.2019 – 14 Uhr: 1.FC Hersbruck – SpVgg Hüttenbach 0:2

2019-04-15T10:38:09+00:00

Gruner zu stark

Doppelpack des Hüttenbacher Torjägers gegen Hersbruck

PEGNITZGRUND – Die Fans des FC Hersbruck müssen weiter auf den ersten 2019er-Punktspielsieg warten. Der Tabellendritte SpVgg Hüttenbach entführte durch ein 2:0 die Zähler beim „Club“. Matchwinner war Matthias Gruner mit seinen Saisontreffern 48 und 49. Der ersatzgeschwächte FC Hersbruck zeigte im Spielaufbau nach vorne zu viel Ballgeschiebe hin und her. Währenddessen brachten die Gäste mit Pässen in die Tiefe und schnellen Antritten von Matthias Gruner die Defensive der Platzherren in Schwierigkeiten. Allerdings hatte auch Hüttenbach phasenweise viel Leerlauf. Trotzdem mischt das Team weiter um den Aufstieg in der Bezirksliga Nord mit. Erster bleibt der SV Schwaig nach einem mageren 2:1-Pflichterfolg beim Schlusslicht TSV Neunkirchen. Der TV Erlangen bewies durch ein 6:0 gegen Cagri Spor Nürnberg, dass die Mannschaft um den Klassenverbleib kämpft.

FC Hersbruck – Hüttenbach 0:2 Die in den vergangenen Wochen arg gebeutelten Gastgeber mussten gegen Aufstiegsaspirant Hüttenbach weiterhin auf viele Stammkräfte verzichten. Der „Club“ fand dennoch den besseren Einstieg in die Partie. Die neu zusammengestellte Defensive stand sicher und ließ der Hüttenbacher Torfabrik kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Die eine oder andere Angriffsaktion wurde auch vielversprechend initiiert, dann zeigte sich aber wieder ein Manko der zurückliegenden Spiele. Die letzte Entschlossenheit, den Angriff erfolgreich zu Ende zu spielen, blieb auf der Strecke. Die Gäste zogen sich relativ weit zurück und lauerten auf Fehler im gegnerischen Aufbauspiel. Beinahe hätte Matthias Gruner die erste Unsicherheit in der Hersbrucker Defensive zum Führungstreffer genutzt. Markus Bauernfeind parierte aber unkonventionell per Kopf. Es lief bereits die Nachspielzeit, als sich die Hersbrucker Innenverteidigung einen haarsträubenden Ballverlust leistete. Das war genau der eine Moment an Unaufmerksamkeit, auf den die Spielvereinigung spekuliert hatte. Matthias Gruner hatte leichtes Spiel, den Ball zum Führungstreffer über die Linie zu schieben, und der FC musste wieder einen schmerzhaften Nackenschlag verkraften. Gruner hätte die Führung unmittelbar nach Wiederanpfiff beinahe ausbauen können, scheiterte aber am Hersbrucker Keeper. Das 0:1 spielte der Hüttenbacher Taktik natürlich vollkommen in die Karten. Als man den agilen Kreuz auf dem linken Flügel nicht konsequent genug attackierte, fand dessen Flanke den frei stehenden Matthias Gruner. Die Tormaschine der Liga ließ sich nicht zweimal bitten und köpfte zum 0:2 ein. Auch wenn noch eine halbe Stunde zu spielen war, bedeutete dieser Treffer praktisch schon die Vorentscheidung. Der FC ergab sich zwar keineswegs seinem Schicksal,aber man muss anerkennen, dass die Trauner-Elf die Partie dann auch clever nach Hause spielte. Vielleicht wäre noch einmal eine spannende Schlussphase möglich gewesen. Aber ein Gästeverteidiger klärte einen Kopfball des eingewechselten Julian Pawlik noch auf

der Torlinie.

Tore: 0:1 M. Gruner (45.+1), 0:2 M. Gruner (58.); SR: Neuse.

Hersbruck: Bauernfeind, Träg, J. Schneider, Bongers, Herrmann, Brüx, Maas (68. Pawlik), D. Leitenbacher (50. Hermann), Ertel, Geng, Schimpfhauser (75. Wild).

Hüttenbach: Hartmann, Mirsberger (63. Krause), Leis, M. Gruner, Kreuz (88. Spiegel), Elterlein, S. Gruner, Weber, J. Schramm, M. Schramm, Reutter (86.Bayer).

06.04.2019 – 14 Uhr: 1.FC Hersbruck – SpVgg Hüttenbach 0:22019-04-15T10:38:09+00:00

31.03.2019 – 15 Uhr: 1.FC Kalchreuth – 1.FC Hersbruck 1:0

2019-04-15T10:35:20+00:00

1. FCH glücklos

0:1-Niederlage für ersatzgeschwächte Elf beim FC Kalchreuth

PEGNITZGRUND – Der 1. FC Hersbruck konnte seinen Negativtrend auch in Kalchreuth nicht stoppen und rutschte nach einer 0:1-Niederlage um weitere zwei Ränge auf Platz zehn zurück. Spitzenreiter SV Schwaig ließ sich daheim von Veitsbronn mit 1:2 aufs Kreuz legen und macht damit das Meisterschaftsrennen ungewollt wieder spannend. Die Verfolger punkteten nämlich durch dieBank. Stadeln ist nach seinem 4:2 gegen Türkspor Nürnberg bis auf zwei Zähler dran und die SpVgg Hüttenbach (3.), die gegen Diepersdorf einen 7:2-Kantersieg feierte, bleibt neben Kalchreuth dick im Aufstiegsrennen dabei. Jubel auch beim SK Lauf, der mit einem 2:0 in Buckenhofen drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt auf sein Konto brachte.

Kalchreuth – FC Hersbruck 1:0 FC-Coach Stefan Erhardt konnte gegen Aufstiegsaspirant Kalchreuth nur auf einen stark dezimierten Kader zurückgreifen. Zehn Spieler standen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung, weshalb fünf Jugendspieler ins Aufgebot aufrückten. Im ersten Abschnitt neutralisierten sich die zwei Mannschaften weitestgehend und Torraumszenen waren so gut wie nicht vorhanden. Beide Abwehrreihen kamen kaum einmal in Bedrängnis. So war eine Standardsituation der Ausgangspunkt des einzigen Treffers. Weickmann fälschte eine Freistoßflanke aus einem Getümmel heraus zum Führungstreffer für die Gastgeber ab. Die zweite Halbzeit begann gleich mit einer guten Gelegenheit für Kalchreuth, die aber ungenutzt blieb. Im weiteren Verlauf boten die Hersbrucker eine engagierte Mannschaftsleistung, es gelang aber nicht,das Tor der Heimelf einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Dennoch bot die umformierte Mannschaft zumindest in der Defensive eine ansprechende Leistung, wobei insbesondere die Youngster zu gefallen wussten.

Tor: 1:0 Weickmann (31.); SR: Julian Leykamm (TSV Kleinschwarzenlohe).

FC Hersbruck: Markus Bauernfeind, Lukas Hermann, Johannes Träg, Julian Schneider, Rene Bongers, Hannes Herrmann, Alexander Brüx, Daniel Leitenbacher (54. Leon Dierig), Matthias Geng (83. Johannes Altwasser), Andreas Schimpfhauser (67. Maximilian Kim), Valentin Feldmeier.

31.03.2019 – 15 Uhr: 1.FC Kalchreuth – 1.FC Hersbruck 1:02019-04-15T10:35:20+00:00

24.03.2019 – 15 Uhr: 1.FC Hersbruck – FC Bayern Kickers 2:2

2019-04-15T10:31:11+00:00

Spätes Gegentor

Hersbruck verliert Sieg in der 94. Minute – Schwaig schlägt Lauf

PEGNITZGRUND – Schon wieder haben sich die Fußballer des FC Hersbruck durch ein Gegentor in der Nachspielzeit um die Früchte ihrer Arbeit gebracht. Anders als in den beiden Auftaktpartien reichte es aber im Spiel mit Bayern Kickers Nürnberg immer hinzu einem Teilerfolg: Die Partie endete 2:2. Der FC Hersbruck, der einige Nachwuchsakteure einsetzte, verharrt damit auf dem achten Tabellenrang. An der Spitze hat der SV Schwaig seinen Vorsprung durch ein 2:1 über den SK Lauf ausgebaut. Der Sportklub ging zwar nach einem frühen Treffer von Wölfel in Front. Doch Dressendörfer und Riese stellten den Sieg des Meisterschaftsanwärters sicher. Die Hüttenbacher mussten sich bei Türkspor Nürnberg mit einem Remis begnügen. Die Stadelner nutzten dies und eroberten dank eines 3:0 in Erlangen Platz zwei.Nach wie vor befindet sich die SpVgg Diepersdorf tief im Abstiegssumpf. Gegen den FC Kalchreuth gab es ein 0:3. Dem ASV Fürth glückte ein ebenso torreiches wie überraschendes 4:3 im Match mit der SVG Steinachgrund.

Hersbruck – Bayern Kickers 2:2 „Club“-Coach Stefan Erhardt konnte nach zwei Last-minute-Niederlagen nur auf einen stark dezimierten Kader zurückgreifen. Bereits frühzeitig musste er verletzungsbedingt weitere Ausfälle kompensieren. Zu allem Überfluss konnten die Gäste mit ihrer ersten Offensivaktion bereits in der 14. Minute in Führung gehen. Spindler hatte den aus seinem Tor geeilten Bauernfeind überlupft. Das wirkte sich natürlich auch nicht positiv auf die Spielweise der Hersbrucker aus. In der vermutlich schlechtesten ersten Halbzeit dieser Saison war kaum einmal ein geordneter Spielzug erkennbar. Der einzig positive Aspekt war der glückliche Ausgleichstreffer noch vor dem Seitenwechsel. Tayyip Kara lief nach einer missglückten Abseitsfalle alleine auf Baki-Torwart Kaiser zu und ließ diesem gekonnt keine Abwehrchance. Bereits in der 50.Minute musste der Club sein Wechselkontingent verletzungsbedingt ausschöpfen. Nachdem sich Valentin Feldmeier im Mittelfeld durchsetzte, war es Alexander Brüx, der die Gastgeber in Vorteil brachte. Baki war zwar bemüht, vermochte in der Folge aber keine Gefahr für das FC-Tor heraufzubeschwören. Hersbruck ließ einige gute Kontergelegenheiten zum Teil auch fahrlässig liegen. Es kam wieder einmal die späte Strafe: Praktisch mit dem Ende der Nachspielzeit nutzte der eingewechselte Koricic eine mangelhafte Abstimmung in der Heimabwehr zum späten Ausgleichstreffer.

Tore: 0:1 Spindler (14.), 1:1 Kara (42.), 2:1 Brüx (60.), 2:2 Koricic (90.+4); SR:Christopher Knauer (SpVgg Isling).

Der FC Hersbruck spielte mit:

Markus Bauernfeind, Lukas Hermann, Christian Günther (7. Valentin Feldmeier), Julian Schneider, Rene Bongers, Alexander Brüx, Ralf Maas (24. Daniel Leitenbacher), Jens Ertel, Gabriel Karnoll, Andreas Schimpfhauser, Tayyip Kara (50. Leon Dierig).

Nürnberg: Kaiser, Untheim, Kling, Schlabschi, Schweiger, Sundelin (54. Kirsch), Dencs (77. Can), Meyer, Spindler, Celik, Fischer (65. Koricic).

24.03.2019 – 15 Uhr: 1.FC Hersbruck – FC Bayern Kickers 2:22019-04-15T10:31:11+00:00

17.03.2019 – 15 Uhr: ASV Weisendorf – 1.FC Hersbruck 3:2

2019-04-08T13:04:27+00:00

„Club“ glücklos

2:3 in Weisendorf – Spiel erneut in der Nachspielzeit verloren

PEGNITZGRUND – Erneut im Pech war der 1. FC Hersbruck bei seinem Gastspiel in Weisendorf. Wie schon vor Wochenfrist kassierte der „Club“ den entscheidenden Treffer zur 2:3-Niederlage in der Nachspielzeit. Spitzenreiter SV Schwaig erkämpfte sich bei Verfolger Buckenhofen ein 0:0 und profitierte außerdem von der 1:2Heimniederlage der SpVgg Hüttenbach gegen den TV Erlangen. Der SK Lauf holte sich durch ein 1:1 bei der SpVgg Erlangen einen Punkt und die SpVgg Diepersdorf fuhr mit einem 3:2 bei Bayern Kickers Nürnberg sogar drei Zähler ein, bleibt aber Drittletzter.

Weisendorf – FC Hersbruck 3:2 Nach der Last-Minute-Niederlage in der Vorwoche begann der „Club“ auf Kunstrasen sehr konzentriert und beherrschte das Geschehen im ersten Durchgang weitestgehend. Die Erhardt-Elf leistete sich nur wenige Fehler im Spielaufbau und ließ folglich nur sehr wenig zu. Nach feinem Zuspiel von Julian Schneider vollstreckte Alex Brüx mit einem platzierten Flachschuss zur Führung. Dies gab Hersbruck noch mehr Selbstvertrauen und nach einem klasse Zuspiel lief Brüx alleine auf das ASV-Tor zu. Der gut aufgelegte Keeper Tom Wehner fischte ihm aber an der Strafraumgrenze den Ball gerade noch vom Fuß. Wenig später holte der ASV-Schlussmann einen Freistoß von Brüx aus dem Winkel. Bei einem Kopfball von Schneider an den Pfosten wäre aber auch er machtlos gewesen.

Auch im zweiten Abschnitt hatte der FC die erste nennenswerte Offensivaktion. Danach wurde den Hersbruckern bitterböse eingeschenkt. Ein weiter Ball an die Strafraumgrenze wurde schlecht abgewehrt und Friedrich Leist egalisierte. Zwei Minuten später landete ein Sonntagsschuss von Manuel Lehner im „Club“-Gehäuse. Die Gäste benötigten einige Minuten, um wieder in die Spur zurückzufinden – dann glich Kapitän René Bongers nach schöner Flanke von Andi Schimpfhauser aus. Auch ein Auswärtserfolg war nun möglich, doch der stark aufspielende Tayyip Kara traf nur den Querbalken – und der „Club“ musste am Ende die Heimreise sogar ohne Zähler antreten, als Leist in der Nachspielzeit nach einem Freistoß von der Mittellinie noch zum 3:2 einköpfte.

Tore: 0:1 Brüx (16.), 1:1 Leist (50.), 2:1 Lehner (52.),2:2 Bongers (57.),3:2 Leist (90.+2); SR: Wagner (TSV Kirchehrenbach).

ASV: Wehner, Scharschmidt, Schmidt, Hendel, Geyer, Ruppert, Janousek Lange, Adler, Lehner, Fahrian.

FCH: Bauernfeind, Günther, J. Schneider, Bongers, Herrmann, Brüx, Mertel, Ertel, Karnoll, Kara, Schimpfhauser.

17.03.2019 – 15 Uhr: ASV Weisendorf – 1.FC Hersbruck 3:22019-04-08T13:04:27+00:00

08.03.2019 – 14 Uhr: 1.FC Hersbruck – SV Buckenhofen 2:3

2019-04-08T12:59:05+00:00

K.o.-Schlag kam per Freistoß

FC Hersbruck verliert gegen Buckenhofen in der 96. Minute – SK Lauf leistet Schützenhilfe – Nur ein Zähler für Diepersdorf

PEGNITZGRUND – In buchstäblich letzter Sekunde haben die Fußballer des FC Hersbruck einen sicher geglaubten Punktgewinn aus der Hand gegeben. Erst am Ende der Nachspielzeit erzielte der SV Buckenhofen beim „Club“ den Siegtreffer. Vor allem nach dem Ausgleich zum 1:1 waren die Platzherren die bessere Mannschaft. Das Problem ist,dassHersbruck zu viele Chancen braucht, um ein Tor zu markieren. Die siegreiche Elf eroberte durch den Dreier den dritten Rang in der Bezirksliga Nord. Hersbruckverharrt auf Platz sieben.DankdesSKLaufwurdeein Abrutschen auf Position acht jedoch verhindert. Denn der Sportklub bezwang die im Klassement hinter dem „Club“ stehende Mannschaft von Cagri Spor Nürnberg 2:0. Hüttenbach behauptete mit einem 2:1 beim Hinterbänkler ASV Fürth den Aufstiegs-Relegationrang. Die Diepersdorfer erreichten im Match gegen den ASV Weisendorf nur ein 2:2 und stecken weiter tief im Abstiegssumpf.

FC Hersbruck – Buckenhofen 2:3

Gegen den „Prüfstein“ Buckenhofen musste Coach Erhardt mit Bauerfeld und Ascher zwei wichtige Säulen der Defensive verletzungsbedingt ersetzen. Jugendspieler Kim gab gleichzeitig sein vielversprechendes Debüt. Der Einstieg in die Partie hätte nicht unglücklicher verlaufen können: Bei böigem Gegenwind kam Buckenhofens Pfister unbedrängt in Ballbesitz, umkurvte Hersbrucks Schlussmann und schob zum 0:1 ein. Ergebnis einer Leistungssteigerung der Heimelf war der Ausgleich. Michael Mertel war regelwidrig gefoult worden und Kapitän Bongers zeigte sich gewohnt souverän vom Elfmeterpunkt. Die Hausherren hatten mittlerweile ein deutliches Übergewicht und die Gäste brachten die FC-Defensive im ersten Durchgang nie mehr ernsthaft in Bedrängnis. Dann eroberte Maas den Ball, passte zu Brüx und dessen Schuss parierte SV-Keeper Bischoff, aber gegen den Kopfball von Mertel war er chancenlos. Hersbruck verzeichnete in Durchgang weiter die besseren Chancen. Ein 3:1 hätte wohl schon die Vorentscheidung bedeutet. Ein erneuter Foulelfmeter wurde den Gastgebern verwehrt. Erst Mitte der zweiten Halbzeit wurden die Angriffsbemühungen des Aufsteigers zwingender . Es war ein eigentlich harmloser Versuch von Pfister, den Bauernfeind zum späten Ausgleichstreffer passieren ließ. Schiedsrichter Rösch ließ statt der angezeigten drei Minuten sechs nachspielen. Mit der letzten Aktion bekam Buckenhofen einen Freistoß zugesprochen. Die Hersbrucker Hintermannschaft war nicht in der Lage, die Flanke wirkungsvoll abzuwehren, und Ludwig vollendete aus dem Getümmel zum Siegtreffer.

Tore: 0:1 Pfister (6.), 1:1 Bongers (25./FE), 2:1 Mertel (41.), 2:2 Pfister (83.), 2:3 Ludwig (90.+6); SR: Rösch (SF Laubendorf).

FC Hersbruck: Bauernfeind, Schneider (68. L. Hermann), Bongers, H. Herrmann, Brüx, Mertel (78. Kara), Maas, D.Kreuzer, Ertel, Karnoll, Kim (89. Schimpfhauser).

08.03.2019 – 14 Uhr: 1.FC Hersbruck – SV Buckenhofen 2:32019-04-08T12:59:05+00:00

Topspiel der Woche: Buckenhofen bestraft Hersbrucks Fehler gnadenlos – Anpfiff.info (09.03.2019)

2019-03-13T13:10:08+00:00
Eigentlich hatte der FC Hersbruck das Spiel gegen Buckenhofen im Griff – wären da nicht die Fehler in der Anfangs- und Schlussphase gewesen. Zwei Patzer nutzte der Gast eiskalt aus, dann schlug auch noch Dennis Ludwig in letzter Sekunde zu zum glücklichen Sieg der Oberfranken. weiter auf Anpfiff.info

 

Topspiel der Woche: Buckenhofen bestraft Hersbrucks Fehler gnadenlos – Anpfiff.info (09.03.2019)2019-03-13T13:10:08+00:00

Vorbereitungspläne stehen fest

2019-01-31T13:11:19+00:00

Ab dem 29. Januar 2019 startet unsere 1. Mannschaft in die Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2018/19. In den Tagen und Wochen danach nehmen auch unsere 2. und 3. Mannschaft sowie die A-Jugend das Training wieder auf. Die Vorbereitung auf einem Blick findet ihr hier

Vorbereitungspläne stehen fest2019-01-31T13:11:19+00:00