„Club“-Nachwuchs überrascht – Hersbrucker Zeitung (22.01.2020)

2020-01-22T14:34:25+01:00

„Club“-Nachwuchs überrascht

LAUF (ak) – Die B-Jugendfußballer des 1.FC Hersbruck haben die Hallenkreismeisterschaft überraschend auf Platz drei beendet. Beim Finale in Lauf besiegte der „Club“-Nachwuchs in seiner Gruppe Bezirksoberligaspitzenreiter SK Lauf erneut mit 1:0, den „goldenen Treffer“ markierte Alexander Altwasser.

Danach folgte ein 0:0 gegen BOL-Klub Baiersdorfer SV.

Entscheidend hier: die starke Defensive ließ keine einzige Chance zu, allerdings hatte Hersbruck selbst auch nur wenige Möglichkeiten. Gegen den Landesligisten und späteren Hallenkreismeister FSV Erlangen-Bruck musste sich Hersbruck dann 1:3 geschlagen geben (Tor: Leon Simon). Im Halbfinale gegen den Bezirksoberligisten SpVgg Erlangen war bei den „Schwarz-Weißen“ dann die Luft raus und sie verloren mit 0:2. Im „kleinen Finale“ gegen den TV Erlangen drehten die Jungs der Trainer Marcus Bruszke, Andreas Kumpf und Betreuerin Karin Scheiderer in puncto Kampfgeist dann noch einmal richtig auf, gingen durch einen Treffer von David Schultheiß früh in Führung und brachten diese – auch dank einer überragenden Leistung von Torwart Tobias Engelbrecht – über die Zeit. Verdienter Lohn war der vorher nicht für möglich gehaltene dritte Platz. Stolz empfingen die „Club“-Kicker von Kreisjugendspielleiter Tobias Körner einen Futsalball und einen Gutschein im Wert von 75 Euro. Foto: privat

„Club“-Nachwuchs überrascht – Hersbrucker Zeitung (22.01.2020)2020-01-22T14:34:25+01:00

FC Hersbruck 2 wieder oben dabei: “Jetzt wollen wir den Dreikampf gewinnen” – anpfiff.info (20.01.2020)

2020-01-21T15:19:20+01:00
FC Hersbruck 2 wieder oben dabei: “Jetzt wollen wir den Dreikampf gewinnen”
Trainer Stephan Schmeller freut sich, dass er mit seiner jungen Truppe in der Kreisklasse 4 ganz oben mitmischt. Der erste Platz sei zwar laut Coach schon weg, aber den zweiten Rang würden die Hersbrucker nach einer guten Vorrunde nun doch gerne mitnehmen. weiter auf anpfiff.info

 

FC Hersbruck 2 wieder oben dabei: “Jetzt wollen wir den Dreikampf gewinnen” – anpfiff.info (20.01.2020)2020-01-21T15:19:20+01:00

Erhardt und Hersbruck: Nicht groß herumreden und die Klasse halten – nordbayern.de/amateure (14.01.2020)

2020-01-14T15:18:06+01:00

Erhardt und Hersbruck: Nicht groß herumreden und die Klasse halten

Hinter dem 1. FC Hersbruck liegt ein schwieriges Jahr. Kraft soll dem Zwölften der Bezirksliga Nord die Kontinuität auf der Trainerposition geben. Das hammerharte Programm zum Auftakt der Restsaison versucht man bei den Hersbruckern positiv zu sehen. – weiter auf Nordbayern Amateure

 

Erhardt und Hersbruck: Nicht groß herumreden und die Klasse halten – nordbayern.de/amateure (14.01.2020)2020-01-14T15:18:06+01:00

“Hier kämpft einer für den anderen” – fupa.net (14.01.2020)

2020-01-14T15:14:47+01:00

1.FC Hersbruck: “Hier kämpft einer für den anderen”

FuPa-Teamcheck zur Rückrunde 2019/20: 1.FC Hersbruck 1. Herrenmannschaft (Bezirksliga Mittelfranken Nord ) +++ Fabian Lämmermann im Interview weiter auf fupa.net

 

“Hier kämpft einer für den anderen” – fupa.net (14.01.2020)2020-01-14T15:14:47+01:00

„Club“-Nachwuchs im Finale – Hersbrucker Zeitung (14.01.2020)

2020-01-14T15:10:37+01:00

„Club“-Nachwuchs im Finale

B-Jugendfußballer setzen sich in Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft durch

LAUF (kh) – Die B-Junioren des 1.FC Hersbruck stehen im Finale der Hallenkreismeisterschaft am kommenden Samstag in Lauf. Die Zwischenrunde in der Bitterbachhalle war allerdings nichts für schwache Nerven, denn der„Club“Nachwuchs machte es spannend.

Zunächst lief für das Trainerduo Marcus Brzuske und Andreas Kumpf sowie Betreuerin Karin Scheiderer alles nach Plan. Gegen Rückersdorf stand nach umkämpften 12 Minuten durch Tore von David Schultheiß zum 1:0 sowie Robin Frisch und Alexander Altwasser, die einen zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand drehten, ein knapper 3:2-Sieg; gegen die SpVgg Erlangen II (2:0) waren Schultheiß und Frisch erfolgreich.

Danach folgte gegen den ATSV Erlangen, gegen den der „Club“ vor Wochenfrist beim Vorrundenturnier noch 1:1 gespielt hatte, ein Dämpfer in Form einer unglücklichen 0:1-Niederlage. Während Frisch bereits nach 15 Sekunden das gegnerische Torgebälk erzittern ließ und der FC-Nachwuchs auch danach mehrfach Pech im Abschluss hatte, gelang den Uni-Städtern durch einen direkt verwandelten Freistoß der entscheidende Treffer. Dadurch war der „Club“-Nachwuchs in Zugzwang und musste gegen Bubenreuth gewinnen, um in die Finalrunde einzuziehen. Das Team von Marcus Brzuske, der seine Jungs vor dem Spiel noch einmal eingehend motivierte hatte, legte prompt los wie die Feuerwehr. Frisch nach zwölf Sekunden und Kimi Berzl, der nach weniger als zwei Minuten mit einem wuchtigen Distanzschuss traf, sorgten für eine schnelle Zweitore-Führung, und nach dem Anschlusstreffer bedeutete ein herrlicher Spielzug über Frisch, der mustergültig für Leon Simon auflegte, die Entscheidung.

1. ATSV Erlangen 4 5:1 9 2. FC Hersbruck 4 8:4 9 3. SV Bubenreuth 4 7:6 6 4. SpVgg Erlangen II 4 5:8 4 5. SG Rückersdorf 4 6:12 1

„Club“-Nachwuchs im Finale – Hersbrucker Zeitung (14.01.2020)2020-01-14T15:10:37+01:00

„Club“ bindet Erfolgsduo – Hersbrucker Zeitung (11.01.2020)

2020-01-13T09:29:14+01:00

„Club“ bindet Erfolgsduo

Fußball: 1. FC Hersbruck verlängert mit den Trainern Erhardt und Schmeller

HERSBRUCK – Der 1. FC Hersbruck hat dieTrainerfragefür die Saison 2020/21 geklärt. Für viele sicher nicht überraschend: Sowohl der Vertrag von Trainer Stefan Erhardt für die 1. Mannschaft, als auch der von Stephan Schmeller für die „Zweite“ wurde um eine weitere Saison verlängert.

Abteilungsleiter Fabian Lämmermann zur HZ : „Wir haben mit Stefan Erhardt für die 1. Mannschaft seit bereits sechs Jahren einen Trainer, der das FC-Gen im Blut hat und die Spieler kontinuierlich weiterentwickelt. Leider hatten wir im vergangenen Jahr enorme Verletzungsprobleme, so dass die Ergebnisse nicht immer gepasst haben, aber da kann der Trainer ja nichts dafür.“ Dasselbe gelte für Stephan Schmeller, der aus der 2. Mannschaft ein Spitzenteam der Kreisklasse entwickelt habe. „Auch ihm als FC-Urgestein liegt viel an der Weiterentwicklung unserer jungen Spieler aus der Jugend“, so Lämmermann, „Wir sind froh, dass beide sofort zugesagt haben, unsere beiden Mannschaften auch über die Saison 2019/2020 hinaus weiter zu trainieren.“

„Club“ bindet Erfolgsduo – Hersbrucker Zeitung (11.01.2020)2020-01-13T09:29:14+01:00

Nachwuchskicker düpieren Favoriten – Hersbrucker Zeitung (11.01.2020)

2020-01-13T09:27:09+01:00

Nachwuchskicker düpieren Favoriten

D 2-Junioren des FC Hersbruck holen sich den renommierten „U 12-Hallencup“ des TSV Ansbach-Eyb

ANSBACH – Die D2-Jugendfußballer des 1.FC Hersbruck haben ihr ohnehin schon gutes Jahr mit dem Sieg beim stark besetzten U12-Hallencup des ESV Ansbach-Eyb gekrönt.

Im Auftaktmatch wartete mit dem ASV Fürth ein keineswegs leichter Gegner. Geprägt von Nervosität auf beiden Seiten, konnte keine Mannschaft dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Eine hervorragende Parade des Hersbrucker Keepers Fabian Reif und die Coolness von Devin Harris, der zwei der wenigen Chancen eiskalt verwertete, brachten den ersten Dreier.

Im zweiten Spiel gegen die SG Wolframs-Eschenbach lag Hersbruck früh 0:2 zurück. Dank deutlicher Impulse aus der Coaching-Zone, schaltete der FC aber zwei Gänge hoch und kam durch Andrew Pfaller zum Anschlusstreffer. Im Vertrauen auf die eigene Stärke erspielte sich der „Club“Nachwuchs zahlreiche Chancen und gewann schließlich durch zwei späte Tore von Harris und Kachrimanidis nicht unverdient mit 3:2.

Das letzte Gruppenspiel gegen die Gastgeber aus Ansbach ging mit 1:2 verloren – damit wartete im Halbfinale der bis dahin ungeschlagene Titelverteidiger JFG Wendelstein. Gespickt mit mehreren Stützpunktspielern, hatten die Wendelsteiner die Zuschauer mit technisch starkem Hallenfußball verwöhnt. Nach dem Anpfiff legten sie denn auch stark los, kamen gegen die hervorragend eingestellte und disziplinierte Hersbrucker Abwehr aber nicht zum Torerfolg. Der FC wurde im Verlauf der Partie selbst durch schnelle Konter über Batuhan Karakaya gefährlich, dessen Schuss ans Aluminium klatschte.

Wendelstein erhöhte zum Ende der Partie nochmals das Tempo, kam aber weiter nicht an den bissigen Gök, Meyer und Tarnutzer vorbei. Eine Minute vor Schluss nahm dann die kleineSensationihrenLauf: Eine starke Balleroberung in der eigenen Hälfte leitete den spielentscheidenden Konter ein, den die technisch hervorragenden Kachrimanidis und Semih Tübek eiskalt zu Ende spielten – Letzterer behielt die Nerven und schob den Ball zum 1:0 am Torwart vorbei.

Die Stimmung in der gut besuchten Halle war bestens, weil im anderen Halbfinale die Hausherren dank eines 2:1 gegen die SGV 83 Nürnberg/Fürth ebenfalls ins Endspiel einzogen. Das sollte eine klare Angelegenheit für Hersbruck werden. Nach der Niederlage in der Gruppenphase taktisch verändert, zeigten die „Club“-Kicker, dass sie ebenfalls „Budenzauberer“ sind – Tarnutzer, Kachrimanidis, Karakaya, Tübek und Harris trafen zum auch in der Höhe verdienten 5:1-Finaltriumph.

1.FC Hersbruck: Reif, Meyer, Gök, Tarnutzer, Tübek, Pfaller, Harris, Kachrimanidis, Karakaya.

Nachwuchskicker düpieren Favoriten – Hersbrucker Zeitung (11.01.2020)2020-01-13T09:27:09+01:00

Bewegendes Jahr – Hersbrucker Zeitung (11.01.2020)

2020-01-13T09:24:12+01:00

Bewegendes Jahr

1.FC Hersbruck stolz auf Früchte der guten Jugendarbeit

HERSBRUCK – Auf ein sportlich erfolgreiches Jahr hat der Vorsitzende des 1. FC Hersbruck, Thomas Paul, bei der traditionellen Jahresabschlussfeier des Vereins zurückgeblickt.

Paul begrüßte eine stattliche Anzahl Mitglieder, den Ehrenvorsitzenden Günther Maul, zahlreiche Ehrenmitglieder sowie Stadtrat und Vereinsmitglied Franz Benaburger. Er rief dazu auf, sich „zwischen den Jahren“ Zeit zu nehmen und sie mit der Familie und Freunden zu verbringen. Familiäre Rituale und gelebte Traditionen würden Vertrauen und Gemeinsamkeit schaffen – so trage der Jahresabschluss in der vereinseigenen Sportgaststätte zur Stärkung der FC-Gemeinschaft bei.

In seinem sportlichen Rückblick zog Paul eine durchaus positive Bilanz. Die 1. Fußballmannschaft erreichte in der letzten Bezirksligasaison trotz schwieriger Personalsituation einen ordentlichen zehnten Platz. In der aktuellen Runde wurden viele junge Spieler aus der eigenen A-Jugend integriert, die in der Vorsaison in beeindruckender Art und Weise die Meisterschaft in der Kreisliga geholt hatten.Dies sei und bleibe die Philosophie des Vereins, so Paul. Mit Freude berichtete er über die Rückkehr ehemaliger Spieler zu ihrem Heimatverein, wie den beiden Bergler-Brüdern und Michael Pfann.

Engagierte Trainer

In der laufenden Saison steht die „Erste“ auf dem 12. Platz der Bezirksliga Nord und hofft auf einen besseren Verlauf und mehr Spielglück in der Rückrunde. Paul bedankte sich bei Trainer Stefan Erhardt und seinem Betreuerteam für das starke Engagement und hob hervor, dass sie das sportliche Konzept des „Clubs“ in beeindruckender Weise umsetzten.

Die 2. Mannschaft erreichte in der letzten Saison einen guten fünften Platz in der Kreisklasse. Aktuell steht das Team von Trainer Stephan Schmeller auf einem hervorragenden zweiten Platz. Er, Julian Pawlik und die Betreuer stünden für die kontinuierliche und konsequente Weiterentwicklung der Mannschaft.

Die 2018 mit der Eintracht Hersbruck gegründete dritte Mannschaft machte über die Relegation den Aufstieg in die A-Klasse perfekt, befindet sich dort jedoch im Abstiegskampf. Neben den Trainern Bastian Pawlik und Marco Ringler dankte Paul allen Unterstützern der Eintracht für ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit.

Die A-Jugend bildet aktuell eine Spielgemeinschaft mit dem FC Reichenschwand und SV Offenhausen. Paul lobte die gute Kooperation und die angenehme Zusammenarbeit. Die SG startete im neuen Saisonmodus in der Kreisklasse, errang souverän die Meisterschaft und schaffte den anvisierten Aufstieg in die Kreisliga.

Die B-Jugend belegt nach der Vorrunde Rang zwei der Kreisklasse und spielt in der Rückrunde um den Aufstieg in die Kreisliga mit. Dagegen kämpft die C-Jugend derzeit in der Kreisliga gegen den Abstieg, hat jedoch noch zwei Nachholspiele. Während die D1 im unteren Tabellendrittel der Kreisklasse zu finden ist, erreichte die D2 in der Qualifikationsrunde als souveräner Erster die Aufstiegsrunde zur Kreisklasse im Frühjahr.

Die E-, F- und G-Jugendmannschaften spielten allesamt erfolgreiche Gruppenrunden. Sehr erfreulich sei der starke Zulauf im Kleinfeldbereich. Bei den „Bambini“ der G-Jugend kicken derzeit mehr als 20 Kinder. Paul dankte den 25 Jugendtrainern und -betreuern für ihre intensive und umfangreiche Arbeit sowie Jugendleiter Jochen Dierig, Herrenspielleiter Fabian Lämmermann und Sportvorstand Hans Herrmann. Ein weiterer Dank ging an die drei aktiven, jungen Schiedsrichter Felix Paul, Lukas Kleinlein und Nikolas Engelbrecht.

Ein Lob ging auch an den Nachbarverein SV Eintracht Hersbruck, der Trainings- und Spielflächen für die Jugendteams zur Verfügung stellte und generell mit den FC-Verantwortlichen sehr gut zusammenarbeite. Ein weiterer Dank gebührte allen Vereinstreuen, die auf und neben dem Platz für die Erhaltung des Spielbetriebes sorgten, der Verwaltung und dem Vorstand sowie den Mitgliedern, die sich weiterhin um die Aufrechterhaltung des Tennissports bemühen.

TC kommt zum „Club“

In diesem Zusammenhang verwies Paul auf mögliche Veränderungen im Tennisbetrieb. Nachdem der Pachtvertrag des TC Hersbruck von der Stadt nicht verlängert wird, ist der Tennisverein aufgefordert, das Gelände am Strudelbad bis 2021 zu verlassen. Um mögliche Lösungen für den TC zu finden, wurden die FC-Verantwortlichen angefragt, die einen Umzug des TC auf das Tennisgelände des „Clubs“ grundsätzlich begrüßen und unterstützen. Um die Voraussetzungen für einen geordneten Spielbetrieb inklusive der notwendigen Umkleide- und Duschmöglichkeiten in dieser Größenordnung zu schaffen, fanden bereits intensive Gespräche unter Einbeziehung der Eintracht Hersbruck, der Segelflieger und der Stadt Hersbruck statt. Als Ergebnis ist ein modernes Funktionsgebäude für Fußball und Tennis auf dem Gelände der Eintracht Hersbruck geplant,das auch für die angrenzenden Segelflieger mitgenutzt werden kann. Derzeit befindet sich das Projekt im Planungsstatus. Grundsätzlich gehen die Verantwortlichen von einer Realisierung, zumindest eines Plans B aus,den sieauch durch den Brand auf der FC-Tennisanlage im November als nicht gefährdet sehen. Weiteres dazu gebe es auf der Generalversammlung Mitte März.

Auch außerhalb des Sportbetriebs konnte der Vorsitzende Erfolge vermelden. Er freute sich vor allem über ein gelungenes und erfolgreiches Eselrennen und machte bereits Werbung für die nächste Veranstaltung im August 2020 – die dann zum 40. Mal stattfindet. Neu sind die im Dezember installierte Kamera von sporttotal.tv für die Übertragung der Bezirksligaspiele im Internet sowie der vereinseigene Onlineshop für verschiedenste Fanartikel ( www.myteamshop.de/1fchersbruck ).

Als Höhepunkt waren zahlreiche Ehrungen treuer Mitglieder zu verzeichnen. Geehrt wurden 28 Personen mit insgesamt 1260 Jahren Vereinszugehörigkeit. 2. Vorsitzender Hans Herrmann führte die Ehrungen in seiner bekannt launigen Art mit 3. Vorsitzenden Werner Wendler durch. Erwin Blos wurde für seine langjährige Treue und großen Verdienste um den Verein bereits in der letzten Generalversammlung zum Ehrenmitglied ernannt (wir berichteten) und hätte nun die Ernennungsurkunde bekommen sollen – musste aber krankheitsbedingt passen.

Vier „Sechziger“

Folgende Personen erhielten Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaften: 25 Jahre: Ingo Bölcsföldy, Herbert Böllet, Achim Müller, Daniel Nägelein; 40 Jahre: Harald Popp, Elisabeth Boos, Michael Boos, Helga Fischer, Brunhilde Franz, Helga Hartmann, Judith Schmidt, Eugen Zirnbauer;

50 Jahre: Günter Nägelein, Dieter Franz, Manfred Hofmann, Manfred Langer, Jürgen Lincke, Herbert Lüddemann, Reinhard Maul, Erich Pfann, Gerhard Roschlaub, Gerhard Ruder, Klaus Vogl, Harald Zenker; 60 Jahre: Friedrich Ertel, Hans Plössel, Hans Reif, Günther Dannhäuser.

Bewegendes Jahr – Hersbrucker Zeitung (11.01.2020)2020-01-13T09:24:12+01:00

„Club“ stürmt in die Zwischenrunde – Hersbrucker Zeitung (08.01.2020)

2020-01-09T08:44:05+01:00

Erfolgreicher Dreikönigstag für drei Juniorenteams des 1.FC Hersbruck bei der Hallenkreismeisterschaft

HERSBRUCK (kh) – Bei drei Vorrundenturnieren zur Hallenkreismeisterschaft der Junioren waren am Dreikönigstag in der Sporthalle Hersbruck die Nachwuchskicker des 1.FC Hersbruck ausgesprochen erfolgreich. Die B-Junioren sammelten beim zweiten Vorrundenturnier weitere zehn Zähler ein – nach 15 in Runde eins. Damit steht das Team von Trainer Marcus Brzuske-Frisch in der Zwischenrunde am kommenden Samstag, 11. Januar, ab 15.45 Uhr, die in der Bitterbachhalle Lauf ausgespielt wird.

Robin Frisch sorgte beim 2:1Auftaktsieg gegen den Hammerbacher SV mit seinen beiden Toren für einen erfolgreichen Einstieg. Nach einem Fauxpas von Torhüter Tobias Engelbrecht, der kurz vor Schluss zum gegnerischen Anschlusstreffer führte,hing der Sieg aber plötzlich am seidenen Faden. Doch der FC-Keeper machte in der Schlusssekunde mit einem Reflex seinen Fehler wett und hielt den Sieg fest.

Die folgende Partie gegen die SG Heuchling II war für Spielführer Elias Cordasco und seine Nebenleute ein echtes Geduldsspiel. Nach einer Reihe von hochkarätigen Einschussmöglichkeiten fand David Schultheiß erst 40 Sekunden vor Schluss die Lücke. Dem erlösenden Führungstreffer ließ Leon Simon noch das 2:0 folgen. Gegen den ATSV Erlangen stand in einem hart umkämpften Duell, bei dem beide Teams bis zur letzten Sekunde intensiv um den Sieg rangen, ein 1:1-Remis. Zunächst hatte Robin Frisch mit einem herrlichen Treffer, dessen Ausgangspunkt Torhüter Engelbrecht mit einem präzisen Abwurf war, seine Farben in Führung gebracht. Das 1:1 resultierte aus einem unglücklichen Eigentor von Leon Simon.

Zum Abschluss des Tages ließ das Team von Trainer Marcus Brzuske und Betreuer Andreas Kumpf durch Treffer von Arda Yumli und Alexander Altwasser ein 2:0 gegen den ASV Forth folgen und hat sich mit insgesamt 25 Punkten aus beiden Vorrundenturnieren sicher für die Zwischenrunde am kommenden Samstag in Lauf qualifiziert.

Den erfolgreichen Dreikönigstag auf heimischem Parkett komplettierten die E1- und F1-Junioren, die ihre bisherige Punktausbeute aus der ersten Runde ebenfalls kräftig aufgestockt haben.

Die E1 legte eine perfekte Bilanz von vier Siegen und 6:0 Toren aufs Parkett, und auch die F1, der drei Siege – bei einer Niederlage – gelangen, kann mit ihrer Tagesbilanz zufrieden sein. Beide schufen sich damit eine gute Ausgangsbasis fürs Weiterkommen. Auf die Bambini-Fußballer warten allerdings, bevor es am Wochenende 15./16. Februar in die Zwischenrunde geht, noch die dritten Vorrundenturniere. Diese werden ab dem 18. Januar gespielt.

Hallenkreismeisterschaft in Zahlen

„Club“ stürmt in die Zwischenrunde – Hersbrucker Zeitung (08.01.2020)2020-01-09T08:44:05+01:00

SG Rückersdorf dominiert U15-Hallenmasters – Hersbrucker Zeitung (08.01.2020)

2020-01-09T08:40:23+01:00

HERSBRUCK (kh) – Der 1.FC Hersbruck hatte zu seinem „U15Hallenmasters“ sechs Gastvereine, darunter drei Nachwuchsteams aus der Oberpfalz eingeladen. Die Zuschauer auf der gut gefüllten Tribüne des Hersbrucker Sportzentrums bekamen bei freiem Eintritt von den 13- und 14-jährigen Nachwuchsfußballern spannende Spiele geboten– garniert mit so manchen technischen Kunststücken.

Als spielstärkste Teams kristallisierten sich schnell die beiden Vertretungen des TSV Rückersdorf und FC Röthenbach heraus, die im Juniorenbereich eine Spielgemeinschaft bilden. Beide ließen ihren Gegnern keine Chance und marschierten mit klaren Siegen ins Finale. Das entschied dann aber völlig überraschend die nominelle „Zweitvertretung“ aus Röthenbach mit 2:0 für sich.

Gastgeber 1.FC Hersbruck, der mit zwei Mannschaften antrat, ging nach einem 4:0-Sieg im kleinen Finale gegen Loderhof als Dritter vom Parkett. Der jüngere Jahrgang 2006, der dreimal nachsitzen musste, im Neunmeterschießen allerdings jedes Mal das Nachsehen hatte, avancierte dagegen zum Pechvogel des Turniers.

15 Tore in 3 Spielen

Der Rückersdorfer Nachwuchs holte sich in der Gruppe A aufgrund der deutlich besseren Torbilanz (15:3) vor dem punktgleichen „Club“ (5:3) den Gruppensieg. Auf den Plätzen folgten die beiden Teams aus der Oberpfalz, der SV Loderhof und die SG Etzenricht/ Weiherhammer.

In der Gruppe B holte sich der FC Röthenbach mit drei Siegen Platz eins vor der SG Illschwang/ Schwend und der zweiten Mannschaft des 1.FC Hersbruck. Die Junioren des 1.FC Reichenschwand, die sich erst in den K.o-Spielen steigern konnten und am Ende Fünfter wurden, blieben in der Gruppenphase ohne Punktgewinn.

Im Viertelfinale kam es gemäß dem Modus Gruppensieger gegen Gruppenletzter und Zweiter gegen Dritter zum direkten Duell der beiden Hersbrucker Teams. Dabei wäre dem jüngeren Jahrgang 2006 gegen die ein Jahr ältere Erstvertretung fast eine Überraschung gelungen. Die „Underdogs“ von Coach Ercan Boyacioglu forderten dem älteren Jahrgang nämlich alles ab und gaben sich nach torlosen zwölf Minuten erst im Neunmeterschießen mit 1:2

geschlagen. Im Halbfinale traf der Gastgeber erneut auf die Torkanoniere des TSV Rückersdorf, gegen den es im Auftaktmatch ein 1:1 gegeben hatte. Das Team von Trainer Bastian Schelenz fand zunächst allerdings überhaupt keinen Zugriff auf den Gegner und geriet rasch mit 0:4 in Rückstand.

Hoffnung schnell dahin

Danach weckten Felix Lischka und Tom Frauenknecht mit ihren Toren kurzzeitig Hoffnung, ehe Rückersdorfs Paul Ring knapp zwei Minuten vor der Schlusssirene mit dem 5:2 alles klar machte. Im zweiten Halbfinale machte Röthenbach mit Loderhof kurzen Prozess und mit einem 8:0-Kantersieg das interne Finale der Spielgemeinschaft aus dem unteren Pegnitztal perfekt.

Dort biss sich Favorit Rückersdorf an den Nachwuchskickern aus Röthenbach die Zähne aus. Während die bis dato 23 Mal erfolgreichen Rückersdorfer Junioren im Finale Ladehemmung hatten und ohne Torerfolg blieben, machte David Durmann mit seinen beiden Treffern den Überraschungssieg der Röthenbacher perfekt.

Zuvor hatte Gastgeber 1.FC Hersbruck das kleine Finale gegen Loderhof vom Ergebnis her klar mit 4:0 für sich entschieden. Allerdings stand die Partie, nachdem Lukas Scharrer seine Farben in Führung gebracht hatte, bis zur Schlussminute auf des Messers Schneide. Erst durch zwei weitere Tore von Scharrer und Felix Lischka in den letzten 60 Sekunden gingen die Gäste aus der Oberpfalz am Ende jedoch deutlich unter Wert geschlagen vom Parkett.

Hallemmasters in Zahlen

SG Rückersdorf dominiert U15-Hallenmasters – Hersbrucker Zeitung (08.01.2020)2020-01-09T08:40:23+01:00