Herren 2018-07-18T15:49:02+00:00
Herren
Herren II
Herren III
AH
Vorbereitungsplan 1 + 2 + 3

Herren

Ansprechpartner

Trainer Stefan Erhardt
Tel.: 0170 6605906
Co-Trainer Christian Günther
Tel.: 0151 42517735
Betreuer Robert Bohner
Tel.: 0178 1459132
E-Mail: robert.bohner@gmx.net
Betreuer Alexander Schwarz
Tel.: 0175 5688637
E-Mail: a.schwarz.65@t-online.de

Kader 2018/2019

  • Ascher Tobias
  • Brüx Alexander
  • Franz Christopher
  • Kara Tayyip
  • Kreuzer Dominik
  • Leitenbacher Daniel
  • Maas Ralf
  • Schimpfhauser Andreas
  • Bongers René
  • Dummert Patrick
  • Dill Max
  • Ertel Jens
  • Geng Mathias
  • Hermann Lukas
  • Herrmann Hannes
  • Karnoll Gabriel
  • Mertel Michael
  • Schneider Julian
  • Völkel Jannik
  • Weidinger Daniel
  • Bauerfeld Philipp
  • Erhardt Stefan
  • Friedrich Thomas
  • Günther Christian
  • Bauernfeind Markus
  • Saupe Frank
  • Schneider Maurizio
  • Steger Tim

Spielberichte

0:3 schmeichelt – Hersbrucker Zeitung (05.07.2018)

0:3 schmeichelt

FC Hersbruck bestreitet Härtetest gegen den FC Nürnberg II

HERSBRUCK (jr) – Mit einem hochkarätigen Gegner hat der „Club“ seine Vorbereitung auf die kommende Saison eingeläutet:Die Regionalligamannschaft des 1. FC Nürnberg kickte in Hersbruck. Der Gast war in allen Belangen überlegen. Dassesam Endenur0:3 hieß, lag am FC-Keeper Markus Bauernfeind und an der Abschlussschwäche der Nürnberger.

Der 1. FCN trug die meisten Angriffe über die Flügel vor. So leitete denn auch ein Vorstoß über rechts das 0:1 ein. Die Flanke kam, bevor die Hersbrucker Innenverteidigung sortiert war, und Tobias Stoßberger brauchte nur mehr den Fuß hinzuhalten.

Die Gäste erteilten Anschauungsunterricht in Sachen schnelle und präzise Pässe. Der Drei-Klassenunterschied machte sich zudem bei der Antrittsstärke und bei den Zweikämpfen deutlich bemerkbar. Lediglich die Hersbrucker Gabriel Karnoll und Jens Ertel boten den FCN-Angreifern auf Augenhöhe Paroli.

Nürnbergs Coach Reiner Geyer dürfte allerdings wenig Freude mit der Chancenverwertung seiner Elf gehabt haben. Lediglich Kevin Zizek schaffte in den ersten 45 Minutennocheinen Treffer, alsihndie Viererkette der Platzherren am Sechzehner völlig alleine zum Schuss kommen ließ.

Die beiden Torschützen hätten das Ergebnis höher schrauben müssen. Tobias Stoßberger jagte den Ball aus neun Metern in die Wolken, Kevin Zizek glückte dies aus drei Metern. Hersbruck kam selten in die Nähe des gegnerischen Strafraums. Nach dem Seitenwechsel wechselten beide Trainer erst einmal munter durch. Markus Bauernfeind, der nun im Gehäuse der Heimelf stand, nutzte seinen Einsatz zu mehreren Glanztaten. Allerdings brachten seine Vorderleute zeitweise das runde Leder nicht mehr über die Mittellinie. Denn die Nürnberger störten konsequent und eroberten den Ball.

Angriff auf Angriff rollte auf das Hersbrucker Tor. Doch entweder scheitertedas Regionalligateaman der dicht gestaffelten Abwehr, schoss aus der Ferne daneben oder Markus Bauernfeind hielt. Cedric Euschen scheiterte in der 72. Minute aus sieben Metern per Kopf an der Latte.

Andreas Schimpfhauser vergab eine der seltenen Torgelegenheiten der Gastgeber. Als Hersbruck doch einmal etwas aufrückte, verlor Rene Bongers einen Zweikampf. Edward Hinz bediente Cedric Euschen und der sorgte beim Eins-gegen-Eins mit dem FCSchlussmann für das 0:3.

Tore: 0:1 Tobias Stoßberger (6.), 0:2 Kevin Zizek (22.), 0:3 Cedric Euschen (83.); SR: Andreas Peplinski (Post SV Nürnberg).

FC Hersbruck: M. Schneider (46. M. Bauernfeind), C. Günther (46. J. Völkel, J. Schneider (46. T. Kara), A. Brüx (46. R. Bongers), M. Mertel, R. Maas (46. D. Leitenbacher), D. Kreuzer, J. Ertel, T. Ascher, G. Karnoll, A. Schimpfhauser, M. Geng.

FCN II: Vasilj, Heinze, Rosenlöcher, Kraulich, Heußer (46. Euschen), Harlass (46. Hinz), Schleimer, Pex, Stoßberger (46. Schimmel, Zizek (46. Steczyk), Frimpong Manu.

Wunder blieb aus – Relegationsrückspiel in Etzenricht

Wunder blieb aus

Hersbruck verliert auch in Etzenricht – Frühes Tor entschied

ETZENRICHT – Der FC Hersbruck hat das Unmögliche nicht geschafft. Wie berichtet, hat der Vizemeister der Bezirksliga am Donnerstag das Hinspiel der Landesliga- Relegation 1:5 verloren. Gegner SV Etzenricht gewann auch das Rückspiel (1:0) und erreichte dank der beiden Siege die entscheidende zweite Runde. Für den FC Hersbruck ist die Saison beendet.

SV Etzenricht – FC Hersbruck 1:0 Nach der saftigen 1:5-Niederlage im Hinspiel war FC-Coach Stefan Erhardt nicht nur aus Verletzungsgründen gezwungen, personelle Änderungen vorzunehmen. Der Gast musste mit einer deutlich offensiveren Ausrichtung ins Rennen gehen, um mit einem frühen Treffer seine nicht vorhandene Chance am Leben zu halten. Bei hochsommerlichen Bedingungen stellte dieses Vorhaben eine wahre Mammutaufgabe dar. Hersbruck nahm das Heft des Handelns sofort in die Hand. Schon in der ersten Minute hätte es fast im Etzenrichter Kasten eingeschlagen. Nach einer schönen Freistoßvariante kam Schimpfhauser zum Schuss und verfehlte nur ganz knapp. Hersbruck hielt den Druck aufrechtunderneutwaresdersehr agile Schimpfhauser, der Heisig zu einer Parade zwang. Dann war es wiederum Klahn, der spiegelbildlich zum Hinspiel seine Farben in Vorlage brachte. Mit dem ersten Abschluss gegen die aufgerückte FC-Abwehr überlupfte er den herausgeeilten Bauernfeind. Auch in der Folge kam der Club zu guten Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen, hatte aber Pech im Abschluss. Logischerweise boten sich dem Landesligisten auch entsprechende Freiräume zum Kontern. Bis zum Pausenpfiff blieb es aber beim 1:0. Im zweiten Durchgang versuchte der FC Hersbruck trotz der kräftezehrenden Bedingungen unentwegt weiter sein Glück. Der große Aufwand wurde aber nicht belohnt.Trotzdem konntedie Mannschaft erhobenen Hauptes vom Platz gehen.

Tor: 1:0 Klahn (16.)

SR: Denzlein (FC Hochstadt).

SV Etzenricht: Heisig, Paulus, Weihermüller, Graßl, Koppmann (65. König), Herrmann (73. Göbl), Pötzl, Geber, Nürnberger, Klahn (60. Neumeier), Jurek.

FC Hersbruck: Bauernfeind, Günther, Julian Schneider (64. Hermann), Bongers, Maas (64. Herrmann),Bauerfeld,Kreuzer(60. Dill), Mertel, Ertel, Ascher, Schimpfhauser.

19.05.2018 – 14:00 Uhr: 1.FC Hersbruck – SG Nürnberg Fürth 0:0

FC im Schongang

Keine Tore beim Saisonfinale gegen Absteiger SG 83 Nürnberg

PEGNITZGRUND – Im bedeutungslosen letzten Punktspiel gab es zwischen Vizemeister 1. FC Hersbruck, der sich erkennbar für die anstehende Relegation schonte, und Absteiger SG 1883 Nürnberg/ Fürth ein torloses Remis. Der SK Lauf teilte sich mit dem FC Kalchreuth mit 1:1 ebenfalls die Punkte. Ein erfolgreicher Abschluss gelang dem SV Schwaig, der Meister FCHerzogenaurach5:4 niederrang, und der Sp Vgg Hüttenbach. Bei ihrem 4:1-Sieg gegen Türkspor Nürnberg zeichnete sich der erfolgreichste Torjäger der Bezirksliga, Matthias Gruner, nochmals als dreifacher Torschütze aus und erhöhte sein Trefferkonto auf 38. Der ASV Pegnitz, vor Jahresfrist erst aus der Landesliga abgestiegen, verabschiedete sich mit einer 0:6-Heimpleite gegen Weisendorf in die Kreisliga.

FCHersbruck-SGNbg.-Fürth0:0 Im letzten Rundenspiel vor der Relegation empfing der Club die SG Nürnberg-Fürth, die seit dem vergangenen Wochenende als vierter Absteiger feststand. Aufgrund der Bedeutungslosigkeit der Partie schonte man den einen oder anderen Akteur nach dem Mammutprogramm der letzten Wochen. Angesichts der Ausgangslage boten die Mannschaften eine gefällige und ausgesprochen faire Partie, in der beide Teams eine Vielzahl von Gelegenheiten hatten. Bereits in der zweiten Minute konnte SG-Oldie Hür erst im letzten Moment noch am Abschluss gehindert werden. Das erste Ausrufezeichen der Gastgeber setzte Brüx, der allerdings nur den Querbalken traf. Auch in der Folge eröffneten sich beiden Seiten gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Letztlich wechselte man aber dennoch torlos die Seiten. Auch im zweiten Abschnitt bekamen die Zuschauer ein munteres Fußballspiel, frei von jeglichen Zwängen, geboten. Auch wenn die Gäste in Sachen Torgelegenheiten jetzt deutlich im Hintertreffen lagen, da Hersbruck ein deutliches Plus in Sachen Hochkaräter zu verzeichnen hatte. Man scheiterte aber des Öfteren an Keeper Jenus. Gegen einen sehenswerten Versuch von J. Schneider wäre aber auch er machtlos gewesen, wenn nicht erneut das Aluminium für die SG gerettet hätte.

Der Club fiebert nun dem Relegationsauftakt am Donnerstag gegen den SV Etzenricht entgegen. Am Ende wird ergebnisunabhängig eine herausragende Teamleistung stehen. Beste Abwehr, erfolgreichstes Auswärtsteam, beste Rückrundenmannschaft, die wenigsten Niederlagen … das spricht für sich. Der Relegant der Vorsaison muss dagegen den bitteren Gang in die Kreisliga antreten. Neben dem zweiten Platz des FC sicherlich die größte Überraschung der Saison. Die SG war die einzige Mannschaft, gegen die Hersbruck in dieser Saison nicht gewinnen konnte. Der Absteiger scheiterte aber letztlich wohl an seiner mageren Torausbeute.

SR: Peter Frank (SC Uttenreuth).

FC Hersbruck: Maurizio Schneider, Hermann, Günther, Julian Schneider, Weidinger, Brüx (46. Herrmann), Dill, Sebastian Erhardt (46. Bongers), Mertel (46. Geng), Ertel, Schimpfhauser.

Zum Herren – Archiv
Laden...

Herren II

Ansprechpartner

Trainer Stephan Schmeller
Tel.: 0151 51020945
Email: stephan-schmeller@t-online.de
Co-Trainer Julian Pawlik
Tel.: 0176 62098303
Betreuer Manfred Herbst
Tel.: 0160 1526108
Betreuer Stefan Stadelmann
Tel.: 0160 5372497

Kader 2018/2019

  • Ammon Jan
  • Pawlik Julian
  • Schmeller Stephan
  • Wagner Manuel
  • Wagner Wilhelm
  • Brunnacker Florian
  • Feldmeier Frederick
  • Geng Mathias
  • Herrmann Hannes
  • Kleinlein Jonathan
  • Stiben Ewald
  • Heckel Thomas
  • Kirner Michael
  • Lämmermann Fabian
  • Müller Philipps Sohn Theo
  • Müller Philipps Sohn Vincent
  • Paul Florian
  • Pfister Julian
  • Riegel Artur
  • Ruhsam Felix
  • Ruhsam Jonathan
  • Söllner Nick
  • Wolf Philip
  • Ringler Marco
  • Schneider Maurizio
  • Steger Tim

Spielberichte

Aufsteiger stehen fest: Reserven aus Diepersdorf und Hersbruck steigen auf – anpfiff.info (04.06.2018)

Aufsteiger stehen fest: Reserven aus Diepersdorf und Hersbruck steigen auf
Das Aufstiegsrennen der A-Klasse 5 ist nun auch rechnerisch entschieden. Was sich in den letzten Spieltagen abgezeichnet hat, ist nun Realität. Die Reserven aus Diepersdorf und Hersbruck stehen als Aufsteiger in die Kreisklasse fest. weiter auf Anpfiff.info

 

27.05.2018 – 13:00 Uhr: SV Altensittenbach – 1.FC Hersbruck 2 0:10

Da erwischten die Gastgeber einen rabenschwarzen Tag, und das ausgerechnet im Lokalderby. Nach 20 Minuten klingelte es zum ersten Mal im Kasten des SV Altensittenbach; Wilhelm Wagner war der Torschütze. Kurz vor der Pause machten die Gäste durch Tore von Julian Pawlik und Philip Wolf den Sack zu. Doch der Hersbrucker Torhunger war noch nicht gestillt. In regelmäßigen Abständen trugen sich noch Ewald Stiben (2), Pawlik (2), Wagner, Theo Philipps Sohn Müller, Thomas Friedrich und Michael Kirner in die Torschützenliste ein.

Tore: 0:1 Wagner (20.), 0:2 Pawlik (43.), 0:3 Wolf (45.), 0:4 Stiben (47.), 0:5 Pawlik (50.), 0:6 Stiben (55.), 0:7 T. Philipps Sohn Müller (70.), 0:8 Friedrich (80.), 0:9 Kirner (83.), 0:10 Pawlik (90.); SR: keine Angabe..

21.05.2018 – 16:00 Uhr: 1.FC Pegnitz – 1.FC Hersbruck 2 2:2

Starkes Spitzenspiel
Die Zuschauer am Buchauer Berg brauchten ihr kommen nicht zu bereuen. Sie sahen ein Spitzenspiel dass auf sehr hohen Niveau stand. Sowohl taktisch als auch vom Tempo her standen sich zwei sehr gute Mannschaften gegenüber, die zu Recht um den Aufstieg kämpfen.
Der Gast aus Hersbruck kam deutlich besser in die Partie und überraschte die Hausherren durch ihr hohes und intensives Pressing. Immer wieder kamen sie zu schnellen Ballgewinnen und brachten den FC so in Schwierigkeiten. Bereits in der 16. Minute wurde diese intensive aber auch kraftraubende Spielweise belohnt, als sich Sturmführer Pawlik robust gegen die beiden Pegnitzer Innenverteidiger durchsetzte, noch TW Lukas Trassl umkurvte und zur Führung einschob. Es dauerte noch bis zur 25. Minute bis die Pegnitzer die erste Chance hatten. Nach einem langen Ball war es Patrick Wimmer, der im zweiten Versuch, aus kurzer Entfernung an TW Steger scheiterte. Die Pegnitzer stellten sich jetzt besser auf die Spielweise der Gäste ein und konnten so das Spiel ausgeglichen gestalten. Klare Torchancen konnten sich aber beide Teams nicht mehr erspielen, so dass es bei der knappen Führung für Hersbruck blieb.
Nach dem Wechsel kam der heimische FC wie verwandelt aus der Kabine und übernahm sofort das Kommando. Die Gäste gerieten mehr unter Druck und kamen kaum mehr dazu den FC früh unter Druck zu setzen. Bereits in der 50. Minute wurden die Hausherren belohnt. Außenverteidiger Sebastian Rüffer zog von links in den Strafraum der Gäste, geriet im Zweikampf ins Straucheln und fiel. Der gute Schiedsrichter Önder aus Lauf entschied sofort auf Elfmeter, den Torjäger Matthias Kuboth sicher zum Ausgleich verwandelte. Drei Minuten später folgte dann aber schon die kalte Dusche für den FC. Der Hersbrucker P. Müller kam im Laufduell mit Christian Kuboth, nach einem leichtem Rempler, zu Fall und wieder gab es Elfmeter. Genau wie beim Elfer für Pegnitz eine Entscheidung, die man so nicht treffen musste oder anders ausgedrückt, ausgleichende Gerechtigkeit. So ging das Spiel ab der 54. Minute wieder mit einem knappen Vorsprung für Hersbruck weiter, da sich Pawlik die Chance nicht entgehen ließ und den Strafstoß sicher zum 1:2 verwandelte. Die Buchauer waren aber nicht geschockt und übernahmen sofort wieder das Kommando. Die Gäste standen jetzt unter Dauerdruck und konnten sich kaum befreien, trotzdem stand ihre Abwehr sicher und ließ nur wenige gefährliche Situationen zu. Die Hausherren ließen aber nie nach und spielten sicher eine ihrer besten Halbzeiten in dieser Saison. Es wurde richtig gut gespielt und vor allem auch um jeden Ball gekämpft, so dass man in der 75. Minute belohnt wurde. Einen herrlichen Pass von Christian Maier in die Schnittstelle der Abwehr nahm A-Jugendspieler Nico Weiß auf und ließ mit seinem Schuss TW Steger keine Chance. Pegnitz bekam durch diesen 2:2 Ausgleich noch mehr Oberwasser und rannte weiter an, gegen nun sehr tief stehende Hersbrucker, die jetzt dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen mussten. Klare Chancen ließen sie aber weiter nicht zu obwohl es immer mal wieder im Gästesechzehner brannte. Bei einem ihrer wenigen Konter in Hälfte zwei, hatten dann die Hausherren Glück, als ein Schuss von Wagner an die Latte des Pegnitzer Tores klatschte. Die letzten Minuten verschanzten sich die Gäste mit allen Mann um den eigenen Strafraum und verteidigten so, den für sie so wichtigen Punkt, bis zum Schlusspfiff.
Aufgrund der sehr starken Vorstellung des FC Pegnitz in der zweiten Halbzeit wäre durchaus ein Sieg verdient gewesen. Trotzdem verdienten sich die guten Hersbrucker den Punkt, der ihnen deutlich mehr hilft als dem FC Pegnitz, aufgrund der sehr guten ersten halben Stunde redlich. Wenn man bedenkt, dass es für beide Teams ein extrem wichtiges Spiel war, muss man auf jeden Fall die Fairness loben, die es dem Schiedsrichter nicht sehr schwer machte das Spiel zu leiten (nur eine Gelbe Karte).
Zum Herren II – Archiv
Laden...

Herren III

Ansprechpartner

Trainer Nico Meiler
Tel.: 0159 04301675
E-Mail: nico.meiler90@googlemail.com
Co-Trainer Jörg Pfister
Tel.: 0160 96463878
Betreuer Ecevit Türk
Tel.: 0170 7304868
E-Mail: ecevittuerk@googlemail.com

Kader 2018/2019

  • Steiner Thomas
  • Wagner Manuel
  • Ardeleanu Florin
  • Barb Adelin
  • Filipovici Sarafin
  • Pawlik Bastian
  • Türk Ecevit
  • Ajtic Smiljan
  • Dolhascu Silviu
  • Elisabeta Dorin
  • Elisabeta Ilie
  • Faca Andrei
  • Heckel Thomas
  • Köstler Mike
  • Lopes Bruno
  • Paul Florian
  • Pfister Julian
  • Ruhsam Jonathan
  • Söllner Nick
  • Gosman David
  • Merkel Mario

Spielberichte

Zum Herren III – Archiv
Laden...

AH

Ansprechpartner

Trainer Marcus Irlbacher
Tel.: 0162 2016273
Email: marcusirlbacher@aol.com
Betreuer Jürgen Gast
Tel.: 0151 54427037
E-Mail: gastiheb@t-online.de

Spielplan